0 ansichten

Tattoo-Heilung: Hier ist, was Sie nach dem Einfärben erwarten können

Tattoo-Heilung: Hier ist, was Sie nach dem Einfärben erwarten können

Teile diesen Artikel

Informationen sind Macht! Lesen Sie dies, bevor Sie sich einfärben lassen, und stressen Sie sich weniger, wenn Ihr neues Tattoo heilt.

Wie funktioniert das Tätowieren?

Wenn es um die Heilung von Tätowierungen geht, ist es gut, zuerst ein wenig über den Prozess zu wissen.

Liv Dodds ist eine Tätowiererin aus Northumberland, Großbritannien (finden Sie sie auf Instagram @livdoddstattoo). Sie erklärt, was eigentlich vor sich geht, während man sich tätowieren lässt.

„Ganz einfach ausgedrückt besteht Ihre Haut aus drei Schichten“, sagt sie.„Die Epidermis, die Dermis und die Unterhaut/subkutane Schicht.

„Bei einer Tätowierung dringt die Tinte in die Dermis ein und wird von Ihrem Körper als Wunde erkannt. Als Antwort sendet Ihr Körper eine Form von weißen Blutkörperchen (Makrophagen) aus, um die Tinte zu zerstören.

„Die Makrophagen bleiben mit den Tintenpigmenten in der Dermisschicht und erzeugen Ihr Tattoo.

„Während der Tätowierung dringt tatsächlich nur etwa 1/16 Zoll in die Haut ein, wo bis zu 3.000 Mal pro Minute punktiert werden kann.“

Die ersten 24 Stunden

"Der wichtigste Teil der ersten 24 Stunden ist, Ihr Tattoo sauber und frisch zu halten" – Liv Dodds, Tätowiererin

Verwandter Artikel:  Wie man Tattoo-Wortlaut zwischen Tattoos macht

„Einige Schwellungen, Rötungen und allgemeine Irritationen sind nach einem frischen Tattoo ganz normal (schließlich wurden Ihnen gerade wiederholt Fremdkörper in die Haut gestochen). Das geht aber innerhalb der ersten 48 Stunden relativ schnell wieder runter“, sagt Liv.

„Am Ende Ihrer Sitzung deckt Ihr Künstler Ihr Tattoo ab, egal ob mit Frischhaltefolie oder einer zweiten Haut. Es ist am besten, Ihren Künstler zu konsultieren, wie lange Sie dies lassen sollten, da jeder andere Ratschläge hat.

„Ich bevorzuge in letzter Zeit Second Skins und empfehle bis zu 12 Stunden vor dem Entfernen, dann entscheide mich für einen „Wet Heal“-Prozess, bei dem du sie zwei- oder dreimal täglich abwäschst und danach deine Nachpflege aufträgst.“

„Das Wichtigste in den ersten 24 Stunden ist, dein Tattoo sauber und frisch zu halten“, fügt Liv hinzu. „Das bedeutet, dass Sie es nicht berühren (nicht einmal Ihre Freunde / Familie, wenn Sie es zeigen) und es eingewickelt lassen, um so viele Bakterien wie möglich zu eliminieren.

„Wenn Sie Ihr Tattoo während dieses Vorgangs regelmäßig waschen, bleibt es auch schön kühl, da es sich in den ersten Stunden ziemlich heiß anfühlen kann!“. Bei Stories & Ink wurde unser Aftercare Foam Cleanser speziell entwickelt, um geschädigte Haut unmittelbar nach dem Tätowieren zu beruhigen, zu beruhigen und zu reparieren.

Verwandter Artikel:  Wie man ein Tattoo skizziert

Tattooheilung: Tipps vom Profi

Liv hat die folgenden Tipps, um Ihrem Tattoo beim Heilen zu helfen.

Tun:
  • Trage zu deinem Termin lockere Kleidung, die nicht an deinem Tattoo reibt
  • Halten Sie es sauber und mit Feuchtigkeit versorgt (nur mit natürlichen/tätowierungsfreundlichen Produkten!)
  • Lass es atmen
Nicht:
  • Tauche dein Tattoo in Wasser. Duschen ist in Ordnung, aber Bäder, Pools, das Meer usw. sind während der Heilung tabu
  • Lassen Sie Haustiere/Tiere daran reiben oder lecken
  • Trainieren Sie mindestens 48 Stunden lang intensiv
  • Pick at it (offensichtlich)
  • Setze dein Tattoo direktem Sonnenlicht aus
Wie lange braucht ein Tattoo um zu heilen?

„Wenn das Tattoo innerhalb eines Monats nicht verheilt ist, liegt normalerweise ein anderes Problem vor“ – Dr. Nicolas Kluger, Dermatologe

Längerfristig variieren die Heilungszeiten zwischen den Menschen. Aber um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was Sie erwartet, haben wir mit einem Top-Dermatologen gesprochen.

Dr. Nicolas Kluger (finden Sie ihn auf Instagram @the_tattooed_derm) ist Professor für Dermatologie am Universitätskrankenhaus Helsinki.

Er sagt: „Im Großen und Ganzen dauert die Heilung zwei bis vier Wochen. Wenn das Tattoo innerhalb eines Monats nicht verheilt ist, liegt normalerweise ein anderes Problem vor, wie eine Allergie oder Infektion.“

Einer der Faktoren, die beeinflussen können, wie schnell Ihr Tattoo heilt, ist die Art der Tätowierung, die Sie gemacht haben.

Verwandter Artikel:  Warum sieht mein Tattoo nach dem Peeling stumpf aus?

Nicolas sagt: „Zum Beispiel heilen leichte Tattoos (Zeichnungen) schneller als Tattoos mit großen Farbflächen. Eine Augenbraue, die durch Microblading hergestellt wurde, heilt auch ziemlich schnell. Aber ein Monat ist eine sichere Grenze, um zu sagen, ob es ein Problem gibt oder nicht.“

Nicolas sagt, dass die Stelle eines Tattoos im Allgemeinen keinen Einfluss darauf haben sollte, wie schnell es heilt, aber es kann einige Ausnahmen geben.

„Wenn Sie sich ein Tattoo an einer Stelle stechen lassen, an der es ständig reibt, wie ein Knöchel an einem Schuh, und Sie es nicht weiter ausruhen, kann dies die Heilung beeinträchtigen“, sagt er.

Medikamente nehmen?

Ein weiterer Faktor, der die Heilung verzögern kann, sind laut Nicolas bestimmte Behandlungen, die jemand zum Zeitpunkt des Tätowierens durchführt. Es lohnt sich also, dies zu überprüfen, wenn Sie Medikamente einnehmen.

Zum Beispiel sagt Nicolas: „Ich rate Menschen davon ab, sich unter Isotretinoin (einem Aknemittel) tätowieren zu lassen, wegen möglicher Verzögerungen bei der Heilung oder hohen Dosen von Kortikosteroiden (einer Art entzündungshemmender Medikamente).

„Für Diabetiker besteht kein Grund zur Sorge, wenn der Diabetes während des Tätowierens gut kontrolliert wird“, fügt Nicolas hinzu.

Heilungsstadien von Tätowierungen

Dein Tattoo wird während des Abheilens einige merkliche Veränderungen erfahren. Hier ist ein kurzer Überblick darüber, was Sie von der ersten Woche bis zu sechs Monaten erwarten können.

Verwandter Artikel:  Wie Sie wissen, welches Tattoo an Ihnen gut aussehen würde
Woche 1

Nachdem Sie den Wickel abgenommen haben, bemerken Sie möglicherweise Dinge wie Rötungen, leichte Entzündungen oder Schwellungen der Haut, möglicherweise etwas Nässen oder sogar ein brennendes Gefühl. Das ist (normalerweise) völlig normal und kein Grund zur Sorge.

Sobald Sie die Folie entfernt haben, ist es am besten, sie nicht wieder abzudecken, da sich sonst zusätzliche Feuchtigkeit um Ihr Tattoo ansammeln kann, was den Heilungsprozess beeinträchtigen kann.

Woche 2

In der zweiten Woche kann es ein wenig jucken, wenn Ihre Haut zu schuppen und zu schuppen beginnt.

So hart es auch ist, es ist jedoch wichtig, dass Sie nicht an Schorf kratzen oder die sich ablösende Haut zerkratzen. Dies kann die Heilungszeit verlängern und zu weiteren Verletzungen oder Narbenbildung führen.

Während dieser Phase kann es auch so aussehen, als würde sich ein Teil der Tinte lösen. Auch dies ist ein völlig normaler Teil des Heilungsprozesses und Sie sollten sich keine Sorgen machen, die Tinte in Ihren tieferen Hautschichten bleibt intakt.

Woche 3 und 4

Während dieser Phase des Heilungsprozesses kann Ihre neue Tinte etwas weniger lebendig erscheinen, als Sie erwartet haben. Dies liegt daran, dass sich über Ihrem neuen Tattoo eine Schicht trockener Haut bilden kann.

Im Laufe der nächsten Woche oder so wird sich dies auf natürliche Weise ablösen und Ihr darunter liegendes Tattoo in seiner ganzen lebendigen Pracht enthüllen.

Verwandter Artikel:  Wie lange, bis ich mein Tattoo untertauchen kann

In den Wochen drei und vier sollte der frühere Juckreiz weitgehend verschwinden. Wenn dies nicht der Fall ist und Ihr Tattoo immer noch rot oder geschwollen ist, könnte dies ein frühes Anzeichen einer Infektion sein.

Von 1 bis 6 Monate

Nach einem Monat sollten Juckreiz und Rötungen vollständig verschwunden sein.Tatsächlich kann Ihr neues Tattoo vollständig verheilt aussehen!

Die Haut unter Ihrem Tattoo kann sich jedoch bis zu sechs Monate lang selbst reparieren, bis sie als geheilt gilt.

In dieser Phase ist es wichtig, Ihre Nachsorgeroutine aufrechtzuerhalten.

7 Anzeichen dafür, dass Ihr Tattoo infiziert sein könnte

Zum Glück sind schwere Reaktionen nach dem Tätowieren ziemlich selten. Aber es lohnt sich, für alle Fälle die Anzeichen einer Infektion oder allergischen Reaktion zu kennen. Und suchen Sie wie immer einen Arzt auf, wenn Sie sich Sorgen machen.

  1. Rötung, die nicht verschwindet. Die meisten Menschen werden nach dem Verlassen des Studios einige Tage lang Rötungen verspüren. Wenn sich die Rötung jedoch nicht bessert, könnte dies darauf hindeuten, dass Ihr Tattoo nicht so gut heilt, wie es sollte.
  2. Die Haut fühlt sich heiß an. Wenn sich Ihre Haut Tage nach dem Tätowieren anfühlt, als würde sie Hitze ausstrahlen, könnte dies ein weiteres Anzeichen einer Infektion sein.
  3. Sickernde Flüssigkeit. Ein wenig Nässen ist nach einem neuen Tattoo durchaus üblich. Aber wenn zwei oder drei Tage nach dem Einfärben immer noch Flüssigkeit oder Eiter aus deinem Tattoo austritt, könnte es sich lohnen, einen Arzt aufzusuchen.
  4. Fieber oder Schüttelfrost. Dies ist ein häufiges Anzeichen einer Infektion und kann, wenn es nach dem Tätowieren auftritt, auf ein Problem hinweisen.
  5. Der Schmerz wird schlimmer. Ihr Tattoo wird sich bestimmt einige Tage lang etwas wund anfühlen. Aber Sie suchen nach einer kontinuierlichen Verbesserung, nachdem Sie eingefärbt wurden. Wenn sich Ihre Haut also Tage nach dem Verlassen des Studios weiter verschlechtert, könnte dies ein Zeichen für eine Infektion sein.
  6. Geschwollene, geschwollene Haut. Auch hier ist eine gewisse Schwellung des Tätowierungsbereichs normal. Wenn die umgebende Haut jedoch geschwollen aussieht, kann dies darauf hindeuten, dass Sie gegen die Tinte allergisch sind.
  7. Starker Juckreiz oder Nesselsucht. Ein bisschen Juckreiz ist in den ersten Wochen nach dem Tätowieren normalerweise kein Grund zur Sorge. Aber wirklich juckende Tätowierungen oder Nesselsucht können auf eine allergische Reaktion hindeuten.
Verwandter Artikel:  Wie lange sollte man zwischen Sitzungen zur Tattooentfernung warten?
Tattoo-Heilung: FAQ

Es ist ganz natürlich, dass man eine Menge Fragen hat, bevor man sich ein neues Tattoo stechen lässt. Sehen Sie sich unten die Antworten auf einige der am häufigsten gestellten Fragen an.

Wie lange braucht ein Tattoo um zu heilen?

Im Allgemeinen dauert es zwei bis vier Wochen, bis ein neues Tattoo verheilt ist. Wenn das Tattoo innerhalb des Monats nicht verheilt ist, liegt normalerweise ein anderes Problem vor.

Wie sieht ein heilendes Tattoo aus?

Ihr Tattoo durchläuft während der Heilung mehrere Stadien. In den ersten Tagen kommt es häufig zu Rötungen, Nässen und Schwellungen der Haut. Wenn dies jedoch länger als ein paar Tage anhält, könnte dies ein Zeichen für eine Infektion sein.

Nach zwei Wochen kann sich Ihre Haut zu schälen beginnen. Und in den Wochen drei und vier kann Ihr Tattoo stumpfer erscheinen, bis sich die Haut auf natürliche Weise abblättert und die Schönheit darunter zum Vorschein kommt!

Was soll man auf ein heilendes Tattoo auftragen?

Ihr Tätowierer kann Ihnen Tipps geben, was Sie auf Ihr Tattoo auftragen sollten, während es heilt. Bei Stories & Ink wurde unsere Aftercare Cream speziell entwickelt, um geschädigte Haut unmittelbar nach dem Tätowieren zu beruhigen, zu beruhigen und zu reparieren. Sie können sich auch unser Tutorial-Video zur Nachsorge ansehen, um weitere Ratschläge zu erhalten:

Verwandter Artikel:  Wie mache ich mein Gänseblümchen-Tattoo größer?
Kann man ein heilendes Tattoo mit Sonnencreme eincremen?

Wenn Sie sich schneiden, würden Sie die Wunde nicht mit Sonnencreme einreiben. Zumindest hoffen wir, dass Sie es nicht tun würden! Dasselbe gilt für neue Tattoos – die im Wesentlichen offene Wunden sind.

Das bedeutet, dass Sie kein Sonnenschutzmittel auftragen sollten, bis es vollständig verheilt ist, da es Inhaltsstoffe enthält, die Ihre Haut reizen können. Bedecken Sie sich bis dahin mit lockerer Kleidung, wenn Sie in der Sonne sind.

  • Heilung
  • Hautpflege
  • Tätowierung
  • Tattoo-Heilung
  • Heilungsstadien von Tätowierungen
  • zeit der tätowierung heilung
votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector