0 ansichten

Die Wahrheit über die Nebenwirkungen der Laser-Tattooentfernungweiße Haut nach Laserbehandlung zur Entfernung von Tätowierungen

Es gibt mehrere Gründe, warum heutzutage so viele Menschen Tattoos haben. Für einige erinnern sie an ein besonderes Ereignis oder sind eine Hommage an Freunde oder Familienmitglieder, während andere ihre Leidenschaften zum Ausdruck bringen oder einfach nur ein atemberaubendes Kunstwerk schätzen möchten. Aber es kann eine Zeit kommen, in der Sie Ihr Tattoo bereuen und es die einzige Option ist, es entfernen zu lassen. Die Lasertechnologie ist die effizienteste und effektivste Methode, um dies zu erreichen, aber es ist natürlich, Fragen oder Bedenken zu den Nebenwirkungen zu haben, von denen einige völlig unbegründet sein werden. Lesen Sie weiter, um das herauszufinden Stimmt Nebenwirkungen der Laser-Tattooentfernung…

Glasur

Während der Laserbehandlung wird Ihre Haut auf natürliche Weise frostig weiß. Dies wird durch das freigesetzte Kohlendioxid verursacht, das durch Lasereindringung und Oberflächen auf der oberen Hautschicht freigesetzt wird, und klingt normalerweise erst nach zwanzig Minuten ab.

Blasenbildung

Während des Entfernungsprozesses erhitzt der Laser Tintenpartikel in Ihrer Haut, was dazu führen kann, dass winzige Blutgefäße um das Tattoo herum reißen. Dadurch können oberflächliche Blasen mit Wasser und Tinte entstehen.Tatsächlich sind Blasen ganz normal und ein Hinweis darauf, dass der Heilungsprozess begonnen hat. Sie sehen vielleicht nicht besonders hübsch aus und könnten sich empfindlich anfühlen, aber Blasen sollten zwischen 3 und 14 Tagen brauchen, um vollständig zu heilen, vorausgesetzt, Sie platzen nicht!

Schorf

Ein weiteres Zeichen dafür, dass die Tattooentfernung funktioniert, ist, dass Krusten oft fragmentierte Tintenpartikel ansammeln und normalerweise 8 bis 72 Stunden nach der Behandlung des Bereichs erscheinen. Wenn der Schorf abfällt, kommt die oberste Tintenschicht mit. Das Zupfen oder Abziehen von Schorf kann das Risiko einer Narbenbildung erhöhen, also versuche dies zu vermeiden, so verlockend es auch sein mag. Vieles hängt von der Größe und Stelle Ihres Tattoos ab, aber die meisten Krusten verschwinden innerhalb von zwei Wochen.

Schwellung

Das natürliche Abwehrsystem unseres Körpers reagiert auf verschiedene Weise auf Dinge wie Krankheiten oder Infektionen. Aber während Schwellungen normalerweise auftreten, nachdem Sie von einem Insekt gebissen oder sich den Knöchel verdreht haben, können sie auch nach einer Laserbehandlung zur Entfernung von Tätowierungen auftreten. Die Hitze des Lasers katalysiert Schwellungen, aber wie jede andere Art von Schwellung wird diese zurückgehen, sobald Ihr Immunsystem erkennt, dass nichts falsch ist. Wenn überhaupt, seien Sie dankbar, dass Ihr Körper wachsam ist und sich potenzieller Gefahren bewusst ist.

Leichte Schmerzen

Während vieles von Ihrer persönlichen Schmerzgrenze abhängen wird, kann man mit Fug und Recht sagen, dass die Mehrheit der Menschen bis zu einem gewissen Grad Unbehagen verspürt. Das Ausmaß der Beschwerden hängt auch stark davon ab, wo sich das Tattoo befindet; Tätowierungen auf fleischigeren Körperstellen schmerzen weniger, da das Fleisch als Kissen dient, während Tätowierungen auf Bereichen wie dem Handgelenk, den Füßen, dem Gesicht und den Fingern dazu führen können, dass Sie etwas mehr zusammenzucken, als wenn Ihr Tattoo auf Ihrem Oberschenkel wäre! Als die Laser-Tattooentfernung zum ersten Mal auf den Markt kam, hatte sie einen schlechten Ruf, weil sie unglaublich schmerzhaft war. Aber Patienten, die mit dem neuesten und besten PicoSure-Laser entfernt wurden, gaben an, dass die Beschwerden nur halb so hoch sind wie bei alternativen Behandlungen.Im Allgemeinen wird das Unbehagen häufig mit einem Gummiband verglichen, das gegen Ihre Haut geschlagen wird.

Juckreiz

Auch dies sollte als gutes Zeichen angesehen werden, da Ihr Immunsystem anspringt und beginnt, den betroffenen Bereich zu heilen. Ein Juckreiz ist häufig, aber wie bei jeder anderen Art von Hautreizung müssen Sie Ihr Bestes geben, um den Bereich nicht zu kratzen. Kratzen kann die Wirksamkeit der Entfernung beeinträchtigen. Sie können auch die Haut verletzen und eine Wunde verursachen, die zu zusätzlicher Narbenbildung führt oder eine Infektion riskiert. Im Allgemeinen sollten Sie keine Cremes oder Lotionen auf den Bereich auftragen, aber wenn der Juckreiz unerträglich ist, fragen Sie Ihren Laseroperateur um Rat.

Narbenbildung

Angesichts der technologischen und medizinischen Fortschritte bei der Laser-Tattooentfernung sind dauerhafte Narben selten und treten in weniger als zwei Prozent der Fälle auf. Wenn Narbenbildung auftritt, ist sie normalerweise nicht so auffällig und kann mit Vitamin-E-Öl oder rezeptfreien Silikonpflastern minimiert werden. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre Haut vollständig von der Behandlung verheilt ist, bevor Sie Kosmetikprodukte auftragen. Um das Risiko einer Narbenbildung nach der Behandlung zu minimieren, trinken Sie viel Wasser, schlafen Sie jede Nacht ausreichend und hören Sie auf zu rauchen, wenn Sie zufällig rauchen. Diese Maßnahmen stärken das Immunsystem Ihres Körpers und unterstützen den Prozess der Pigmententfernung und Hautreparatur. Versuchen Sie auch, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden, da ultraviolette Strahlung die Pigmentierung Ihrer Haut schädigen und das Risiko von Narbenbildung aufgrund der höheren Empfindlichkeit erhöhen kann. Keloidnarben, also erhabene, verdickte Hautstellen, können bis zu 3 bis 6 Monate nach der Behandlung auftreten, sind aber sehr selten.

Hyperpigmentierung

Bei der Laserentfernung werden Pulse unterschiedlicher Lichtwellenlängen verwendet, um die Tätowierfarbe zu entfernen. Es kann jedoch auch das natürliche Pigment oder Melanin Ihrer Haut beeinträchtigen. Eine Folge davon ist als Hyperpigmentierung bekannt, bei der es sich im Wesentlichen um Flecken dunkler Haut handelt.Dieser Zustand tritt typischerweise bei Menschen mit dunklerer Haut und aktiver Bräune auf, die sich normalerweise von selbst auflöst. Es gibt jedoch kosmetische Produkte, die dabei helfen, Hauttöne auszugleichen.

Hypopigmentierung

Umgekehrt ist bei Hypopigmentierung die normale Pigmentierung Ihrer Haut entfernt worden. Infolgedessen werden hellere Hautflecken dort sichtbar, wo das Tattoo einmal war. Es kann manchmal Monate oder sogar Jahre dauern, bis das Pigment Ihrer Haut wieder normal erscheint. Für manche Menschen wird es vielleicht nie mehr dasselbe sein. Sowohl Hyperpigmentierung als auch Hypopigmentierung sind jedoch zwangsläufig tolerierbarer als das eigentliche Tattoo.

Infektion

Da die Laserentfernungsbehandlung die Hautoberfläche nicht wirklich verletzt, ist das Infektionsrisiko gering, insbesondere wenn Sie die Nachsorgeanweisungen des Lasertechnikers befolgen. Das Infektionsrisiko ist erhöht, wenn Sie Blasen aufplatzen oder an Schorf kratzen, also vermeiden Sie beides. Wenden Sie sich im Falle einer Infektion an den Lasertechniker oder Ihren Arzt.

Muskelkater

Die Laser-Tattoo-Entfernung wirkt sich im Allgemeinen nicht auf Ihre Muskeln aus, daher ist diese Nebenwirkung ungewöhnlich. Aber viel hängt vom Behandlungsbereich ab und Sie könnten ein wenig Schmerzen entwickeln. Wenn es sich zart anfühlt, können Sie jederzeit eine kalte Kompresse mit Eis oder eine Packung gefrorenes Gemüse aus dem Gefrierschrank, eingewickelt in ein sauberes Tuch, auftragen. Das direkte Auftragen von Eis kann Ihre Haut verbrennen, während Produkte zur Linderung von Muskelschmerzen wie Deep Heat nicht verwendet werden sollten.

Zusammenfassend

Obwohl es einige mögliche Nebenwirkungen bei der Entfernung von Lasertattoos gibt, sind die meisten der oben genannten Probleme bei den meisten Patienten ungewöhnlich. Wenn Probleme auftreten, sind die meisten davon behandelbar oder nicht allzu belastend.

Denken Sie daran, die Ratschläge Ihres Lasertechnikers vor und nach dem Eingriff zu befolgen, da dies die Wirksamkeit der Behandlung verbessert und das Risiko von Nebenwirkungen minimiert.In vielerlei Hinsicht ist es wie ein Tattoo, aber am Ende bleibt eine makellose Haut und kein dauerhaftes Stück Tinte.

Andrea Katton

Andrea verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Durchführung von Schönheits- und Hautpflegebehandlungen und über 20 Jahre Lasererfahrung. Andrea gilt als die Nummer eins unter den PicoSure-Lasertechnikern in Großbritannien und ist für die Verwendung von Aculight HR IPL, Chromolite IPL, N-Lite Laser, Ellipse, Episoft MD IPL, ADL Sapphire Nd:YAG, RevLite und PicoSure geschult und qualifiziert. Andrea ist auch Mitglied des British Institute & Association of Electrolysis, British Medical Laser Association und ist voll qualifiziert, IPL & Laser-Haarentfernung zu unterrichten.

votes
Article Rating
Verwandter Artikel:  Wie sieht ein Spay-Tattoo aus?
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector