0 ansichten

Warum juckt mein Tattoo?

Die Haut ist das größte Organ des Körpers und hat die Aufgabe, den Körper vor Eindringlingen zu schützen. Wenn eine Person ein Tattoo hat, durchbricht die Nadel die Hautbarriere. Als Reaktion darauf beginnt die Haut ihren Heilungsprozess.

Dieser Heilungsprozess kann zu Juckreiz, Rötungen, Schwellungen und anderen Symptomen führen, da sich die Haut um das Tattoo herum selbst repariert.

Meistens verschwindet ein kleiner Juckreiz von einem neuen Tattoo von selbst. Aber wenn eine Person anhaltenden Juckreiz oder andere Symptome an einem neuen oder alten Tattoo bemerkt, sollte sie einen Arzt aufsuchen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die möglichen Ursachen hinter einem juckenden Tattoo zu erfahren und wie man sie behandelt.

eine Frau, die ihr Tattoo betrachtet, weil es so ist

Leichter Juckreiz nach dem Tätowieren ist normal. Da bei einer Tätowierung die Haut verletzt wird, muss der Körper die Wunde genauso reparieren wie einen Schnitt oder Kratzer. Während die Haut heilt, tritt häufig Juckreiz auf.

Eine Person muss in den ersten Tagen oder Wochen nach einer neuen Tätowierung wachsam sein, um eine ordnungsgemäße Heilung sicherzustellen. Wenn andere Symptome auftreten oder der Juckreiz schlimmer wird, könnte dies ein Zeichen für ein anderes Problem sein.

Nach dem Tätowieren beginnt die Haut auf natürliche Weise, Schorf zu bilden und zu heilen.Dies kann Juckreiz verursachen, der irritieren kann. Widerstehe dem Drang zu kratzen, da dies zu noch mehr Reizungen und sogar zu Infektionen führen kann. Kratzen kann auch Schorf zu früh entfernen, was zu Narbenbildung führen kann. Kratzen könnte auch die Tintenplatzierung beeinträchtigen und das Tattoo verzerren, wodurch das Kunstwerk ruiniert wird.

Tragen Sie weiterhin Salben oder Cremes auf, die der Tätowierer empfiehlt.

Der Juckreiz sollte innerhalb von 1–2 Wochen abklingen. Wenn der Juckreiz anhält oder sich verschlimmert, suchen Sie einen Arzt auf.

Andere Faktoren, die dazu führen können, dass ein Tattoo juckt, sind:

Beim Tätowieren wird die Haut verletzt. Um zu verhindern, dass Bakterien oder andere Eindringlinge in den Körper eindringen, stellen Sie sicher, dass der Tätowierer sterile Einweg- oder sterilisierte Instrumente verwendet.

Durch die Verwendung unsteriler Instrumente oder Tinte können Bakterien oder andere Organismen in die Haut gelangen. Der Tätowierer sollte auch keine unsterilen Zutaten wie Leitungswasser in die Tinte mischen. All diese Dinge können eine Infektion verursachen.

Fragen Sie den Tätowierer nach seinen Sterilisationspraktiken, bevor Sie sich dort tätowieren lassen.

Symptome einer Infektion können sein:

  • Rötung, die sich ausbreitet und schlimmer wird
  • rote Streifen auf der Haut
  • Schmerzen, die nicht besser werden
  • rote Beulen, die jucken und schmerzen
  • Fieber
  • Schüttelfrost

Ohne Behandlung könnte sich eine Tattoo-Infektion verschlimmern und sich im ganzen Körper ausbreiten. Eine Person sollte einen Arzt aufsuchen, wenn sie den Verdacht hat, dass sie nach dem Tätowieren eine Infektion haben könnte.

Tätowierfarben enthalten Inhaltsstoffe, die bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen können. Manchmal kann diese Reaktion Monate oder Jahre nach dem Tätowieren auftreten.

Menschen neigen dazu, eine Allergie gegen eine bestimmte Tintenfarbe zu entwickeln. Während jede Farbe eine allergische Reaktion hervorrufen kann, schlägt die American Academy of Dermatology vor, dass rote Tinte die meisten allergischen Reaktionen hervorruft.

Eine Studie stellt fest, dass rote Tattoo-Pigmente giftige Metalle wie Aluminium, Eisen und Kalzium enthalten können. Diese Metalle können allergische Reaktionen wie Kontaktdermatitis auslösen.

In einigen Fällen können medizinische Eingriffe auch bei einem alten Tattoo zu einer allergischen Reaktion führen. Auslöser können Gelenkersatzoperationen oder die Behandlung von HIV sein.

Eine leichte allergische Reaktion kann verursachen:

  • Juckreiz
  • Rötung
  • pickelartige Beulen
  • Blasen
  • verkrusten oder abblättern
  • erhabene, schuppige Haut
  • klare Flüssigkeit, die von der Tätowierung kommt

Manchmal verschwindet eine leichte allergische Reaktion von selbst. Wenn es innerhalb weniger Tage nicht besser wird, suchen Sie einen Arzt auf.

Eine schwere allergische Reaktion kann lebensbedrohlich sein.

Suchen Sie bei folgenden Symptomen sofort ärztliche Hilfe auf:

  • Nesselsucht
  • Atembeschwerden
  • Schwindel
  • schnelle Herzfrequenz
  • Engegefühl in der Brust
  • starke Schwellung

Einige Menschen mit tätowierter Haut können eine allergische Reaktion auf Sonnenlicht entwickeln. Dies kann unmittelbar nach dem Tätowieren oder innerhalb weniger Stunden geschehen.

Eine allergische Reaktion auf die Sonne kann verursachen:

  • kleine, juckende Beulen
  • Nesselsucht
  • Rötung
  • Schwellung
  • Blasen

Vermeiden Sie es, das Tattoo direkt dem Sonnenlicht auszusetzen. Lassen Sie den Verband nach dem Tätowieren einige Stunden oder die vom Tätowierer empfohlene Zeit angelegt. Stellen Sie dann sicher, dass Sie das Tattoo mit einem sauberen Verband oder mit UPF-zertifizierter Kleidung abdecken, wenn Sie in der Sonne sind.

Wenn das Tattoo vollständig verheilt ist, tragen Sie jedes Mal, wenn Sie sich im Freien aufhalten, einen wasserfesten Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 30 oder höher auf. Fragen Sie den Tattoo-Shop nach Sonnenschutzempfehlungen. Tragen Sie kein Sonnenschutzmittel auf, bis der Tätowierer sagt, dass dies sicher ist.

Ein Ekzem ist eine Erkrankung, die entzündete, rote, juckende oder rissige Haut verursacht. Eine Vielzahl von Faktoren kann Ekzeme auslösen, darunter Allergien, Trockenheit oder Reizstoffe wie Duftstoffe.

Tattoos lösen nicht unbedingt Ekzeme aus. Ekzeme können jedoch Monate oder sogar Jahre später im Bereich der Tätowierung aufflammen.

Menschen mit Ekzemen möchten möglicherweise mit einem Arzt sprechen, bevor sie sich tätowieren lassen. Sie sollten auch erwägen, den Tätowierer nach der Verwendung von Tinten für empfindliche Haut zu fragen.Der Tattoo-Shop sollte eine Nachsorgeanleitung und eine Salbe zur Verwendung während der Heilung bereitstellen.

Wenn sich auf oder um ein neues Tattoo ein Ekzem entwickelt, fragen Sie den Tätowierer nach Feuchtigkeitscremes, die die neue Tinte nicht beeinträchtigen. Vermeiden Sie Produkte mit Duftstoffen oder Alkohol, da diese das Ekzem verschlimmern können.

Wenn sich die Symptome nicht innerhalb weniger Tage bessern, suchen Sie einen Arzt auf.

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem gesunde Hautzellen angreift. Dadurch erneuern sich die Hautzellen zu schnell, was oft zu roten, schuppigen Flecken auf der Haut führt. Die Schuppen von Psoriasis sind oft juckend und schmerzhaft.

Einer der bekannten Auslöser der Psoriasis ist eine Verletzung der Haut. Die National Psoriasis Foundation sagt, dass selbst kleine Verletzungen, wie ein Nadelstich durch einen Impfstoff, bei manchen Menschen Psoriasis auslösen können.

Da beim Tätowieren eine Nadel verwendet wird, um die Haut zu durchstechen, kann es zum ersten Auftreten von Psoriasis kommen.

Menschen, die eine Tätowierung haben und Symptome einer Psoriasis haben, sollten einen Arzt aufsuchen. Psoriasis ist mit topischen Cremes und anderen Medikamenten behandelbar.

0 0 votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector