0 ansichten

Die Vor- und Nachteile eines Blackout-Tattoos

Blackout-Tattoos (manchmal auch als Blackwork-Tattoos bezeichnet) haben einen kleinen Moment, aber sie sind nichts Neues. Sie sind auch ein willkommenes Gegengewicht zu den diskreten, filigranen Designs, die unsere Feeds in den letzten Jahren gefüllt haben.

Blackout-Tattoos sehen so aus, wie der Name schon sagt. Sie beinhalten überwiegend schwarze Designs, die viel Körperfläche einnehmen. Stellen Sie sich vor: ein Arm, ein Bein oder eine Brust, die fast vollständig, nun ja, verdunkelt ist. Einige Tattoos sind nur Bereiche aus durchgehendem Schwarz, während andere verschiedene Designs mit schwarzem Hintergrund haben.

Sie machen eine dramatische Aussage, und obwohl sie nicht jedermanns Sache sind, sind sie besonders ansprechend für Leute, die Tattoo-Bedauern haben und vorhandene Tinte verdecken möchten.

Blackout-Tattoos können die gleiche Ausrüstung und Tinte wie andere Tattoos verwenden, jedoch in einem anderen Maßstab.

„Der Prozess eines Blackout-Tattoos unterscheidet sich von anderen Arten des Tätowierens in dem Sinne, dass die gesamte Hautoberfläche vollständig mit Tinte gesättigt ist, ohne dass nackte Haut durchschaut. Blackout-Tattoos sind viel intensiver. Die Haut ist viel stärker traumatisiert“, sagt Roxx, ein in LA ansässiger Tätowierer, der sich auf Blackwork spezialisiert hat.

Verwandter Artikel:  Wie sieht silberne Haut auf einem Tattoo aus?

Die richtige Sättigung zu erreichen, kann mehrere Sitzungen bedeuten. Es bedeutet auch eine andere Erholung als bei anderen Designs.

„Abhängig vom Kunden, seiner Schmerzgrenze und dem Stück kann das Tattoo zwischen 1 Sitzung und 3 aufeinanderfolgenden Sitzungen dauern“, sagt Roxx.

Roxx weist auch darauf hin, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass die Kunden gut ausgeruht und auf aufeinanderfolgende Sitzungen vorbereitet sind.

„Manchmal ist der Verstand der Menschen stärker als ihr Körper, und sie können sich zu sehr anstrengen, was sich negativ auf die Heilung des Tattoos auswirken kann“, erklärt Roxx.

Die Stelle der Tätowierung und Ihre individuelle Schmerztoleranz spielen eine Rolle, wie sehr es weh tun wird. Allerdings sind Blackout-Tattoos in der Regel schmerzhafter als andere Designs, sowohl während der Sitzung als auch danach.

Dies läuft darauf hinaus, mehrmals über die Haut zu gehen, um die richtige Abdeckung und Sättigung zu erreichen, was dazu führen kann, dass sich Ihre Haut ziemlich rau anfühlt.

Laut Roxx können Sie auch bis zu einer Woche nach Abschluss des Vorgangs mit „starken Schwellungen“ rechnen.

Die Kosten für ein Blackout-Tattoo hängen von vielen Variablen ab, beginnend mit dem Preis des Künstlers, der je nach Erfahrung und Beliebtheit zwischen etwa 100 und 500 US-Dollar pro Stunde liegen kann.

Verwandter Artikel:  Wie sah ein Nazi-Todeslager-Gefangenen-Tattoo aus?

Auch die Größe und Komplexität des Tattoos spielt eine Rolle. Ein größeres und detaillierteres Design dauert länger. Eine große Fläche aus durchgehendem Schwarz ist zwar nicht so kompliziert, erfordert jedoch viel Tinte, Zeit und Nadeln, was den Preis erheblich in die Höhe treiben kann.

Vergessen Sie nicht, ein ordentliches Trinkgeld einzuplanen – mindestens 20 Prozent sind üblich.

So intensiv sie auch aussehen, Blackout-Tattoos heilen wie andere Tattoos. Wie lange dies dauert, hängt von verschiedenen Faktoren wie Platzierung und Nachsorge ab.

Einige Körperteile brauchen länger, um zu heilen, weil sie täglich mehr Bewegung und Kleidung sehen. Ihre Haut, Ihr Lebensstil und Ihre allgemeine Gesundheit sind ebenfalls wichtig.

„Der Kunde muss bereit sein, bei der Nachsorge sehr gewissenhaft zu sein, was beinhaltet, das tätowierte Glied auszuruhen, gut zu essen und viel Wasser zu trinken, und sich nicht nur um das eigentliche Tattoo zu kümmern“, sagt Roxx.

Sie können in der ersten Woche der Heilung mit Schwellungen, Schmerzen und Juckreiz rechnen. Tattoos neigen auch dazu, für ein paar Tage zu sickern.

Typischerweise heilen Tattoos – an der Oberfläche – innerhalb von 2 oder 3 Wochen ab, aber es kann bis zu 6 Monate dauern, bis sie vollständig verheilt sind.

Die Wahl eines Tätowierers, der Erfahrung mit Blackwork-Tattoos hat, kann den Prozess und die Genesung auch schneller und einfacher machen.

Verwandter Artikel:  Was würde mit einem Hai-Tattoo gut aussehen?

Die Pflege Ihres Tattoos gemäß den Anweisungen Ihres Künstlers trägt wesentlich dazu bei, Ihre Tinte zu erhalten, Ihnen bei der Heilung zu helfen und Komplikationen wie Infektionen und Narbenbildung zu vermeiden.

Viele der üblichen Ratschläge zur Nachsorge gelten für Blackout-Tattoos, jedoch in größerem Umfang. Und wegen der Größe des tätowierten Bereichs und der vollständigen Abdeckung wird empfohlen, sich nach dem Vorgang eine Auszeit zu nehmen, um sich zu erholen.

„Es gibt viele Schwellungen, die normalerweise bei anderen Arten von Tätowierungen nicht auftreten. Der beste Tipp, den ich den Leuten geben kann, [ist], ihre Termine mit ein paar freien Tagen nach dem Termin zu planen, damit [sie] sich vollständig ausruhen und sich von dem Prozess erholen können. Sie möchten sich kein Blackout-Tattoo stechen lassen und dann direkt zu Ihrem normalen Leben zurückkehren, indem Sie Ihren Arm (oder was auch immer Sie tätowiert haben) verwenden“, sagt Roxx.

Roxx empfiehlt außerdem, in den Tagen nach Ihrem Termin Eis auf den Bereich aufzutragen (auf der Tätowierungsabdeckung, nicht direkt auf der Tätowierung) und die Extremität hoch zu halten.

Einige halten es für eine Form der kulturellen Aneignung, dass Nicht-Schwarze sich Blackout-Tattoos stechen lassen, weil es darin besteht, ein Merkmal einer Randgruppe zu übernehmen, ohne die Geschichte oder Bedeutung dahinter anzuerkennen.

Verwandter Artikel:  Worauf Sie in einem Tattoo-Studio achten sollten

Seit Jahrhunderten ertragen Schwarze Menschen Rassismus aufgrund ihrer Hautfarbe. Infolgedessen finden es manche anstößig, wenn eine nicht-schwarze Person ihre Haut absichtlich zu ihrem eigenen Vorteil schwärzt, sei es, um „trendy“ zu wirken oder einfach, weil sie das Aussehen mögen.

Andere sind mit dieser Interpretation nicht einverstanden, aber es ist ein Punkt, den es wert ist, darüber nachzudenken, wenn Sie über ein Blackout-Tattoo nachdenken und nicht schwarz sind.

Zusammen mit mehr Schwellung und Erholungszeit im Vergleich zu anderen Tattoos bergen Blackout-Tattoos die gleichen Risiken wie andere Tattoos.

Hautinfektion

Ihre Haut ist in den ersten Wochen, während Ihre Haut heilt, anfällig für Infektionen. Die richtige Nachsorge kann Ihr Infektionsrisiko erheblich reduzieren.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen einer Infektion bemerken, wie zum Beispiel:

  • schwere oder sich verschlechternde Rötung oder Schwellung
  • Haut, die sich heiß anfühlt
  • Fieber
  • Eiter von der tätowierten Haut

Allergische Reaktion

Es ist möglich, auf Inhaltsstoffe in Tätowierfarbe allergisch zu reagieren.

Eine allergische Reaktion kann Symptome verursachen, wie:

Narbenbildung

Sie könnten eine Narbe entwickeln, wenn Ihr Tattoo nicht richtig verheilt oder wenn Sie eine allergische Reaktion oder Infektion haben.

Manche Menschen sind auch anfälliger für Narbenbildung, wie z. B. Menschen mit einer Vorgeschichte von Keloidnarben.

Durch Blut übertragene Krankheit

Unsterilisierte Nadeln erhöhen das Infektionsrisiko und können auch durch Blut übertragbare Krankheiten wie HIV und Hepatitis C übertragen. Die Wahl eines seriösen Künstlers, der angemessene Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle einhält, kann dies verhindern.

Verwandter Artikel:  Wie sieht ein normales Peeling-Tattoo aus?

Potenzial, Hautkrebs zu verbergen

Blackout-Tattoos sind überwiegend schwarz und bedecken viel Haut. Dies kann es schwierig machen, Anzeichen von Hautkrebs zu sehen, wie neue Flecken auf der Haut oder Veränderungen an bestehenden Muttermalen.

Eine weitere Sache, die Sie beachten sollten: Wenn Sie innerhalb des Tattoos Hautkrebs entwickeln, wird eine chirurgische Behandlung wahrscheinlich das Aussehen des Tattoos verändern.

Sie können ein Blackout-Tattoo entfernen. Entgegen der landläufigen Meinung lässt sich schwarze Tinte leichter entfernen als andere Farben. Allerdings kann die Größe des Tattoos und wie tief die Tinte in die Haut eingedrungen ist, die Entfernung erschweren.

Denken Sie daran, dass die Entfernung von Tätowierungen kein schneller Prozess ist und normalerweise mehrere Sitzungen mit einigen Wochen Ausfallzeit zwischen den Sitzungen erfordert.

Das Entfernen eines Blackout-Tattoos kann sehr teuer, zeitaufwändig und schmerzhaft sein. Wenn Sie auf dem Zaun sind oder denken, dass Sie Ihre Meinung später ändern könnten, ist ein Blackout-Tattoo wahrscheinlich nicht der richtige Weg.

Wenn Sie ein dramatisches Stück wollen und bereit sind, die Zeit auf dem Stuhl zu verbringen und sich zu erholen, haben Sie es. Stellen Sie nur sicher, dass Sie zuerst Ihre Hausaufgaben machen und wählen Sie einen angesehenen Künstler mit Erfahrung im Blackwork-Tätowieren.

Adrienne Santos-Longhurst ist eine in Kanada ansässige freiberufliche Schriftstellerin und Autorin, die seit mehr als einem Jahrzehnt ausführlich über Gesundheit und Lifestyle schreibt. Wenn sie sich nicht in ihrem Schreibschuppen verkriecht, um einen Artikel zu recherchieren oder Gesundheitsexperten zu interviewen, kann man sie dabei finden, wie sie mit Ehemann und Hunden im Schlepptau in ihrer Strandstadt herumtollt oder über den See plantscht und versucht, das Stand-Up-Paddle-Board zu meistern.

Zuletzt medizinisch überprüft am 22. März 2022

votes
Article Rating
Verwandter Artikel:  Wie wird dieses Tattoo an mir aussehen?
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector