0 ansichten

Wie man tätowiert: Die verschiedenen Methoden und Stile des Tätowierens

Stilisierte Tattoo-Pistole

Wussten Sie, dass sich Menschen seit Tausenden von Jahren tätowieren lassen und dass sogar einige alte Mumien mit Tätowierungen gefunden wurden? Seitdem ist die Tattoo-Industrie immer weiter gewachsen. Heutzutage ist es schwer, eine Straßenecke zu finden, die nicht mindestens einen Tattoo-Shop hat.

Wenn es um das Tätowieren geht, werden Sie feststellen, dass der Prozess stark im traditionellen Zeichnen und Färben verwurzelt ist. Ganz zu schweigen davon, dass es viele verschiedene Methoden und Stile des Tätowierens gibt. Wenn Sie jemals vorhaben, Tätowierer zu werden, müssen Sie alles über diese verschiedenen Stile lernen.

Aber wo soll man anfangen? Lies weiter und erfahre mehr über die verschiedenen Tätowierstile, die du während deiner Tätowierausbildung lernen wirst.

Tätowierungen im japanischen Stil

Tattoos im japanischen Stil gibt es schon seit ziemlich langer Zeit, eigentlich Hunderte von Jahren. Allerdings ist dieser Tattoo-Stil in der westlichen Welt relativ neu. In Japan war es vor allem vor vielen Jahren ein Nischenkonzept, Tätowierer zu sein und Tattoos zu haben.

Verwandter Artikel:  Wie sehr tut ein entzündetes Tattoo weh?

Denn Tätowierungen wurden oft mit der Zugehörigkeit zu kriminellen Banden und Syndikaten in Verbindung gebracht. Normalerweise sind diese Gang-Tattoos sehr groß und bedecken große Teile des Körpers wie Rücken, Beine, Arme und manchmal sogar Gesicht und Hals. Heute beginnt die kriminelle Assoziation mit Tätowierungen in Japan zu verblassen.

Im Rest der Welt ist das Tätowieren natürlich eine Möglichkeit, sich und seinen persönlichen Stil auszudrücken. Insbesondere bei Tattoos im japanischen Stil werden Sie feststellen, dass sie einige Unterschiede zu traditionellen amerikanischen Tattoos aufweisen. Insbesondere japanische Tattoos sind in der Regel größer als Tattoos anderer Stilrichtungen.

Sie werden oft japanische Tattoos finden, die die gesamten Arme oder Beine einer Person bedecken. Traditionell brachten japanische Tätowierer diese Tattoos manuell an, ohne mechanische Nadeln zu verwenden.Heute ist unsere Tätowiertechnologie natürlich viel fortschrittlicher und Sie müssen nicht durch die lange und schmerzhafte Tortur des manuellen Tätowierens leiden.

Die Merkmale des japanischen Stils

Der Stil japanischer Tattoos zeichnet sich hauptsächlich durch helle und dunkle Farben mit wenig Schattierung aus. Dunkelgrün und Blau sind beides sehr beliebte Farbtöne, besonders als Basis für den Rest des Tattoos. Dekorativere Farben können Pink, Rot oder Gelb sein.

Das Konzept dieser Tattoos bezieht sich im Allgemeinen bis zu einem gewissen Grad auf die Natur. Viele Tattoos in diesem Stil zeigen Tiger, Kirschblüten, Kraniche und so weiter. Dieser Tattoo-Stil leiht sich viel Stil aus traditionellen japanischen Gemälden.

Verwandter Artikel:  Wie sehr tut ein Knöcheltattoo weh?

Diese Gemälde zeigen wiederum auch natürliche Szenen von Tieren oder Pflanzen. Ein charakteristisches Merkmal dieses Stils ist der kräftige Kontrast zwischen hellen und dunklen Farben. Zum Beispiel könnte der Großteil eines Tattoos dunkelgrün sein, mit Ausnahme von hellen Goldakzenten.

Während Schattierungen normalerweise keinen großen Teil dieses Tattoo-Stils ausmachen, verleihen die kontrastierenden Farben dem Stil eine gewisse Tiefe. Dies ist sicherlich ein Tattoo-Stil, der die meisten Tätowierer auf die Probe stellen wird, unabhängig von ihrem Erfahrungsniveau.

Stammes-Tattoos

Stammes-Tattoos gibt es schon seit Tausenden von Jahren. In der Tat, sobald die Menschheit herausfand, wie man Tinte und eine Nadel benutzt, begannen sie, sich selbst zu tätowieren. Mehrere alte Mumien, die in Europa oder Asien gefunden wurden, haben oft Tätowierungen irgendwo auf ihrer Haut.

Viele Stämme in abgelegenen Orten Afrikas oder Südamerikas verwenden immer noch Stammes-Tattoos. In der Vergangenheit wurden diese Tattoos verwendet, um eine bestimmte Bedeutung oder einen bestimmten Rang in der Gesellschaft darzustellen. Heutzutage haben Tribal-Tattoos größtenteils ihre Bedeutung verloren, aber ihren Stil haben sie sicherlich nicht verloren.

Tribal-Tattoos waren in den letzten Jahrzehnten besonders beliebt. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Tribal-Tattoos sehr auffällig und gleichzeitig recht einfach sind. Die meisten Tribal-Tattoos sind bei weitem nicht so kompliziert wie Tattoos im japanischen Stil.

Verwandter Artikel:  Wie sehr tut ein Beckentattoo weh?

Dies liegt hauptsächlich daran, dass die meisten Stammes-Tattoos nur eine Farbe haben. Es gibt auch wenig bis gar keine Beschattung. Stattdessen verwenden die meisten Stammes-Tattoos Farbblöcke und solide Designs.

Während Tribal-Tattoos in der Tat recht einfach sind, bedeutet dies nicht, dass Sie Ihre Tattoo-Fähigkeiten nicht verbessern können. Tribal-Tattoos erfordern eine ruhige Hand, die viele Jahre Übung erfordert, um sie zu erreichen. Wenn Sie einen Fehler machen oder Ihre Hand ein wenig zittert, können Sie leicht das gesamte Tattoo ruinieren.

Weil Tribal-Tattoos so minimalistisch sind, wird ein einziger Fehler, selbst ein kleiner, wie ein wunder Daumen auffallen. Tribal-Tattoos können in Bezug auf die Größe stark variieren. Einige sind möglicherweise sehr klein und bestehen möglicherweise nur aus einem einfachen Ring um den Unterarm oder Bizeps.

Auf der anderen Seite können einige den gesamten Rücken oder die gesamten Arme bedecken.

Was du wissen musst

Je größer das Tattoo ist, desto länger dauert es natürlich, bis es fertig ist, und desto mehr Geduld und Geschick müssen Sie haben. Meistens fließen Stammes-Tattoo-Muster mit natürlichen Linien im menschlichen Körper, wie z. B. der Krümmung der Muskeln.

Wenn Sie Tribal-Tattoos erstellen, müssen Sie sehr große Magazine verwenden. Große Magazine ermöglichen es Ihnen, mehr Tinte als gewöhnlich zu verwenden. Dies ist besonders bei sehr großen Tribal-Tattoos wichtig. Andernfalls sitzen Sie ewig da und versuchen, das Tattoo mit einer viel zu kleinen Nadel fertigzustellen.

Verwandter Artikel:  Wie sehr tut ein inneres Bizeps-Tattoo weh?

Das größtmögliche Magazin zu verwenden ist auch gut für die Person, die du tätowierst. Durch die Verwendung eines so großen Mags müssen Sie nicht immer wieder über denselben Bereich tätowieren, nur um den Bereich mit Tinte zu füllen. Dies ist wichtig, denn wenn Sie dies tun, verursachen Sie am Ende Schäden an der Haut der Person.

Dies ist oft ziemlich schmerzhaft und kann in einigen Fällen sogar das Endergebnis der Tätowierung beeinträchtigen. Das Interessante an Tribal Tattoos ist, dass einige Designs besondere Bedeutungen haben. Zum Beispiel sind Eidechsen oft in diesen Designs zu finden, weil sie Glück darstellen.

Möglicherweise finden Sie auch Schildkrötendesigns, da sie oft als Schutz vor Pech verwendet werden.

Realistische Tattoo-Stile

Realistische Tattoos sind relativ neu in der Welt der Tattoo-Kunst. In der Vergangenheit wollten die meisten Leute eher karikaturistische oder traditionelle Tattoo-Stile. In den letzten Jahren ist die Popularität des realistischen Tattoo-Stils jedoch explodiert und ist derzeit immer noch einer der gefragtesten Stile.

Unnötig zu erwähnen, dass es eine gute Idee wäre, diesen Stil zu lernen, während Sie in der Tattoo-Schule sind. Das Ziel dieses Stils ist es, wie der Name schon sagt, eine Person oder einen anderen Aspekt so realistisch wie möglich nachzubilden. Wie Sie sich vorstellen können, kann dies ziemlich schwierig sein, besonders wenn Sie nicht viel mit diesem Stil geübt haben.

Verwandter Artikel:  Wie lange hält ein vorverdrahteter Tätowiermaschinen-Kondensator?

Der kleinste Fehler kann das gesamte Tattoo ruinieren oder sehr seltsam aussehen lassen. Portraits von Menschen sind besonders schwierig. Es erfordert viel Mühe und Geschick, um sicherzustellen, dass das Tattoo die richtige Schattierung und Linienführung hat. Andernfalls sieht das Ergebnis möglicherweise nicht wie die reale Person aus und Ihr Kunde ist möglicherweise ziemlich verärgert.

Neben realistischen Tattoos von Menschen lieben viele Menschen auch realistische Tattoos von Pflanzen, Haustieren und anderen Aspekten. Der Trick, um ein großartiges realistisches Tattoo zu kreieren, besteht darin, den Airbrush-Stil zu beherrschen. Dies bewirkt Wunder beim Schattieren und kann das resultierende Tattoo sehr dreidimensional machen.

Die Details

Bevor Sie jedoch mit realistischen Tattoos beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie viel Übung mit künstlicher Haut haben. Auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen machen, Fehler zu machen, wenn es an der Zeit ist, einen echten Kunden zu tätowieren. Wenn Sie im realistischen Stil tätowieren, sollten Sie sich für ein gebogenes Magazin entscheiden.

Diese Art von Magazin wird Ihnen sehr helfen, besonders bei sehr detaillierten Tätowierungen wie Porträts. Ein gebogenes Magazin erzeugt natürlich einen sehr glatten und leichten Effekt. Dies kann Ihnen helfen, den Airbrush-Effekt zu erzielen, und es eignet sich sehr gut zum Schattieren.

Denken Sie beim Tätowieren in diesem Stil daran, harte oder dunkle Linien zu vermeiden.Dies gilt auch für die Linienführung. Sie werden feststellen, dass echte Menschen keine harten Gesichtszüge haben.

Verwandter Artikel:  Wie schlimm sind Tätowierungsschmerzen?

Aus diesem Grund sollten Sie bei realistischen Tätowierungen sehr leichte Linien verwenden. Es werden natürlich immer noch einige Linien beteiligt sein, aber sie werden sehr schwach und weich sein.

Wie man in verschiedenen Stilen tätowiert

Das Erlernen des Tätowierens dauert ziemlich lange, oft mehrere Jahre. Dies liegt daran, dass Sie alles über die Details der verschiedenen Tattoo-Stile lernen müssen. Wie Sie gesehen haben, sind einige der beliebtesten Stile der japanische Stil, der Stammes-Tattoo-Stil und der realistische Stil.

Um mehr über Tattoo-Ausbildung zu erfahren, kontaktieren Sie uns hier.

votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
Artikel mit Worterwähnung:

0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector