0 ansichten

Tipps zur Tattoopflege

Ein Tattoo ist ein persönliches und dauerhaftes Kunstwerk. Es ist auch eine Art Wunde. Tätowiermaschinen verwenden eine sich schnell bewegende Nadel, um Tinte tief in die Haut zu injizieren. So wie die richtige Pflege dafür sorgt, dass ein Gemälde jahrelang unbeschädigt in einer Galerie hängen kann, so ist die Tattoo-Nachsorge ein wichtiger Teil der Erhaltung eines Tattoos.

Tattoo-Nachsorge kann verwirrend sein, besonders wenn es das erste Tattoo einer Person ist. Dieser Leitfaden enthält detaillierte Anweisungen zur Pflege eines neuen Tattoos und Tipps, um tätowierte Haut jung und gesund aussehen zu lassen.

Die richtige Nachsorge in den ersten Wochen nach dem Tätowieren kann helfen, einer Infektion vorzubeugen und das Tattoo gut aussehen zu lassen.

Der Anfangsverband

Tattoo-Nachsorge beginnt im Tattoo-Shop. Sobald das Tattoo fertig ist, trägt der Künstler eine dünne Schicht Tattoo-Gel oder Feuchtigkeitscreme auf den gesamten tätowierten Bereich auf. Sie werden den Bereich dann vollständig mit Plastikfolie oder einem Verband abdecken.

So verlockend es auch sein mag, die Schutzhülle zu entfernen, um sich das Tattoo anzusehen, sollte der Verband oder die Frischhaltefolie nach dem Vorgang noch mindestens ein paar Stunden bestehen bleiben. Die Dauer hängt von der Größe und Lage des Tattoos ab.

Verwandter Artikel:  Wie man ein Tattoo auf sich selbst zeichnet

Diese Abdeckung schützt die offene Haut vor Bakterien, Sonnenlicht und vor Reibung an der Kleidung.

Die erste Wäsche

Nach normalerweise nicht weniger als 5 Stunden ist es sicher, den Verband zu entfernen und das Tattoo zu waschen.

Nach gründlichem Händewaschen kann eine Person das Tattoo vorsichtig mit hypoallergener Seife und warmem Wasser mit den Fingern waschen.

Die Feuchtigkeitscreme auf der Haut löst sich und das Tattoo kann so aussehen, als ob es Tinte oder eine dicke, klebrige Substanz sickert. Diese Reaktion ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis, da es sich nur um überschüssige Flüssigkeit und Tinte aus dem Tätowiervorgang handelt.

Nach dem Waschen sollte eine Person die Haut mit einem sauberen Papiertuch abtupfen und bis zu einer Stunde an der Luft trocknen lassen. Wenn der Bereich vollständig trocken ist, können sie eine dünne Schicht Feuchtigkeitscreme auf das Tattoo auftragen, es aber unbedeckt lassen, damit die Haut atmen kann.

Woche eins

Einige Tätowierer empfehlen, zwischen 24 und 48 Stunden zu warten, bevor sie eine Feuchtigkeitscreme auftragen, während andere empfehlen, dies gleich nach der ersten Wäsche zu tun. Eine Person mit einem frischen Tattoo sollte den Anweisungen ihres Tätowierers folgen, wann sie mit der Verwendung einer Feuchtigkeitscreme beginnen soll.

In den ersten Tagen kann sich die tätowierte Haut warm anfühlen und ein rötliches Aussehen haben. Die Farben können auch gegen den Rest der Haut sehr hell erscheinen. Das Tattoo wird weniger lebendig, wenn der Heilungsprozess fortschreitet.

Verwandter Artikel:  Wie sollte ein Peeling-Tattoo aussehen?

Eine Person sollte es vermeiden, das Tattoo in Wasser zu tauchen oder das Tattoo während der ersten 3–6 Wochen nass zu machen, außer beim Waschen.

Eine Person kann die oben beschriebene Waschtechnik bei Bedarf während der ersten Woche weiter anwenden. Wie oft gewaschen werden muss, hängt vom Aktivitätsniveau und der Umgebung einer Person ab.

Jemand, der den ganzen Tag in einem klimatisierten Büro sitzt, muss das Tattoo vielleicht nur einmal am Tag waschen. Jemand, der in einer heißen oder schmutzigen Umgebung arbeitet und schwitzt, muss das Tattoo jedoch möglicherweise alle paar Stunden waschen.

Am besten wäschst du das Tattoo nur mit sauberen Fingern und nicht mit einem Tuch oder Handtuch, das die Haut reizen und eventuell gebildete Krusten vorzeitig entfernen kann.

In den ersten Tagen bildet sich oft Schorf, und Tinte kann immer noch durch die Haut dringen und abgewaschen werden. Es ist wichtig, die Krusten nicht zu pflücken oder die Haut zu zerkratzen.

Im Allgemeinen ist Schorfbildung kein Zeichen für eine unsachgemäße Wundversorgung. Schorf bildet sich immer dann, wenn die Haut verletzt wird, und kann ein Zeichen dafür sein, dass sich unter der Wunde gesundes Gewebe bildet.

Eine Art antibiotische Salbe oder Feuchtigkeitscreme unter Okklusion (solange keine Allergie bekannt ist) auf der Wunde zu halten, kann helfen, besser zu heilen, und je früher dies geschieht, desto besser wird die Heilung mit geringerer Wahrscheinlichkeit von Narbenbildung.

Verwandter Artikel:  Wie man eine Tattoo-Idee aufstellt

Jede Rötung oder leichte Schwellung verschwindet normalerweise gegen Ende der ersten Woche.

Zweite Woche

Etwa zu Beginn der zweiten Woche beginnen die Krusten abzublättern.Es ist wichtig, in dieser Woche besonders sanft mit dem Waschen und Eincremen umzugehen, da es leicht ist, Schorf abzureißen und das Tattoo zu beschädigen.

Die Haut wird sich in dieser Woche wahrscheinlich sehr juckend anfühlen. Es darf jedoch nicht zerkratzt werden. Zusätzliche Feuchtigkeitscreme kann helfen, den Juckreiz zu lindern. Die Verwendung einer Feuchtigkeitscreme, die im Kühlschrank aufbewahrt wird, kann auch juckende oder gereizte Haut beruhigen.

Bei Bedarf kann ein rezeptfreies Produkt wie Benadryl oral eingenommen werden, um den Juckreiz zu lindern.

Woche drei und darüber hinaus

Das letzte Stadium der Heilung kann langsam sein und erfordert Geduld. Die meisten größeren Krusten sind inzwischen abgeblättert und abgefallen. Es können kleine Krusten und abgestorbene Hautstücke auftreten. Diese werden sich jedoch auch im Laufe des Heilungsprozesses auflösen.

Schorf und schuppige Haut können dazu führen, dass der Bereich trocken und stumpf aussieht. Das Auftragen einer Feuchtigkeitscreme und der Schutz des Tattoos vor der Sonne helfen bei diesen Problemen.

Die äußeren Hautschichten sollten bis zum Ende der dritten Woche vollständig verheilt sein. Die Heilung der inneren Hautschichten kann länger dauern. Sie benötigen jedoch viel weniger Pflege.

Verwandter Artikel:  Wie sehr schmerzt Rippentattoo redidt

Das Infektionsrisiko wird verringert, sobald die äußeren Hautschichten verheilt sind, da keine offene Wunde für Bakterien vorhanden ist.

Eine regelmäßige Feuchtigkeitspflege in den folgenden Monaten trägt dazu bei, dass das Tattoo hell und klar aussieht. Besonders in den ersten Monaten ist es wichtig, das Tattoo während der Heilung mit Kleidung vor der Sonne zu schützen und nach der Heilung Sonnencreme aufzutragen.

Tintenabstoßung oder Allergie

In jedem Stadium des Heilungsprozesses kann der Körper eine Tintenfarbe ablehnen. Wenn der Körper gegen eine Tinte allergisch ist, kann sich auf der Haut ein erhabener und schmerzhafter Ausschlag bilden.

Um eine Tintenabstoßung zu vermeiden, führen einige Tätowierer einen Allergietest mit der betreffenden Farbe durch, indem sie eine kleine Menge auf die Haut auftragen. Wenn es eine Reaktion hervorruft, ist es nicht sicher zu verwenden.

Tintenallergien können auftreten, da Tätowierfarben viele verschiedene Substanzen enthalten.Zum Beispiel enthält schwarze Tinte Kohlenstoff und rote Tinte enthält Quecksilbersulfid.

Jeder, der einen Ausschlag auf oder um ein Tattoo herum hat, sollte einen Arzt aufsuchen, der den Ausschlag erkennen und behandeln kann. Die Person möchte möglicherweise auch ihren Tätowierer kontaktieren.

votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector