0 ansichten

Infiziertes Tattoo: Alles, was Sie wissen müssen

Angelica Bottaro ist eine Autorin mit Fachkenntnissen in vielen Facetten der Gesundheit, darunter chronische Krankheiten, Lyme-Borreliose, Ernährung als Medizin und Nahrungsergänzung.

Veröffentlicht am 22. August 2022
Medizinisch überprüft

Verywell Health-Artikel werden von staatlich geprüften Ärzten und medizinischem Fachpersonal überprüft. Diese medizinischen Gutachter bestätigen, dass der Inhalt gründlich und genau ist und die neuesten evidenzbasierten Forschungsergebnisse widerspiegelt. Der Inhalt wird vor der Veröffentlichung und bei wesentlichen Aktualisierungen überprüft. Mehr erfahren.

Leah Ansell, MD, ist Facharzt für kosmetische und medizinische Dermatologie. Sie ist Assistenzprofessorin an der Columbia University und arbeitet in einer Privatpraxis in New York City.

Inhaltsverzeichnis
Alle ansehen
Inhaltsverzeichnis

Eine Tattoo-Infektion tritt auf, wenn eine Person ein Tattoo bekommt und es sich aufgrund kleiner Wunden auf der Haut infiziert. Obwohl eine ordnungsgemäße Sterilisation und Pflege das Risiko einer Tätowierungsinfektion verringern kann, kann sie dennoch auftreten. Tattoo-Infektionen können mild sein, aber wenn sie unbehandelt bleiben, können sie gefährlich sein und zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen führen.

Verwandter Artikel:  Wie werde ich mit einem Half-Sleeve-Tattoo aussehen?

Dieser Artikel beschreibt die Anzeichen, Ursachen und Stadien einer Tattoo-Infektion und was Sie tun können, um sie zu verhindern oder zu behandeln.

tätowierer, der rückentätowierung durchführt

Anzeichen einer Infektion

Schwellungen, Schmerzen und Rötungen im tätowierten Bereich nach der Anwendung sind völlig normal. Wenn jedoch eine Infektion auftritt, können andere Symptome auftreten, darunter:

  • Eiter kommt aus der Gegend
  • Flache Geschwüre oder ein schuppiger Ausschlag auf der Haut
  • Erhabene Beulen auf der Haut, die mit oder ohne Eiter auftreten können
  • Übermäßige Rötung oder Wärme um die Tätowierungsstelle herum
  • Schmerzen oder Schwellungen, die sich in diesem Bereich verschlimmern
  • Schmerzhafte, heiße Haut, die eine graue Flüssigkeit absondert, was ein Zeichen für Gewebetod in diesem Bereich sein kann

Die oben genannten Anzeichen treten an oder in der Nähe der Tätowierungsstelle auf, es können jedoch auch andere Anzeichen einer Infektion auftreten, darunter:

Wann Sie einen Gesundheitsdienstleister aufsuchen sollten

Leichte Hautirritationen sind bei Tattoos normal. Wenn Sie jedoch eines der oben genannten Symptome bemerken, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt wenden. Infektionen können sich weiter verschlimmern und schwere gesundheitliche Komplikationen verursachen, wenn sie unbehandelt bleiben.

Ursachen von Tattoo-Infektionen

Eine Tattoo-Infektion kann durch Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger verursacht werden, die in die kleinen Wunden einer Tattoo-Pistole gelangen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie dies geschehen kann, einschließlich:

  • Kontaminierte Nadeln oder Tinte
  • Die Wunde nach dem Tätowieren nicht richtig reinigen
  • Schlechte Hygienepraktiken im Tattoo-Studio
Verwandter Artikel:  Wie sieht Tattoo-Eyeliner aus?

Kontaminierte Tinte und Tätowierungsinfektionen

Untersuchungen zufolge bleibt Tätowierfarbe eine der Hauptursachen für Tätowierungsinfektionen. Etwa 10 % der neuen Tätowierfarben enthalten irgendeine Art von Bakterien oder Krankheitserregern, die eine Tätowierungsinfektion verursachen können.

Stadien der Tattoo-Infektion

Wenn sich nach einer Tätowierung eine Infektion entwickelt, durchläuft sie verschiedene Stadien. Obwohl diese Stadien nicht medizinisch definiert sind, können sie Ihnen helfen, ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wie die Infektion im Laufe der Zeit fortschreiten wird.

Zu den Stadien, die mit Hautinfektionen nach einer Tätowierung verbunden sind, gehören:

  • Bühne 1: Ein dumpfer Schmerz und Empfindlichkeit in diesem Bereich entwickeln sich.
  • Stufe 2: Schwellung, Wärme und Rötung treten auf.
  • Stufe 3: Die anfänglichen Symptome verschlimmern sich und die Rötung breitet sich über Stunden oder sogar Tage aus.
  • Stufe 4: Kleine Papeln oder Beulen beginnen sich zu bilden und brechen in manchen Fällen auf, wobei Eiter freigesetzt wird.
  • Stufe 5: Es treten Geschwüre und andere Hautläsionen auf, und in einigen Fällen kann es zum Absterben von Gewebe kommen.
  • Stufe 6: Fieber, Schüttelfrost, Schweißausbrüche und Zittern beginnen, weil die Infektion in den Körper eingedrungen ist.

Komplikationen einer Tattoo-Infektion

Wenn die Infektion unbehandelt bleibt, können mehrere schwerwiegende und sogar lebensbedrohliche Komplikationen auftreten, wie zum Beispiel:

  • Ein tödlicher Druckanstieg im Bauchraum, bekannt als abdominales Kompartmentsyndrom
  • Eine Infektion des Blutes
  • Entzündung der inneren Auskleidung der Klappen und Kammern im Herzen
  • Eiteransammlung im Muskel, der das Hüftgelenk bewegt
  • Tod des Lungengewebes
  • Toxisches Schocksyndrom, das auftritt, wenn bakterielle Infektionen des Blutes Toxine auf Organe übertragen
  • Septischer Schock, bei dem es sich um einen gefährlich niedrigen Blutdruck handelt, der durch die extreme Reaktion des Körpers auf eine bestehende Infektion verursacht wird
Verwandter Artikel:  Warum sieht mein Handgelenktattoo schief aus?

Behandlung

Um eine Tattoo-Infektion zu behandeln, muss ein Gesundheitsdienstleister zunächst wissen, welche Art von Krankheitserreger sie verursacht. Für den Fall, dass Bakterien die Infektion verursachen, werden Antibiotika verschrieben.

Die Dauer und Stärke des Antibiotikums hängt stark davon ab, wie weit die Infektion fortgeschritten ist und wo sie den Körper infiziert. Zu den verwendeten Antibiotika gehören:

  • Orale Antibiotika
  • Intravenöse Antibiotika, die über eine Armvene verabreicht werden
  • Hydrophile Antibiotika, die bei einer schweren Infektion in hohen Dosen verabreicht werden

In einigen Fällen können Virusinfektionen, die eine Person durch Tätowierungen erworben hat, nicht geheilt werden.

Einige Beispiele für mögliche Virusinfektionen, die beim Tätowieren übertragen werden können, sind:

  • Herpes-simplex-Virus (HSV)
  • Humanes Papillomavirus (HPV)
  • Röteln (deutsche Masern)
  • Molluscum contagiosum (viraler Typ des Pockenvirus)
  • Humanes Immunschwächevirus (HIV)
  • Hepatitis B und C

Diese Virusinfektionen können nicht geheilt, aber mit Medikamenten behandelt werden. Die Behandlung wird variieren.

Verhütung

Um einer Tattoo-Infektion vorzubeugen, muss eine Person nicht nur eine gute Nachsorge praktizieren, sondern auch den richtigen Salon wählen.Wenn Sie sich tätowieren lassen und eine Infektion vermeiden möchten, suchen Sie nach einem lizenzierten Tätowierer und einem gut bewerteten Studio.

Das Kennenlernen des Tätowierers und der Besuch des Tätowierstudios vor dem Tätowieren ist eine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob sie sicheres Tätowieren praktizieren.

Verwandter Artikel:  Wie soll ein Tattoo während der Heilung aussehen?

Allerdings können selbst die saubersten und hygienischsten Tattoo-Studios ungeöffnete Tinte enthalten, die Bakterien oder andere Krankheitserreger enthält. Etwa 10 % der neuen Tinten enthalten Bakterien, die außerhalb der Kontrolle des Tätowierstudios und der Künstler liegen.

Aus diesem Grund ist die richtige Nachsorge der beste Weg, sich vor einer Infektion zu schützen. Die richtige Nachsorge beinhaltet:

  • Waschen Sie immer Ihre Hände, bevor Sie das Tattoo berühren, um eine Übertragung von Bakterien oder anderen Krankheitserregern zu vermeiden
  • Entfernen des Verbands ein bis zwei Stunden nach dem Tätowieren
  • Verwenden Sie eine flüssige antibakterielle Seife, um das Tattoo zu waschen
  • Verwenden Sie Papiertücher, um das Tattoo nach dem Waschen vorsichtig zu trocknen
  • Befeuchten Sie den Bereich mindestens zwei Wochen lang ein- bis dreimal täglich mit einer kleinen Menge einer parfümfreien Feuchtigkeitscreme
  • Das Tattoo in der ersten Nacht beim Schlafen in Plastikfolie einwickeln
  • Vermeiden Sie in den ersten zwei Wochen nach der Tätowierung grobe oder störende Kleidung

Was zu vermeiden ist, um Infektionen vorzubeugen

Um sicherzustellen, dass Ihre Haut richtig heilt und Sie keine Infektion bekommen, sollten Sie Folgendes vermeiden:

  • Zupfen oder Kratzen des Tattoos
  • Mindestens zwei Wochen lang schwimmen oder im Wasser sitzen
  • Sonneneinstrahlung für mindestens drei Wochen
  • Scheuernde Kleidung oder andere Materialien, die den tätowierten Bereich weiter reizen könnten
  • Jemanden das Tattoo berühren zu lassen, ohne sich vorher die Hände zu waschen
Verwandter Artikel:  Wie sieht eine verkorkste Tattooentfernung aus?

Zusammenfassung

Alle Tattoos bergen ein Infektionsrisiko, da es sich um offene Wunden handelt. Wenn eine Infektion auftritt, zeigt sie sich mit Symptomen wie Schwellung, Rötung, Schmerzen, Geschwüren oder Hautausschlag und möglicherweise Fieber oder Schüttelfrost. Wenn Sie Anzeichen einer Infektion bemerken, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt.Ihr Arzt kann den Bereich untersuchen, die Infektion diagnostizieren und eine Behandlung verschreiben, höchstwahrscheinlich Antibiotika.

Wenn eine Tattoo-Infektion unbehandelt bleibt, kann sie zu lebensbedrohlichen Gesundheitszuständen wie septischem Schock und toxischem Schocksyndrom führen. Um einer Tattoo-Infektion vorzubeugen, sollten Sie immer zu einem seriösen Künstler mit einem sauberen Salon gehen und alle Anweisungen zur Nachsorge sorgfältig befolgen.

Ein Wort von Verywell

Tattoos sind eine beliebte Form der Körperkunst und Millionen von Menschen haben sie als einzigartige Form der Selbstdarstellung gewählt. Während die einzige Möglichkeit, eine Tattoo-Infektion vollständig zu vermeiden, darin besteht, auf ein Tattoo zu verzichten, ist dies für viele Menschen, die den Prozess und das Ergebnis ihrer Tattoos genießen, keine wünschenswerte Option. Suche dir einen Tätowierer, dem du vertrauen kannst, und kümmere dich um die tätowierte Stelle.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange nach dem Tätowieren treten normalerweise Infektionen auf?

Da Tätowierungen offene Wunden sind und jeder Mensch anders heilt, kann es schwierig sein, einen festen Zeitpunkt zu bestimmen, an dem eine Infektion auftritt. Typischerweise können Tätowierungen einige Tage bis einige Monate nach der Fertigstellung infiziert werden. Dies liegt daran, dass die Heilungszeiten variieren und eine Infektion möglich ist, solange noch Haut zu heilen ist.

Verwandter Artikel:  Wie ich mein Tattoo für immer großartig aussehen lasse

Wird eine Infektion mein neues Tattoo ruinieren?

Eine leichte Infektion, die frühzeitig erkannt und behandelt wird, wird das Tattoo wahrscheinlich nicht ruinieren, aber je länger sie unbehandelt bleibt, desto größer ist das Risiko, dass sich das Tattoo optisch verändert. Dies liegt daran, dass die Hautinfektion Geschwüre und andere Hautsymptome verursachen kann, die Narben in dem Bereich hinterlassen können, der die visuelle Integrität des Tattoos beeinträchtigt.

Wird ein infiziertes Tattoo von selbst heilen?

Ein infiziertes Tattoo heilt nie von alleine. Wenn sie in Ruhe gelassen werden, breiten sie sich aus und können sogar andere Gesundheitsprobleme verursachen, von denen einige tödlich sind. Deshalb ist die Behandlung so wichtig.

6 Quellen

Verywell Health verwendet nur qualitativ hochwertige Quellen, einschließlich Peer-Review-Studien, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unseren redaktionellen Prozess, um mehr darüber zu erfahren, wie wir unsere Inhalte auf Fakten überprüfen und genau, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.

  1. Dieckmann R, Boone I, Brockmann SO, et al. Das Risiko einer bakteriellen Infektion nach dem Tätowieren. Dtsch Arztebl Int. 2016;113(40):665-671. doi:10.3238/arztebl.2016.0665
  2. Serup J. Tattoo-Infektionen, persönlicher Widerstand und ansteckende Exposition durch Tätowieren. Curr Probl. Dermatol. 2017;52:30-41. doi:10.1159/000450777
  3. Auf dem neusten Stand. Patientenaufklärung: Haut- und Weichteilinfektion (Zellulitis) (über die Grundlagen hinaus).
  4. Serup J. Medizinische Behandlung von Tätowierungskomplikationen. Curr Probl. Dermatol. 2017;52:74-81. doi:10.1159/000450804
  5. Cohen PR. Tattoo-assoziierte Virusinfektionen: eine Überprüfung. Clin Cosmet Investig Dermatol. 2021;14:1529-1540. doi:10.2147/CCID.S284796
  6. Fauger A, Sonck S, Kluger N, Chavagnac-Bonneville M, Sayag M. Tattoo-Nachsorgemanagement mit einem dermokosmetischen Produkt: Verbesserung des Unbehagens und der Qualität der Hautreparatur. JCosmet Dermatol. 2022;21(3):1051-1056. doi:10.1111/jocd.14157
Verwandter Artikel:  So sieht ein Tattoo-Bandeg aus

Von Angelika Bottaro
Angelica Bottaro ist eine professionelle freiberufliche Autorin mit über 5 Jahren Erfahrung. Sie hat sowohl Psychologie als auch Journalismus studiert, und ihre duale Ausbildung hat ihr die Recherche- und Schreibfähigkeiten vermittelt, die sie benötigt, um solide und ansprechende Inhalte im Gesundheitsbereich zu liefern.

votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector