0 ansichten

Wie behandelt man Blasen nach der Tattooentfernung? Tätowierung gespeichert

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Offenlegungsseite.

Zuletzt aktualisiert am: 27. September 2022 von Saved Tattoo

Wenn Sie sich tätowieren lassen, ist die allgemeine Idee, dass das Tattoo dauerhaft ist und Sie für den Rest Ihres Lebens begleiten wird. Sicher, es klingt fast so, als ob Menschen eine romantische Beziehung zu ihrem Tattoo entwickeln, aber um ehrlich zu sein, kann man ziemlich an ihrer Körperkunst hängen. Tattoos werden buchstäblich und im übertragenen Sinne zu einem Teil von Ihnen.

Aber was passiert, wenn Ihr Tattoo nicht so wird, wie Sie es sich gewünscht haben, oder aufgrund bestimmter Komplikationen alles durcheinander kommt? Nun, wann immer etwas Probleme in Ihrem Leben verursacht, ist es das Beste, es loszuwerden. Im Falle eines schlechten Tattoos ist es also am besten, es entweder mit einem neuen zu kaschieren oder das Tattoo für immer loszuwerden.

Wenn Sie dies jetzt lesen, denken Sie entweder darüber nach, sich ein Tattoo entfernen zu lassen, oder Sie haben es bereits getan. So oder so, Sie brauchen Antworten.

Die Bildung von Blasen, ein trauriger Nebeneffekt der Tattooentfernung, ist völlig normal. Aber wie behandeln Sie diese Blasen? Niemand möchte eine vernarbte Erinnerung an das, was früher ein Tattoo war. In den folgenden Abschnitten gehen wir daher auf einige Tipps und Tricks ein, wie Sie die Blasenheilung schnell und effektiv fördern können.

Blasen zur Entfernung von Tätowierungen: Erklärt

Warum erscheinen Blasen zur Tattooentfernung?

Wenn es um den Grund geht, warum Blasen nach Abschluss eines Laser-Tattoo-Entfernungsverfahrens auftreten, können sie vollständig an den Laser selbst gebunden sein. Die Lasermaschine wurde entwickelt, um das Pigment in der Haut zu lokalisieren und verwendet Wärme, um das Pigment zu diffundieren und in der Haut zu verteilen. Dadurch ist das Tattoo in den meisten Fällen komplett verschwunden.

Aufgrund der Hitze, die der Laser verwendet, schädigt er jedoch die Haut. Sobald der Laser fertig ist, beginnt die Haut zu heilen, und eines der ersten Anzeichen der Heilung sind Blasen. Neben Blasen können auch Schorf und Krustenbildung auftreten.

Blasen, Krusten und Krusten sind allesamt ein gutes Zeichen; Wenn sie auftreten, bedeutet dies, dass sich eine neue Hautschicht bildet und der behandelte Bereich heilt. Der Grund für das Auftreten von Blasen selbst ist eher schützender Natur. Die Bläschen, die die Blasen verursachen, sind eine Form des Hautschutzes; Die Blasen verhindern, dass Keime und Bakterien in den behandelten Bereich eindringen und Infektionen verursachen.

Wie lange bleiben Blasen haften?

Sobald der Laserentfernungsprozess abgeschlossen ist, erscheinen an der Stelle, an der das Tattoo einmal war, Blasen. Von dem Moment an, in dem sie erscheinen, bis zu dem Moment, in dem sie sich in Krusten und Krusten verwandeln und abfallen, müssen Sie zwischen einigen Tagen und einigen Wochen warten. Genauer gesagt hängt die Langlebigkeit von Schorf von zahlreichen Dingen ab;

  • Die Schwere der Blasen
  • Die Art des entfernten Tattoos (die Farbe der Tinte)
  • Die Platzierung des ehemaligen Tattoos

Wenn das Tattoo nun an einer sehr empfindlichen Stelle platziert wurde, wo die Haut dünner ist und viele Nervenenden vorhanden sind, können die Blasen eine Woche lang bestehen bleiben.

Wenn das entfernte Tattoo hingegen farbig war und Pigmente wie Rot, Gelb oder Grün enthielt, sind die Blasen stärker, da der Laser mehr Zeit und Wärme benötigt, um die Tinte zu verteilen. Wenn die Tinte schwarz war, wird die Laserentfernung schneller durchgeführt, was bedeutet, dass die Blasen nicht so dramatisch sind und in bis zu 72 Stunden heilen können.

Also, wie behandelt man Blasen richtig?

Nach Abschluss des Laserentfernungsverfahrens erhalten Sie Informationen zur Nachsorge. Manchmal braucht man jedoch einfach mehr Einblick in die eigentliche Behandlung und Nachsorge, also hier geht es;

  • Halten Sie den behandelten Bereich sauber – Wir empfehlen nicht, sofort mit der Reinigung des behandelten Bereichs zu beginnen. Genau wie bei neuen Tattoos müssen Sie zumindest in den ersten Stunden alles beruhigen und austrocknen lassen.

Dann können Sie den Bereich einmal täglich mit lauwarmem Wasser und antibakterieller Seife waschen. Achten Sie darauf, den Bereich mit einem Papiertuch oder einem sauberen Handtuch/Tuch trockenzutupfen, wenn Sie fertig sind.

  • Verwenden Sie eine antibiotische Salbe – Eine solche Salbe ist entscheidend für die Blasenkontrolle und die Hautheilung. Eine antibiotische Salbe kann eine Ansammlung von Keimen in diesem sensiblen Bereich verhindern, was Entzündungen und Infektionen weiter vorbeugen kann.

Die Salbe beugt zudem starker Blasenbildung vor und fördert die schnellere Bildung neuer Hautschichten.Antibiotische Salben sind rezeptfrei oder auch online erhältlich. Achten Sie darauf, bis zu dreimal täglich dünne Salbenschichten aufzutragen, um die volle Wirkung zu erzielen.

  • Pflücken und berühren Sie die Blasen NICHT – Abgesehen vom Auftragen der Salbe (was Sie mit gereinigten Händen tun werden), sollten Sie die Blasen und Krusten nach der Entfernung des Tattoo-Lasers nicht berühren oder zupfen.

Das Zupfen verlängert die Heilung der Blasen, und Sie können sogar Keime und Bakterien in den Bereich einführen und eine Infektion verursachen. Das Zupfen und Ablösen von Blasen und Schorf kann den Heilungsprozess vollständig stören und später sogar zu Hautpigmentierungsproblemen führen.

  • Vermeiden Sie lange Duschen und vermeiden Sie Schwimmen – Damit die Blasen heilen können, müssen sie zuerst austrocknen. Durch das Austrocknen bilden sie eine Kruste, die abfällt, wenn sich darunter eine neue Hautschicht bildet.

Lange Duschen und Schwimmen können diesen Prozess verhindern, was die Heilungsdauer insgesamt verlängern kann. Wir empfehlen Ihnen außerdem, schweißtreibende Aktivitäten zu minimieren, bis sich zumindest die Kruste gebildet hat. Schweiß kann auch zu übermäßiger Feuchtigkeit im Heilungsbereich führen und auch Keime und Bakterien einbringen.

  • Sonnencreme auftragen – Wenn der behandelte Bereich und die Blasen irgendwo sichtbar und exponiert sind, ist es wichtig, sie mit einem geeigneten Sonnenschutz zu schützen. Sonneneinstrahlung kann Hautschäden fördern und sogar Blasen verschlimmern. In einigen Fällen kann eine übermäßige Exposition der Blase sogar zu einer Entzündung und Schwellung des Bereichs führen.

Achten Sie darauf, einen Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 25 und höher zu verwenden. Sie sollten die Sonnencreme mindestens zwei oder drei Monate lang auftragen oder bis der Bereich vollständig verheilt ist. In einigen Fällen können die Blasen im ehemals tätowierten Bereich zu Narbenbildung führen. Selbst dann müssen Sie Sonnencreme auftragen, um die Narben vor weiteren Schäden zu schützen.

  • Ziehe Schmerzmittel in Betracht – Bei heilender Zärtlichkeit und Entzündung wird die Einnahme von Schmerzmitteln empfohlen.Vermeiden Sie auf jeden Fall Schmerzmittel wie Aspirin, da diese blutverdünnend wirken, Blutungen und Blutergüsse im behandelten Bereich verstärken können.
  • Vermeide es, die Blasen mit Make-up zu bedecken – Bei sichtbaren Blasen zur Entfernung von Tätowierungen neigen einige Menschen dazu, Make-up-Grundlagen und Concealer aufzutragen, um die Sichtbarkeit von Rötungen und Druckempfindlichkeit zu minimieren. Durch das Auftragen von Make-up können Sie jedoch Entzündungen und Infektionen verursachen, da Sie Bakterien und Keime direkt vom Make-up auf die Bläschen übertragen.

Blisterkomplikationen und Lösungen

In einigen Fällen kann die Entfernung von Lasertattoos zu Blasenkomplikationen führen. Einige der Komplikationen umfassen;

  • Blasenschwellung – Manchmal erkannte der Körper die Laserbehandlung als direkten Angriff. Um den „Angriff“ loszuwerden, schwillt der behandelte Bereich daher an; Dies ist die Schutzreaktion des Körpers. In manchen Fällen kann die Schwellung auch ein Hinweis auf eine allergische Reaktion sein. Suchen Sie also einen Arzt auf, um die Schwellung unter Kontrolle zu halten.
  • Bläschenjucken – es ist eine ziemlich häufige Sache, dass die Bläschen jucken, besonders wenn sie anfangen auszutrocknen und Schorf zu bilden. Der Juckreiz kann jedoch in einigen Fällen zu unangenehm und sogar schmerzhaft werden.

Einige Leute haben den Juckreiz als zum Verrücktwerden beschrieben. Durch das Kratzen des Juckreizes können Sie zahlreiche Komplikationen verursachen, daher ist es wichtig, dem Drang zu widerstehen, den Juckreiz zu kratzen. Was Sie tun können, ist zu einem Dermatologen zu gehen, der Ihnen wertvolle Einblicke und mögliche Behandlungslösungen geben wird.

  • Hyperpigmentierung/Hypopigmentierung – Nach einer Laser-Tattooentfernung kann es zu Veränderungen der Hautpigmentierung des behandelten Bereichs kommen. Hautverfärbungen treten häufig auf, hauptsächlich aufgrund der Blasenbildung auf der Haut und der Bildung von Flecken neuer, hellerer Haut.

Auch wenn Hyper- und Hypopigmentierung nicht als Komplikation angesehen werden, können sie dennoch für viele Menschen ein lästiges Problem sein, hauptsächlich aufgrund der Ästhetik und des optischen Erscheinungsbildes.

Abschließende Gedanken

Die Laser-Tattooentfernung ist die beste Option, um ein unerwünschtes Tattoo loszuwerden. Wenn es richtig gemacht wird, ist es im Allgemeinen sicher und es gibt keinen Grund, sich darüber Sorgen zu machen. Viele Menschen sind jedoch mit dem gesamten Prozess nicht vertraut und denken, dass Blasenbildung ein alarmierendes Zeichen ist.

Nun, Blasen sind nur ein Zeichen dafür, dass die Haut heilt. Sicher, es können einige Komplikationen auftreten, aber wenn Sie die richtige Blasenbehandlung befolgen, sollte die Blasenheilung reibungslos verlaufen. Wenn Sie mögliche Komplikationen bemerken oder Entzündungen und Schmerzen verspüren, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

votes
Article Rating
Verwandter Artikel:  Wie lange nach einem sonnenbrand kann man sich tätowieren lassen
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector