0 ansichten

Ist Tätowierungsschorf etwas, worüber Sie sich Sorgen machen sollten?

Tätowierungsschorf auf Ihrem ersten Stück Tinte kann äußerst besorgniserregend sein, wenn Sie sich nicht sicher sind, was während des Heilungsprozesses der Tätowierung passieren soll.

Obwohl ein verkrustetes neues Tattoo definitiv nicht das Ende der Welt ist, kann das Zupfen Ihrer Tattoo-Schorfe katastrophale Folgen haben.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie schorfige Tattoos richtig behandeln sollten, um sicherzustellen, dass sie schnell und effektiv heilen.

Sind Schorf normal?

Viele Menschen befürchten, dass Schorf darauf hindeutet, dass etwas nicht stimmt, aber Sie müssen sich keine Sorgen machen, da dies ein normaler Prozess während der Tattooheilung ist und bedeutet, dass Ihr Körper richtig auf das Trauma reagiert, das der tätowierten Haut kürzlich zugefügt wurde.

Wenn Sie sich tätowieren lassen, fügen Sie einem bestimmten Hautbereich große Schäden zu, da mehrere Nadeln Ihre Haut in einer einzigen Sitzung Hunderttausende Male durchstechen.

Dieser tätowierte Bereich ist eine Wunde, und Ihr Körper bildet während des Heilungsprozesses einen Schorf, um eine Infektion zu verhindern, indem er die Wunde von äußeren Keimen abschirmt. Wenn sich die darunter liegende Haut vollständig regeneriert, fällt der Schorf sanft ab und die richtige Feuchtigkeitsversorgung und Reinigung unterstützt diesen Prozess.

Dieser Schorfprozess beginnt, wenn eine Komponente in Ihrem Blut namens Plasma aus der Wunde austritt und sich zu verhärten beginnt und den beschädigten Hautbereich bedeckt. Ihre weißen Blutkörperchen beginnen dann, in und um den verschorften Bereich herum zu arbeiten, um alle invasiven Bakterien abzuwehren, die versuchen, durchzubrechen, während sich Ihre Haut regeneriert und repariert.

Haben alle Tattoos Schorf?

Auf die eine oder andere Weise, ja, das tun sie. Sie können sich Schorf normalerweise nur als dicke, schuppige Eiterklumpen und blutgefüllte Haut vorstellen, aber das ist nicht der Fall.Wenn Sie einen guten Tätowierer hatten, sollte Ihre Haut normalerweise eine sehr dünne Schorfschicht über Ihrem Tattoo bilden.

Diese schorfige Haut wird im Vergleich zu anderen Bereichen leicht erhaben sein und wahrscheinlich trüb und stumpf aussehen.

Tätowierungsschorf

Ich bin sicher, Sie fragen sich, ob die häufig gesehenen dicken, dunklen, krustigen Krusten auf einem Tattoo auch normal sind; und ja, das sind sie. Diese schweren, unansehnlichen Krusten erscheinen normalerweise in Bereichen, in denen der Tätowierer mehrmals über denselben Bereich gehen musste, normalerweise um bestimmte Teile des Tattoos dunkler zu schattieren.

Schorf bildet sich auch eher über dem Bereich, wenn das Tattoo besonders groß oder detailliert ist, denn je länger eine Tätowierungssitzung ist, desto mehr Trauma wird Ihrer Haut zugefügt und desto wahrscheinlicher ist es, dass sich an bestimmten Stellen ein dickerer Schorf bildet im Vergleich zum Rest des Tattoos.

Wenn andererseits der größte Teil Ihres Tattoos mit dickem, dichtem Schorf bedeckt oder verstreut ist, dann ist dies möglicherweise keine „durchschnittliche“ Schorfsituation. Manchmal können Tätowierungen aus verschiedenen Gründen schwerer schorfen als andere.

Wenn der Tätowierer schwerfällig oder unerfahren ist, ist es möglich, dass er die Nadel zu fest in Ihre Haut drückt, mehr Schichten durchsticht und mehr Traumata als nötig verursacht. Wenn dies der Fall ist, ist es möglicherweise am besten, mit Ihrem Tätowierer oder Studiobesitzer über Ihre Bedenken zu sprechen.

Ein weiterer Grund, der zu dicker Schorfbildung führen kann, ist der Beginn einer Infektion. Infektionen sind bei Tätowierungen relativ selten, solange die richtigen Hygieneverfahren im Studio durchgeführt werden, aber sie kommen vor.

Tattoo-Infektionen können je nach Art der Bakterien eine ganze Reihe verschiedener unschöner Symptome (einschließlich dicker Schorfbildung) verursachen. Wenn Sie befürchten, dass Sie ein infiziertes Tattoo haben könnten, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Künstler oder einen Arzt.

Mach dir keine Sorge!

Wie bereits erwähnt, sind Tätowierungsinfektionen selten und Schorf allein ist normalerweise kein Anzeichen einer Infektion.Wenn Sie starke Schorfbildung, aber keine anderen Symptome haben, warten Sie ein paar Tage, um zu sehen, ob die Schorfbildung überhaupt abnimmt/abklingt.

Es ist jedoch dennoch ratsam, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, wenn Ihr Schorf von schweren oder sich verschlechternden Symptomen begleitet wird: Schwellungen, Blutergüsse, Rötungen oder Schmerzen.

Wenn Schorf nicht normal ist

Während ein leichter Schorf über einem neuen Tattoo völlig normal ist, sollten Sie auf ein paar Begleitsymptome achten. Wenn Ihr Tattoo eines der folgenden Merkmale entwickelt, ist es wahrscheinlich am besten, den Bereich von einem Arzt untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass sich Ihr Tattoo nicht entzündet hat.

• Sehr dicke Schorfbildung im gesamten Bereich
• Rote, entzündete Ränder um die Krusten
• Übermäßige Schwellung
• Blutungen oder Nässen nach 48 Stunden
• Schmerzen, die nicht nachlassen oder sich zu verschlimmern beginnen

Wie lange schorfen Tattoos?

Im Allgemeinen beginnt ein frisches Tattoo nach etwa der 3-Tages-Marke Schorf zu bilden. In den ersten Tagen des Heilungsprozesses wird der Bereich zur Vorbereitung auf die Schorfbildung Plasma austreten. Nach diesen ersten Tagen wird Ihr Schorf beginnen, sich zu verhärten und sich über der Wunde festzusetzen.

Die Krusten verbleiben, bis der Heilungsprozess abgeschlossen ist und sich die obersten Hautschichten geschlossen haben. Zu diesem Zeitpunkt haben die Krusten ihren Zweck erfüllt und beginnen sich zusammen mit allen anderen abgestorbenen Hautstellen entlang der Oberfläche zu schälen und abzublättern. Diese Phase des Abschälens und Abblätterns beginnt um den 7-Tage-Punkt, und alle bis auf die dicksten Krusten sollten bis zur 10-Tage-Marke abgefallen sein.

Wenn du tun Haben Sie dichten, dicken Schorf, der sich über Ihrem Tattoo gebildet hat, gilt als allgemeine Faustregel, dass je dicker der Schorf ist, desto länger dauert die Heilung.

Was zu vermeiden ist, während ein Tattoo schorft

Es gibt einige sehr wichtige Regeln, die jeder beachten sollte, wenn es um ein schorfiges Tattoo geht. Die Nichteinhaltung dieser Regeln kann zu einer Reihe von Problemen führen, darunter eine Verlängerung der Heilungszeiten, ein Verlust von Tinte aus Ihrem Tattoo und Infektionen.

Wählen Sie Ihre Krusten – Das ist die Regel Nummer eins, wenn es um die Nachsorge deines Tattoos geht. Egal wie groß, wie klein, wie dunkel oder wie hässlich Ihr Schorf ist – wenn Sie anfangen, ihn zu entfernen, erhöhen Sie Ihre Chancen erheblich, zusammen mit dem Schorf Tinte aus Ihrem Tattoo zu ziehen.

Es dauert eine Weile, bis die Tinte in die unteren Hautschichten eingezogen ist, und während Ihr Tattoo noch heilt, haben Sie noch viel Tinte in den oberen Schichten, und diese Tinte kann leicht herausgezogen werden, wenn ein Schorf entsteht ab, was zu einem fleckig aussehenden Tattoo führt, dessen Heilung länger dauert und wahrscheinlich eine Nachbesserung durch Ihren Künstler erfordert.

Wenn ein Schorf noch relativ tief sitzt, kann das Herausziehen zu Lochfraß und Narbenbildung führen, die Heilungszeiten stark verlängern und den Bereich möglicherweise dauerhaft schädigen.

Kratzen Sie Ihr Tattoo – Das ist genauso schlimm wie das Zupfen und Ziehen an Ihren Schorf. Kratzen kann in manchen Situationen sogar noch mehr Schaden anrichten. Wenn Sie an einem Schorf zupfen, ziehen Sie natürlich nur einen ab, aber wenn Sie anfangen, an einem Tattoo zu kratzen, können Sie viel mehr Schaden anrichten, indem Sie viele Schorf in einer einzigen Bewegung abziehen und mehrere Hautschichten durchreißen.

Nicht nur das, Ihre Fingernägel beherbergen eine ganze Reihe von infektionsverursachenden Bakterien, die nichts lieber tun würden, als einen Weg in Ihre jetzt schuppenlose Wunde zu finden.

Wenn Ihr Tattoo juckt und Sie Schwierigkeiten haben, dem Drang zu widerstehen, es zu kratzen, werfen Sie einen Blick auf unsere Anleitung, wie Sie das Jucken Ihres Tattoos stoppen können.

Ersticken Sie Ihr Tattoo in Lotion – Obwohl Sie unbedingt Lotion auf ein neues Tattoo auftragen sollten, um es genährt und hydratisiert zu halten, sollten Sie niemals zu viel auftragen. Was passiert, wenn Sie ein Tattoo mit einer dicken Schicht Lotion ersticken, ist, dass jegliche Feuchtigkeit, die zwischen der Lotion und der Haut eingeschlossen ist, von Ihren Krusten aufgesogen wird, wodurch sie matschig und klebrig werden – dies wird allgemein als Tattoo-Blasenbildung bezeichnet.

Wenn Ihre Krusten diese schleimige Konsistenz angenommen haben, wird es für sie viel einfacher, an Kleidung und anderen Materialien zu haften und abgerissen zu werden.

Tauchen Sie Ihr Tattoo in Wasser – Wie oben wird der Schorf das Wasser aufsaugen und ihn klebrig und klebrig machen. Denken Sie nicht nur daran, dass die meisten Gewässer große Mengen verschiedener Bakterienarten enthalten. Es ist immer ratsam, sich etwa einen Monat lang von Gewässern (außer der Dusche) fernzuhalten, nachdem Sie sich ein neues Tattoo stechen lassen, um Infektionen vorzubeugen.

Wichtige Schritte zur Tattoo-Nachsorge Muss Stellen Sie sicher, dass Sie nehmen

votes
Article Rating
Verwandter Artikel:  Warum sieht meine Haut nach einem Tattoo faltig aus?
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector