0 ansichten

Wie man ein Tattoo pflegt: 9 Tattoo-Pflegetipps, die Sie kennen sollten

Bild kann menschliche Haut und Tätowierung enthalten

Dein erstes Tattoo zu bekommen ist eine große Sache – und ebenso zu wissen, wie man sich um ein Tattoo kümmert. Egal, ob Sie viel Zeit damit verbracht haben, sorgfältig zu entscheiden, was Sie bekommen (und wo) oder einen spontanen Vertrauenssprung gemacht haben, wir sind bereit zu wetten, dass Sie Ihre neue Tinte so lange wie möglich so gut wie möglich aussehen lassen möchten.

Und es geht nicht nur ums Aussehen – es ist auch wichtig sicherzustellen, dass Sie eine Infektion durch die körperliche Zugabe vermeiden, denn in Wirklichkeit ist es eine Wunde auf Ihrer Haut. Aus ästhetischen und gesundheitlichen Gründen ist es daher wichtig, dass Sie wissen, was genau zu tun ist, wenn Sie den Salon verlassen. „Ein neues Tattoo zu haben ist schön, aber die Qualität wird durch die Nachsorge bestimmt“, sagt der Tätowierer Hongdam Kim Teenie-Vogue.

Was beinhaltet die Tattoo-Pflege? Wir haben mit Hongdam und einigen anderen Experten gesprochen, um das herauszufinden. Hier sind 9 Tipps, um Ihre Haut gesund und Ihre Tinte fett zu halten.

Verwandter Artikel:  Wie man ein kleines Tattoo heilt

1. Sprechen Sie mit dem Tätowierer über Ihre Allergien.

Bevor Sie sich überhaupt das Tattoo stechen lassen, stellen Sie sicher, dass Sie erfolgreich sind. „Meistens gibt es nicht so viele Reaktionen für Leute, die sich tätowieren lassen“, erzählt Evan Kim Teenie-Vogue. „Allerdings haben einige der häufigen Hautirritationen normalerweise mit Latex zu tun – wenn Sie allergisch gegen Latex sind, lassen Sie es unbedingt Ihren Künstler wissen!“ Und erwähnen Sie auch andere Allergien: Evan sagt, dass Allergien gegen bestimmte Metalle, die in Tätowierfarben enthalten sind, Reaktionen hervorrufen können. „Rot ist die einzige Farbe, auf die viele Menschen reagieren“, sagt er.„Vielleicht musst du einfach . Verwenden Sie keine rote Tinte.“

2. Finden Sie heraus, welche Tätowierung Ihr Künstler verwendet.

Verschiedene Künstler verwenden unterschiedliche Materialien, um die frische Tinte zu bedecken; und was Ihr Künstler verwendet, bestimmt, wie lange Sie es anlassen sollten. „Plastikfolie oder Dri-Loc-Pads lassen Sie für kurze Zeit an“, sagt Evan. Für diese sagt er, dass Sie die Abdeckung für 3-5 Stunden oder einen ganzen Tag drauf lassen können. Aber wenn Ihr Künstler wie Evan Tegaderm verwendet („was so etwas wie ein schickes Pflaster ist“), kann das 3-5 Tage anhalten. Anstatt Vermutungen anzustellen, fragen Sie Ihren Künstler, was er verwendet, wie lange Sie es darauf lassen sollten und ob Sie Ihr Tattoo immer oder nur unter bestimmten Umständen (wie unter der Dusche) eingewickelt lassen sollten.

Verwandter Artikel:  Wie man Tätowierungen langfristig pflegt

3. Halten Sie es mit Feuchtigkeit versorgt.

Es ist super wichtig, um ein frisches Tattoo von Anfang an gut und mit Feuchtigkeit zu versorgen. „Ein Tattoo braucht ungefähr 4-6 Wochen, um vollständig zu heilen“, sagt Shari Marchbein, MD, zertifizierte Dermatologin und klinische Assistenzprofessorin für Dermatologie an der NYU Langone Teenie-Vogue. „Einer der größten Fehler, den man machen kann, nachdem man sich ein Tattoo stechen lässt, ist, es austrocknen zu lassen.“

Um dies zu verhindern, empfiehlt Hongdam, die Vitamin-A&D-Salbe (die Sie in den meisten Drogerien finden können) in den ersten drei Tagen alle zwei Stunden und vom vierten bis zum 14. Tag drei- oder viermal täglich aufzutragen bevor du schlafen gehst. „Es ist wichtig, eine dünne Schicht davon aufzutragen, um es mit Feuchtigkeit zu versorgen“, sagt er. „Man möchte sicherstellen, dass die Haut nicht schorft. Ein Tattoo ist im Grunde eine Wunde und es liegt in der Natur der Haut, dass sie im Heilungsprozess schorft.“

Wenn Sie Krusten sehen, widerstehen Sie der Versuchung, sich damit herumzuschlagen. „Es muss darauf geachtet werden, dass die Krusten nicht entfernt werden, sonst können leichte Flecken oder Narben im gesamten Tattoo zurückbleiben“, sagt Dr. Marchbein.Und geben Sie antibiotische Salben wie Bacitracin oder Neosporin weiter, die ihrer Meinung nach nicht notwendig sind und bei manchen Menschen einen allergischen Ausschlag verursachen können. Achte nur darauf, dein Tattoo zu pflegen und trage die A&D-Salbe jedes Mal mit sauberen Händen auf.

Verwandter Artikel:  Wie sieht Tattoo-Eyeliner aus?

Nach zwei Wochen, sagt er, können Sie die Lotion noch zwei Monate lang eincremen. „Ich habe festgestellt, dass Kunden, die dies getan haben, bessere Ergebnisse zeigten“, sagt er.

4. Reinigen Sie es regelmäßig.

Wie Hongdam feststellte, sind neue Tattoos frische Wunden, was bedeutet, dass Sie besonders vorsichtig sein müssen, um eine Infektion zu verhindern. „Tätowierungen erzeugen Tausende von mikroskopisch kleinen Löchern in der Haut, um das Tätowierungspigment abzulagern“, sagt Dr. Marchbein. „Dabei ist die Haut nun offen und prädisponiert für verschiedene Infektionen, darunter auch bakterielle Infektionen wie Staphylococcus aureus. Das Wichtigste ist, sicherzustellen, dass die Tätowierungsstelle ordnungsgemäß gereinigt wird, indem zweimal täglich vorsichtig mit Seifenwasser gewaschen wird.“ Achte immer darauf, dass deine Hände sauber sind, bevor du mit der Reinigung deines Tattoos beginnst, und sei sanft zu deiner Haut (kein Schrubben!), damit sie nicht verschorft.

5. Vermeiden Sie Wasser und andere Aktivitäten, die Ihre Körpertemperatur erhöhen.

Dr. Marchbein weist darauf hin, dass Wasser auch bei einem neuen Tattoo zu einer Infektion führen kann. Vermeiden Sie es daher, es vollständig in Wasser zu tauchen (AKA, schwimmen oder in einer Badewanne sitzen), bis es vollständig verheilt ist. Sie müssen nicht ganz so lange warten, bevor Sie mit einem neuen Tattoo duschen, aber Hongdam sagt, dass Sie es mit sauberer Folie oder einem wasserdichten Band umwickeln sollten, wenn Sie es tun, und Wasser in den ersten sieben Tagen vollständig fernhalten.

Verwandter Artikel:  Wie man die Entfernung von Tätowierungen heilt

Halten Sie die anstrengende Tätigkeit auch am Anfang auf ein Minimum. „Es ist gut, alle Aktivitäten zu vermeiden, die die Körpertemperatur erhöhen können, da sie Entzündungen verstärken können“, sagt Hongdam.

6. Achten Sie auf mögliche Infektionen.

Abgesehen von der richtigen Nachsorge ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um eine Infektion zu vermeiden, sicherzustellen, dass Sie Ihr Tattoo in einem sauberen, seriösen Studio bekommen, wo Sie überprüfen können, ob alles, was sie verwenden, sterilisiert ist.Aber selbst wenn doch, ist es eine gute Idee, sich für alle Fälle mit den Anzeichen einer möglichen Infektion vertraut zu machen. Laut Hongdam kann Ihre Haut vorübergehend anschwellen und sich juckend anfühlen, während das Tattoo heilt (und wie bereits erwähnt, kann auch eine leichte Schorfbildung auftreten). .

Laut Dr. Marchbein sind typische Anzeichen einer Infektion typischerweise Rötungen, Schwellungen, Schmerzen (an der Tätowierungsstelle), Eiter oder Ausfluss sowie Fieber oder Schüttelfrost. Und „manche Menschen können an der Stelle der Tätowierung als Reaktion auf die Farbe/das Pigment in der Tätowierung Knoten oder Beulen entwickeln (bekannt als Fremdkörperreaktion)“, sagt sie. „Es gab auch Ausbrüche [von] atypischem Mykobakterium, einer potenziell aggressiven bakteriellen Infektion, nach dem Tätowieren. Dies sind unter anderem große Klumpen oder Beulen im Tattoo, Hautschäden, Fieber, Schüttelfrost und Rötungen. Dies kann sofort oder monatelang verzögert auftreten und erfordert eine aggressive medizinische Versorgung, um eine Ausbreitung und weitere Komplikationen zu verhindern.“ Wenn bei Ihnen eines dieser Symptome auftritt oder Sie glauben, dass Sie eine Infektion jeglicher Art haben könnten, rufen Sie sofort Ihren Arzt an, um die beste Vorgehensweise zu bestimmen (die verschreibungspflichtige Antibiotika umfassen kann).

Verwandter Artikel:  Was kann man sonst noch auf ein Tattoo setzen, um zu heilen

7. Seien Sie sich bewusst, dass es zu Ausbleichen kommen kann, besonders bei dünnlinigen Tattoos.

Im Idealfall bleibt Ihr Tattoo so lebendig wie an dem Tag, an dem Sie es bekommen haben, aber ein bisschen Verblassen kann passieren. „Das Ausbleichen kann auf die Tiefe zurückzuführen sein, in der das Pigment während der Tätowierung platziert wurde (wenn es zu nahe an der obersten Hautschicht platziert wird, kann ein Teil des Pigments abfallen und nicht so konzentriert aussehen)“, sagt Dr. Marchbein.

votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
Artikel mit Worterwähnung:

0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector