0 ansichten

Wie lange wird Ihr Tattoo wund sein? Tätowierung gespeichert

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Offenlegungsseite.

Zuletzt aktualisiert am: 7. Juli 2021 von Saved Tattoo

Du hast gerade ein neues Tattoo bekommen, aber anstatt es zu genießen, hast du Schmerzen und das Tattoo ist wund und geschwollen. Es scheint alles ein Durcheinander zu sein, besonders wenn Sie den Verband entfernen und das Tattoo nur blutig, zart und rot ist. Nun, das ist nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Dein neues Tattoo verhält sich wie eine frische Wunde, die Zeit zum Heilen braucht.

Aber Sie können nicht anders, als sich zu wundern; Wann hört mein Tattoo auf zu schmerzen? Im folgenden Abschnitt werfen wir einen Blick auf Tätowierungen, warum sie wund sind und wann sie aufhören, wund zu sein und endlich zu heilen beginnen. Also, ohne weitere Umschweife, fangen wir an!

Schmerzen bei Tätowierungen: 7 Dinge, die Sie wissen sollten

Warum ist mein Tattoo wund

1. Warum ist mein Tattoo wund?

Wie wir bereits erwähnt haben, sind Schmerzen, Empfindlichkeit und Schwellungen bei Tätowierungen eine völlig normale Reaktion Ihrer Haut auf den Prozess des Tätowierens. Ihre Haut wurde ständig „gestochen“ und von einer Tätowiernadel durchdrungen, was zu Hautreizungen, Reizungen der Nervenenden und als Folge davon zu allgemeinen Beschwerden und Schmerzen führte. Ganz zu schweigen davon, dass die Haut beim Tätowieren gedehnt werden muss, was auch zu Wundsein und Schmerzen danach beiträgt.

Nun, da wir wissen, was Ihre Haut durchmacht, ist es nicht so seltsam, dass sie wund ist, oder? Die Haut muss einfach ihren Moment haben, um auf all die „Folter“, die sie gerade erlitten hat, richtig zu reagieren, und das tut sie, indem sie wund, geschwollen, rot, empfindlich und schmerzhaft ist.

2. Wie lange wird das Tattoo wund sein?

Da sich Ihr neues Tattoo wie eine frische, offene Wunde verhält, wird es einige Zeit dauern, bis es sich schließt und heilt. Die ersten 3 Tage sind entscheidend, da das Tattoo überschüssiges Blut und Plasma entfernt. Die Haut beginnt auszutrocknen und bildet eine neue Hautschicht, um das Tattoo zu schützen.

An diesem Punkt muss Ihre Nachsorge eingreifen. Sie müssen Ihr Tattoo waschen, es unbedeckt lassen, damit es atmen und trocknen kann, und nach ein paar Tagen müssen Sie damit beginnen, es mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Ihr Tattoo wird jedoch immer noch wund und empfindlich sein. Ein solcher Zustand kann zwischen 3 und 7 Tagen anhalten, die im Allgemeinen für die Heilung von Tätowierungen von entscheidender Bedeutung sind. Dies wird passieren, wenn Sie die Nachsorgeanweisungen richtig befolgen und sich in der Zwischenzeit keine Infektion entwickelt hat.

Einige Faktoren verlängern den Wundsein von Tätowierungen. Wenn Sie beispielsweise ein schwaches Immunsystem haben oder kürzlich krank waren, ist es wahrscheinlicher, dass Ihr Tattoo eine Woche lang schmerzt, da der Körper mehr Zeit braucht, um mit den Schmerzen, Reizungen und „Schäden“ fertig zu werden die Haut.

3. Woher weiß ich, dass das Tattoo wund oder infiziert ist oder ob ich eine allergische Reaktion habe?

Wenn Ihr Tattoo länger als 7 Tage wund, rot und geschwollen ist, leiden Sie höchstwahrscheinlich an einer Tattoo-Infektion. Wenn Ihr Tattoo auch noch nässt (was nach ein oder zwei Tagen aufgehört haben sollte), dann haben Sie auch eine ernsthafte Infektion. Es ist Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Wenden Sie sich also an Ihren Arzt oder Tätowierer und suchen Sie sofort Hilfe.

Hier ist eine Liste von normale Tattoo-Reaktionen ganz am Anfang, damit Sie Wundsein und Rötung nicht mit einer Infektion verwechseln;

  • Schmerzen
  • Rötung um das Tattoo herum
  • Schwellung
  • Schorf
  • Peeling
  • Juckreiz
  • Blutungen und Nässen, nachdem Sie den Verband entfernt haben
  • Blut, Plasma und überschüssige Tinte nur für einen Tag

Diese Symptome sind völlig normal, wenn sie zwischen 3 und 7 Tagen auftreten. Wenn Ihr Tattoo nach einer Woche immer noch blutet, nässt, anschwillt und schmerzt, ist es an der Zeit, den Arzt zu rufen, da Sie möglicherweise eine Tattoo-Infektion haben.Hier sind die wichtigsten Anzeichen für a Tattoo-Infektion;

  • Anhaltende Schmerzen, Schwellungen und Rötungen
  • Zunehmender Schmerz
  • Kontinuierliches Bluten, Nässen und Auslaufen aus dem Tattoo
  • Hautausschlag und Beulenbildung um das Tattoo herum
  • Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen und Zittern

Manche Leute neigen dazu, eine Tattoo-Infektion mit einer allergischen Reaktion auf die Tinte zu verwechseln. Für diejenigen, die es nicht wissen, manche Menschen sind allergisch gegen Tinte, also entwickeln sie eine allergische Reaktion, entweder sofort während des Tätowierens oder nachdem das Tattoo fertig ist. Hier sind die wichtigsten Anzeichen, die Sie erleben allergische Reaktion;

  • Die Fortsetzung von Schmerzen, Schwellungen und Rötungen um das Tattoo herum
  • Dermatitis, normalerweise verursacht durch rote Tinte (da sie Quecksilbersulfid enthält, das Dermatitis verursacht)
  • Übermäßige Lichtempfindlichkeit bei Sonneneinstrahlung
  • Unebenheiten bilden sich um das Tattoo herum
  • Ausschlag, Skalierung und Beulen

Allergische Reaktionen auf die Tinte werden oft mit topischen Cremes behandelt, aber wenn sie nicht behandelt werden, können sie sich zu ernsthaften Reaktionen entwickeln. In solchen Fällen muss das Tattoo komplett entfernt werden.

Tattoo Pflege bei Tattoo Schmerzen

4. Sind bestimmte Körperteile anfälliger für Wundsein bei Tätowierungen?

Sichere Sache; bestimmte Körperteile vertragen den Tätowiervorgang tatsächlich nicht so gut wie die anderen. Die Körperteile, die während des Tätowierens anfälliger für starke Schmerzen sind, werden danach auch anfällig für starke Schmerzen sein. Beispielsweise werden knöcherne Bereiche oder Bereiche mit dünner Haut und vielen Nervenenden über einen längeren Zeitraum schmerzhaft und wund sein. Aufgrund der Empfindlichkeit der Region benötigt der Körper mehr Zeit, um sie zu heilen.

Wenn Sie also möchten, dass Ihr Tattoo schneller heilt und nicht zu lange wund bleibt, dann wählen Sie Bereiche mit dickerer Haut und mehr Fett. Vermeiden Sie Bereiche wie Knöchel, Innenarm, Schulterblätter, Füße, Handflächen und Hände, Nacken, Gesicht, Brust, Ellbogenbereich, Brustbereich usw.

5. Kann der Tätowierer zu Schmerzen bei Tätowierungen beitragen?

Natürlich können sie! Die Art und Weise, wie Ihr Tätowierer arbeitet, kann entweder viele Schmerzen verhindern oder dazu führen, dass das Tattoo danach wund und geschwollen ist.Im Allgemeinen, wenn der Tätowierer nicht allzu erfahren oder mit seiner Tätowierpistole vertraut ist, kann er das Tattoo überarbeiten und als Folge Schmerzen, Schwellungen und andere Probleme hinterlassen. So kann Ihr Tätowierer Ihr Tattoo problematisch machen;

  • Mangel an Erfahrung
  • Mangelnde Vertrautheit mit den Werkzeugen
  • Unter- oder Überarbeitung des Tattoos
  • Mit der Tätowierpistole schwerfällig sein
  • Unter seltsamen Winkeln in die Haut eindringen
  • Eindringen zu tief in die Haut (verursacht Blasenbildung)
  • Zu wenig Pausen beim Tätowieren

6. Wie kann ich das Wundsein der Tätowierung lindern?

Wir glauben, dass es bei Tattoos um die richtige Nachsorge geht. Ohne eine angemessene Nachsorgeroutine bleibt Ihr Tattoo nicht nur länger wund, sondern entwickelt wahrscheinlich Entzündungen und Infektionen. Daher befolgst du einfach die Nachsorgeempfehlungen deiner Tätowierer. Falls Sie keine Nachsorgeberatung erhalten haben, müssen Sie Folgendes tun:

  • Lassen Sie den Verband mindestens über Nacht auf dem Tattoo
  • Nachdem Sie den Verband entfernt haben, waschen Sie das Tattoo mit sauberen Händen und unparfümierter Seife
  • Lassen Sie das Tattoo unbedeckt und lassen Sie es atmen
  • Beginnen Sie erst nach 2 oder 3 Tagen mit der Befeuchtung des Tattoos; Es ist nie eine gute Idee, eine frische Wunde einzucremen
  • Waschen Sie das Tattoo einmal morgens und einmal abends; Befeuchten Sie nur nach der Reinigung
  • Tragen Sie keine Vaseline auf das Tattoo auf; nur ein dünner Mantel, wenn Sie duschen, den Sie abwischen und waschen, nachdem Sie mit dem Duschen fertig sind
  • Berühren, pflücken, schälen oder kratzen Sie das Tattoo nicht
  • Tragen Sie lockere Kleidung und mindern Sie die Reibung
  • Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung und tragen Sie Sonnencreme auf
  • Schwimmen Sie nicht und verbringen Sie keine Zeit im Wasser

Wenn Sie anhaltende Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und Infektionen vermeiden möchten, müssen Sie diese Nachsorgeregeln gründlich und regelmäßig befolgen. Sie stellen nicht nur sicher, dass Ihr Tattoo den Schmerz schnell behandelt, sondern auch, dass es hell, lebendig und richtig gepflegt bleibt, nachdem es verheilt ist.Ohne die Nachsorge kann Ihr Tattoo stumpf bleiben und im Falle einer Infektion das Aussehen komplett verändern.

7. Sollte ich Schmerzmittel einnehmen, um Schmerzen bei Tätowierungen zu behandeln?

Viele halten es für logisch, Schmerzmittel zu nehmen, wenn das Tattoo schmerzt oder wund und geschwollen ist. Anstatt den Schmerz zu lindern, können Schmerzmittel jedoch mehr schaden als nützen.

Es ist bekannt, dass Schmerzmittel Dinge wie Ibuprofen enthalten. Aus diesem Grund können sie eine Blutverdünnung verursachen, was im Falle von Tätowierungen eine schlechte Idee ist. Da Ihr Tattoo frisch ist und wahrscheinlich noch ein wenig blutet und sickert, können Schmerzmittel das Blut verdünnen und dazu führen, dass das Tattoo übermäßig zu bluten beginnt. Dies allein kann zu Entzündungen und Infektionen führen.

Vermeiden Sie also die Einnahme von Schmerzmitteln, um Probleme mit der Blutverdickung zu vermeiden und Ihr Tattoo richtig heilen zu lassen. Der Schmerz und die Wundheit des Tattoos werden in ein paar Tagen verschwinden, also sind die Unordnung und die gesundheitlichen Bedenken es nicht einfach wert. Wenn Sie mit den Schmerzen scheinbar nicht umgehen können, empfehlen wir Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen und nach Alternativen zu Schmerzmitteln wie beispielsweise CBD-Öl zu suchen.

Abschließende Gedanken

Schmerzen bei Tätowierungen sind ein völlig normales Ereignis, nachdem Sie sich ein neues Tattoo stechen lassen. Es dauert normalerweise nicht lange, und wenn doch, deutet es oft auf eine Entzündung oder Infektion der Tätowierung hin. Wenden Sie sich in diesem Fall unbedingt an Ihren Arzt oder Tätowierer und suchen Sie sofort Hilfe.

Um Schmerzen bei Tätowierungen zu lindern, vermeiden Sie die Einnahme von Schmerzmitteln und konzentrieren Sie sich auf eine angemessene Nachsorge. Berühren, pflücken, schälen oder kratzen Sie Ihr Tattoo nicht, da es sonst länger wund bleibt oder Sie eine Infektion verursachen könnten.

0 0 votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector