0 ansichten

So reparieren Sie ein erhabenes Tattoo: Tipps und Tricks zur schnellen Linderung Tätowierung gespeichert

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.Weitere Informationen finden Sie auf unserer Offenlegungsseite.

Zuletzt aktualisiert am: 20. Juli 2022 von Saved Tattoo

Alle sagen immer, wie toll es ist, sich ein neues Tattoo stechen zu lassen. Die Leute erwähnen im Allgemeinen Probleme wie die Schmerzen während des Tätowiervorgangs als den einzigen Nachteil, sich tätowieren zu lassen. Was jedoch alle nicht erwähnen, ist die Reise, die folgt, nachdem Sie den Tattoo-Salon mit frischer Tinte verlassen haben.

Der Nachsorgeprozess, den Sie befolgen müssen, bis das Tattoo verheilt ist, kann es tatsächlich machen oder brechen. Ein Fehler und du riskierst dein ganzes Tattoo. Wenn Sie dies lesen, haben Sie wahrscheinlich Pech gehabt und jetzt heilt Ihr Tattoo nicht richtig; es ist alles erhaben und möglicherweise geschwollen oder juckend, richtig?

Nun, zu Ihrem Glück kümmern wir uns alle um die Probleme, denen Menschen während ihrer Tattoo-Nachsorge begegnen, also keine Sorge. In den folgenden Abschnitten besprechen wir die möglichen Ursachen für ein erhabenes Tattoo und wie Sie es beheben können. Also lasst uns anfangen!

Ihr Tattoo ist erhaben? – Mögliche Ursachen und Maßnahmen

Ihr Tattoo wird angehoben

Die Bildung von Schorf und Kruste

Wie Sie vielleicht wissen, bedeutet ein Tattoo eine offene Wunde auf der Haut. Während des Tätowierens wird Ihre Haut tausende Male gestochen, wodurch der Körper so reagiert, als würde er auf eine tatsächliche Verletzung reagieren. Das Immunsystem kämpft darum, die „Wunde“ so schnell wie möglich zu heilen, was in diesem Fall einige Zeit oder einige Tage dauert.

Deshalb sieht Ihr Tattoo in den ersten Tagen nicht erhaben aus. Der Körper wird immer noch überschüssige Tinte, Blut und Plasma los, die durch den Tätowiervorgang entstehen. Nachdem es fertig ist zu sickern und sobald es gereinigt und getrocknet ist, beginnt Ihr Tattoo, eine neue Hautschicht zu bilden.

Als Ergebnis werden Sie feststellen, dass Ihr Tattoo erhaben erscheint und eine Kruste oder Schorf bildet. Dies ist ein völlig normaler Vorgang, der von weiteren Symptomen wie Juckreiz und abfallenden Krusten begleitet wird.

In diesem Fall wird Geduld Ihre stärkste Tugend sein.Die Bildung von Schorf und das eigene Abfallen ist ein Wartespiel, gegen das man nicht wirklich viel machen kann. Tatsächlich gibt es ein paar Dinge, die Sie tun oder nicht tun können. Zum Beispiel;

  • Sie sollten die Krusten NICHT berühren oder abziehen; Dies verlängert den Heilungsprozess und führt möglicherweise zu einer Infektion
  • Sie können eine dünne Schicht einer milden, sanften und parfümfreien Salbe oder Lotion auftragen, um die Haut zu rehydrieren und den Juckreiz zu lindern
  • Sie sollten das Tattoo auf keinen Fall zerkratzen

Mögliche Tattoo-Infektion

Falls der Prozess der Tattoo-Heilung von geschwollenen, roten und schmerzhaften Tattoo-Bereichen begleitet wird, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Tattoo tatsächlich Anzeichen einer Infektion zeigt. Das bedeutet, dass Ihr Tattoo so schnell wie möglich medizinisch behandelt werden muss.

Infektionen können leider aus so vielen verschiedenen Gründen auftreten. Vielleicht hat der Tätowierer den Arbeitsraum oder die Werkzeuge nicht richtig sterilisiert. Vielleicht war die Tätowierfarbe kontaminiert (was leider ziemlich häufig vorkommt), oder Sie haben das Tattoo einfach mit schmutzigen Händen berührt und einige Bakterien hineingebracht.

Einige häufige Tätowierungsinfektionen sind Abszesse, Gewebenekrose, septischer Schock, toxisches Schocksyndrom, Zellulitis usw.

Was auch immer die Ursache der Infektion ist, Ihr Tattoo wird nach einer Infektion erhaben, geschwollen, brennend rot und schmerzhaft. In einem solchen Fall ist das Beste, was Sie tun können, einen Arzt aufzusuchen. Ihnen würden Antibiotika und die richtige Behandlung verschrieben. Während der Behandlung der Infektion kann Ihr Tattoo jedoch am Ende ein wenig durcheinander sein.

Falls Sie während der Tattoo-Heilung Fieber, Schüttelfrost oder Schweißausbrüche bekommen, sollten Sie so schnell wie möglich den Notdienst oder die Notaufnahme aufsuchen!

Tattoo-allergische Reaktion

Eine allergische Reaktion auf Tätowierungen kann direkt nach dem Tätowieren oder einige Tage später auftreten, genau wie eine Tätowierungsinfektion. Fast jede Person, die eine allergische Reaktion erlebt hat, wusste nicht, dass sie allergisch auf die Tinte oder die Latexhandschuhe war, die ihr Tätowierer verwendet hat.Dies sind die beiden häufigsten Ursachen einer allergischen Reaktion.

Der Grund dafür ist, dass Tätowierfarbe entweder verunreinigt sein oder Inhaltsstoffe (wie Metalle und Plastik) enthalten kann, die Hautirritationen oder Hautrötungen begünstigen können. Andererseits ist bekannt, dass Latexhandschuhe oder Latex im Allgemeinen bei manchen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen, die zu Hautschwellungen, Reizungen und Hautrötungen führen.

Nun sollten Sie vor dem eigentlichen Tätowieren sicherstellen, dass Ihr Tätowierer hochwertige Tätowierfarbe verwendet. Bitten Sie dann den Tätowierer, Nitrilhandschuhe anstelle von Latexhandschuhen zu verwenden, oder prüfen Sie einfach, welche Handschuhe er verwendet, und bitten Sie ihn dann gegebenenfalls um einen Wechsel.

Im Falle der allergischen Reaktion selbst können Sie Folgendes tun:

  • Warte ein paar Stunden, um zu sehen, ob die Reaktion von selbst abklingt.
  • Um zu verhindern, dass die Reaktion eskaliert, können Sie eine topische Steroidsalbe auftragen oder Antihistaminika verwenden.
  • Wenn sich das Tattoo weiterhin erhebt/schwillt, schmerzhaft wird und brennt, ist es an der Zeit, einen Notarzt aufzusuchen. Einige Reaktionssymptome umfassen auch Erbrechen und Fieber, die ebenfalls sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Abgesehen davon können Sie ohne eine ordnungsgemäße medizinische Untersuchung und Behandlung nicht viel tun. Sie könnten auch mit Ihrem Tätowierer sprechen und sehen, ob er möglicherweise Latexhandschuhe oder möglicherweise kontaminierte Tinte verwendet hat.

Möglicher (nicht erkannter) Hautzustand

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie es mit einer Hauterkrankung zu tun haben, bis ihre Haut einem äußeren „Aggressor“ ausgesetzt wird, der in diesem Fall eine Tätowierung wäre. Nicht alle Hauterkrankungen sind sichtbar.

Es gibt Erkrankungen wie Ekzeme oder Dermatitis, von denen Sie wahrscheinlich schon gewusst haben. Einige Hauterkrankungen treten jedoch nur auf, wenn sie sich durch Nadelstiche, die Tinte oder den gesamten Heilungsprozess verschlimmern.

Deshalb ist es am besten, Ihre Haut von einem Dermatologen untersuchen zu lassen, bevor Sie sich tätowieren lassen.Der Arzt wird Ihre Haut genau beobachten und prüfen, ob sie anfällig für Erkrankungen sein könnte. Einige Dermatologen prüfen sogar die Möglichkeit der Entstehung von Hautkrebs. Für den Fall, dass ein Tattoo die Zeichen auf der Haut verdeckt, dass der Krebs da ist, ist es gut, solche Informationen zu kennen.

Jetzt ist das Beste, was Sie tun können, mit einem Arzt zu sprechen, um zu bestätigen, dass Sie es mit einer Hauterkrankung zu tun haben.

Dann können Sie den gesamten Tätowierprozess durchlaufen und versuchen, sich daran zu erinnern, welche Art von Handschuhen Ihr Tätowierer verwendet hat. Wenn sie Latexhandschuhe verwendet haben, haben Sie es wahrscheinlich mit einer allergischen Reaktion zu tun, die dazu führt, dass sich Ihre Haut erhebt und reagiert.

Abgesehen davon können Sie nicht viel tun. Sie sollten einfach mit einem Fachmann sprechen und dessen Behandlungsempfehlungen und Anweisungen befolgen.

Möglicher Tattoo-Blowout

Während des Tätowierens sticht ein Tätowierer die Nadel in die spezifische Hautschicht, die so genannte Dermis, wo die Nadel ein Vakuum erzeugt, in dem die Tinte sitzen kann. Einige unerfahrene oder hartnäckige Tätowierer neigen jedoch dazu, tiefer in die Haut einzudringen , vorbei an der Dermisschicht.

Infolgedessen beginnt sich die Tinte auszubreiten und sich über die Linien des Tattoos hinaus zu bewegen, was weiter zu einer Erhöhung des Tattoos und möglichen Heilungsproblemen führt. Dies wird als Tattoo-Blowout bezeichnet.

Da der Tätowierer zu tief in die Haut eindringt, kann das Tattoo in einigen Fällen auch Hautnarben entwickeln. Dadurch erhebt sich die Haut und bleibt dies, insbesondere bei keloidartigen Narben.

Im Falle eines Blowouts können Sie nichts tun, bis das Tattoo vollständig verheilt ist. Erst dann kann der Blowout mit einer Laserkorrektur, einer kompletten Laser-Tattooentfernung oder einer Tattoo-Vertuschung behandelt werden.

Bei Narben kann man leider nicht viel machen. Einige Menschen verwenden vorübergehende Lösungen wie Make-up oder Feuchtigkeitslotionen, um die Haut zu regenerieren. Aber das ist so ziemlich alles, was Sie tun können, sowie Ihre Tattoo-Narbe zu umarmen und sie stolz zu tragen. Ist eine Narbe nicht selbst eine Art Tätowierung?

Andere Dinge, die Sie tätowieren lassen könnten

  • Eine normale körperliche Reaktion – In einigen Fällen ist mit dem Tattoo nichts falsch; es ist einfach die Art und Weise, wie der Körper mit einem Fremdkörper umgeht, also lässt er ihn von Zeit zu Zeit ein wenig aufsteigen. Wenn sich Ihr Tattoo jedoch erhebt und so bleibt, auch ohne die Symptome einer Infektion/allergischen Reaktion, sollten Sie dennoch mit einem Arzt sprechen und Ihr Tattoo untersuchen lassen.
  • Wetterwechsel – Im Sommer kann sich Ihr Tattoo aufgrund der erhöhten Luftfeuchtigkeit etwas dehnen und anschwellen. Um dies zu verhindern, stellen Sie sicher, dass Sie eine Schicht Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor auf das Tattoo auftragen, wenn es belichtet werden soll. Im Winter hingegen kann das Tattoo durch die Kälte beeinträchtigt werden, was Hautaustrocknung, Hautausschlag, Juckreiz und Schwellungen fördert. Stellen Sie sicher, dass Sie Feuchtigkeitscremes auftragen und die tätowierte Haut mit Feuchtigkeit versorgen (durch Lotionen und regelmäßige Wasseraufnahme).
  • Durch ein MRT gehen – Da die Tinte dazu neigt, Metalle zu enthalten, neigt sie dazu, auf die magnetischen Kräfte zu reagieren, wenn sie durch ein MRT gehen. Die Metalle werden zur Maschine gezogen, wodurch sich das Tattoo erhebt, anschwillt und brennt. In diesem Fall können Sie nur einen Arzt aufsuchen und erklären, wie Sie eine MRT hatten und was mit dem Tattoo passiert ist.

Abschließende Gedanken

Ein erhabenes Tattoo zu erleben ist ziemlich üblich; Sie wären überrascht zu sehen, wie viele Menschen, die seit Jahren ein Tattoo haben, immer noch gelegentliche Tätowierungserhebungen und -schwellungen erleben. Denn die Tinte bleibt immer ein Fremdkörper in Ihrem Körper, der auf innere und äußere Veränderungen reagiert.

Wenn auf das Aufziehen einer Tätowierung keine schmerzhafte Schwellung, Brennen und Empfindlichkeit oder in schweren Fällen Erbrechen und Fieber folgt, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Stellen Sie einfach sicher, dass das Tattoo gut gepflegt, sauber, mit Feuchtigkeit versorgt und vor der Sonne geschützt ist. Suchen Sie in jedem anderen Fall sofort einen Arzt auf.

0 0 votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector