0 ansichten

Giants erholen sich, um Bears in OT zu schlagen

Es sah so aus, als hätten die Giants am Sonntag mit knapp zwei Minuten zu spielen einen Sieg in der Tasche, aber sie müssten viel länger warten, um zu feiern.

Die Bears sammelten sich für ein schnelles Field Goal, erholten sich einen Onside-Kick und bekamen dann einen Touchdown-Pass von Running Back Tarik Cohen zu Wide Receiver Anthony Miller im letzten regulären Spielzug. Ein Extrapunkt erzwang die Verlängerung und gab den Bären die Chance, ihre Siegesserie auf sechs Spiele auszudehnen.

Sie konnten es jedoch nicht verwirklichen. Die Giants fuhren auf ein Field Goal zu, um die zusätzliche Session zu eröffnen, und ein vierter Down-Pass auf Allen Robinson blieb unvollständig, um der Heimmannschaft schließlich einen 30-27-Sieg zu bescheren.

Verwandter Artikel:  Wie viel Provision verdient ein Tätowierer?

Odell Beckham schien eine Chance zu haben, den schicksalhaften Onside-Kick zu greifen, streckte seine Arme jedoch nicht vollständig aus, um den Ball zu bekommen. Das beeinträchtigte einen ansonsten guten Tag für den Wideout, als er einen Touchdown-Pass warf und dann einen fing, als die Giants im dritten Quartal in Führung gingen.

Zu den Touchdown-Pässen von Beckham und Cohen gesellte sich ein Touchdown-Lauf von Bears Defensive Tackle Akiem Hicks, als beide Seiten Möglichkeiten fanden, ein Tor zu erzielen, während ihre Quarterbacks wackelige Spiele hatten. Chase Daniels erster Pass wurde abgefangen und für einen Touchdown zurückgegeben, und er wurde in der ersten Hälfte erneut ausgewählt, um einen Drive im Giants-Territorium zu töten.

Es war gut, dass die Giants diesen Touchdown von Linebacker Alec Ogletree bekamen, denn die Giants-Offensive war den größten Teil der ersten Halbzeit wirkungslos. Die größte Ausnahme war ein 22-Yard-Lauf von Saquon Barkley gegen Ende des zweiten Viertels, der dem Team nach dem Pfiff zu einem Field Goal verhalf.Der Cheftrainer von Bears machte dies möglich, indem er nach aufeinanderfolgenden Säcken von Eli Manning eine Auszeit forderte, aber in der Zwischenzeit einige Sekunden vergehen ließ, damit die Bären nach einem Kahn nicht viel Zeit hatten, etwas zu versuchen.

Barkley lief in der zweiten Halbzeit weiter gut und Beckhams Touchdowns im dritten Viertel veränderten den Tenor des Spiels. Er warf einen 49-Yard-Pass zu Russell Shepard für seinen zweiten Touchdown-Pass des Jahres und fing dann einen 1-Yard-Pass für einen Score auf dem vierten Platz, als Eli Manning den Ball angesichts eines schweren Blitzes der Bears wegbekommen konnte .

Verwandter Artikel:  Wie lange dauert ein kleines Tattoo?

Die Bären würden Manning dreimal entlassen, gaben aber das große Barkley-Spiel im zweiten Viertel auf und hatten Mühe, in der zweiten Hälfte des Spiels vom Feld zu kommen. Sie bekamen nicht viel Hilfe von der Offensive, da die Bären in der zweiten Halbzeit nur fünf Yards liefen, nachdem sie vor der Pause 106 aufgestellt hatten. Abgesehen von den späten Heldentaten hat Daniel nicht annähernd so gut gespielt wie an Thanksgiving, daher werden sich die Bären wahrscheinlich darauf freuen, Mitchell Trubisky zurückzubekommen, wenn sie versuchen, den NFC North festzunageln.

Diese Bemühungen beginnen nächste Woche mit einem Spiel gegen die Rams, also müssen sie sofort wieder auf die Beine kommen.

Bären binden Giants im letzten Spiel, um das Spiel an OT zu senden

Gepostet von Josh Alper am 2. Dezember 2018, 16:21 Uhr EST

Getty Images

Dank Tarik Cohen gehen wir im MetLife Stadium in die Verlängerung.

Die Running Backs der Bears krönten ein unwahrscheinliches Comeback mit einem One-Yard-Touchdown-Pass zu Anthony Miller im letzten Play of Regulation. Cohen nahm einen Pitch von Chase Daniel und schien in die Endzone zu rennen, als er anhielt, um Miller zu treffen.

Die Giants stiegen mit 1:53 um 10 Punkte, um auf ein Field Goal von Aldrick Rosas zu spielen, aber die Bears sammelten sich für ein schnelles Field Goal.

Verwandter Artikel:  Wie man mit einem Tätowierer auf Budget arbeitet

Chicago zog dann den seltenen Onside-Kick nach der Regeländerung nach dem Kickoff durch.Odell Beckham sah aus, als hätte er eine Chance, den Ball zu bekommen, streckte sich jedoch nicht vollständig für den Ball aus, bevor Daniel Brown den Bären die Chance gab, das Spiel zu verlängern. Ein großer Pass zu Cohen brachte sie ins Feld und ein Pass-Interference-Call auf B.W. Webb in der Endzone bereitete die Bühne für das entscheidende Spiel vor.

Odell Beckham wirft TD zum 17-14 für Giants

Gepostet von Josh Alper am 2. Dezember 2018, 14:50 Uhr EST

Getty Images

Die Giants litten unter einer harten ersten Halbzeit für Quarterback Eli Manning, also versuchten sie etwas anderes im Passspiel, um die zweite Halbzeit zu eröffnen.

Es ist jedoch kein Wechsel zu Rookie Kyle Lauletta. Zum zweiten Mal in diesem Jahr setzten die Giants Wide Receiver Odell Beckham als Werfer ein und es zahlte sich zum zweiten Mal in diesem Jahr mit einem Touchdown aus.

Beckham nahm einen Flip von Manning und traf dann einen weit offenen Russell Shepard für einen 49-Yard-Score. Beckham warf einen 57-Yard-Touchdown in einer Niederlage in Woche fünf gegen die Panthers. Er ist der erste Wideout, der in einer Saison zwei Touchdowns erzielt, seit Antwan Randle-El, der ehemalige Steeler (und ehemalige College-Quarterback), es 2010 mit den Steelers geschafft hat.

Verwandter Artikel:  Wie man dem Künstler die Tattoo-Größe beschreibt

Der Extrapunkt brachte die Giants im dritten Viertel mit etwas mehr als zwei Minuten Verspätung auf 17-14.

Bären 14-10, nachdem die Giants die erste Halbzeit mit einem Field Goal abgeschlossen haben

Gepostet von Josh Alper am 2. Dezember 2018, 14:40 Uhr EST

Getty Images

Die Bears-Verteidigung hielt die Offensive der Giants die meiste Zeit der ersten Halbzeit unter ihrer Fuchtel, aber Saquon Barkley löste sich kurz vor der Halbzeit und die Giants konnten Chicagos Führung verkürzen, als die Uhr ablief.

Barkley wackelte frei für einen 22-Yard-Lauf, nachdem zwei aufeinanderfolgende Säcke dazu führten, dass die Bären eine Auszeit für eine letzte Chance mit dem Ball forderten. Die Giants brauchten noch einen Yard für einen First Down, machten es und erzielten im nächsten Spiel einen Abschluss von neun Yards, um Aldrick Rosas einen Schuss auf ein 57-Yard-Field-Goal zu geben. Rosas schlug es durch und die Führung der Bären war auf 14-10 gesunken, als die Teams in die Umkleidekabine gingen.

Diese Vollendung durch Manning bereitete einer miserablen Hälfte ein glückliches Ende. Auf dem Weg zu einer 7-of-17-Linie wurde er von Kyle Fuller abgefangen, oft unter Druck gesetzt und wild geworfen. Barkley hatte sechs Carrys für 21 Yards vor seinem großen Spiel am Ende der Hälfte und sie haben nur 103 Yards für ihre Bemühungen vorzuweisen.

Verwandter Artikel:  Wie bereitet sich ein Tätowierer vor?

Chicago konnte dies aufgrund von zwei Interceptions von Chase Daniel nicht in einen größeren Vorsprung verwandeln. Beide waren von Linebacker Alec Ogletree, der den ersten für einen Touchdown zurückgab und der zweite einen Drive beendete, der sich in das Territorium der Giants bewegt hatte.

Daniel ist 6 von 11 für 61 Yards, aber die Bären haben sich weitgehend auf ihr Laufspiel gestützt. Nachdem die Bears letzte Woche nur 15 Mal gelaufen sind, haben sie am Sonntag bereits 26 Versuche und Jordan Howard hat 68 Yards bei 13 Carrys.

Mit einem Vorsprung scheint es wahrscheinlich, dass die Bären dem gleichen Drehbuch folgen werden, also müssen die Riesen es an ihrem Ende verstärken, um Daniel dazu zu bringen, in der zweiten Halbzeit mehr Bälle zu gewinnen.

Akiem Hicks läuft zum Touchdown, Bears bis 14-7

Gepostet von Josh Alper am 2. Dezember 2018, 14:16 Uhr EST

Getty Images

Die Bären hatten in der ersten Halbzeit einen Großteil der Offensive einen steinigen Lauf, daher haben sie im zweiten Viertel etwas tiefer in das Spielbuch auf der Torlinie eingegraben.

Nachdem Jordan Howard auf dem dritten Platz landete, entschieden sich die Bears dafür, die Offensive auf dem Feld zu halten, und ergänzten die üblichen Spieler mit dem defensiven Tackle Akiem Hicks. Hicks stellte sich als Außenverteidiger auf, bekam den Ball von Chase Daniel und hämmerte sich für einen Touchdown durch die Giants-Linie. Der Extrapunkt von Cody Parkey sorgte knapp vier Minuten vor Schluss für das 14:7.

Verwandter Artikel:  So finden Sie einen fettfreundlichen Tätowierer

Hicks ist der viertschwerste Spieler, der einen Rushing Touchdown erzielt hat, per Profi-Fußball-Referenz. Dontari Poe, William „Refrigerator“ Perry und B.J. Raji sind die schwereren Spieler, um auf Touchdowns zu rennen, und es war schwer, nicht an Perry zu denken, wenn man sah, wie ein weiterer Defensive Tackle der Bears einen Cameo-Auftritt als Ballträger machte.

Die größten Plays vor dem Touchdown kamen beide, als Daniel Pässe warf. Einer war ein dritter Down-Screen gegen Tight End Trey Burton, der nirgendwo hinging, aber Giants Defense End Mario Edwards gab den Bears einen First Down mit einem illegalen Hands-to-the-Face-Strafe.

Der andere war ein 30-Yard-Fang von Allen Robinson, bei dem er den Ball von Cornerback B.W. Webbs Helm, während Webb über ihn drapiert war. Es gab keine Flagge, aber Robinsons flinke Hände machten das zu einem strittigen Punkt.

Giants wählen Chase Daniel und gehen mit 7:0 in Führung

Gepostet von Josh Alper am 2. Dezember 2018, 13:07 Uhr EST

Getty Images

Quarterback Chase Daniels zweiter Start für die Bears fängt schlecht an.

Daniel wurde im zweiten Spielzug von Linebacker Alec Ogletree abgefangen und Ogletree gab den Ball 15 Yards für einen Touchdown zurück. Damit führen die Giants mit nur 46 Sekunden Rückstand auf 7:0.

Daniel wurde auch für einen Horse Collar Tackle bestraft, als Ogletree in die Endzone ging, also könnte er diese Woche auch eine Geldstrafe von der Liga bekommen.

Verwandter Artikel:  Wie viele Tage sollte ich Saniderm auf meinem Tattoo lassen?

Die Bären wurden in ihrem eigenen Territorium unterstützt, weil der Eröffnungsstoß von Taquan Mizzells Händen in der Endzone abprallte und herausprallte. Mizzell wurde an der 15-Yard-Linie fallen gelassen, nachdem er den Ball wiedererlangt hatte.

Kyle Lauletta ist aktiv, Mitchell Trubisky nicht

Gepostet von Josh Alper am 2. Dezember 2018, 11:48 Uhr EST

Getty Images

Die Giants haben sich noch nicht entschieden, sich den Rookie-Quarterback Kyle Lauletta mit dem ersten Team anzusehen, aber sie haben ihn auf der Tiefenkarte um eine Stufe nach oben geschoben.

Lauletta ist zum ersten Mal in dieser Saison für das Spiel am Sonntag gegen die Bären aktiv. Alex Tanney war in den ersten 11 Spielen dieser Saison der Quarterback Nr. 2 hinter Eli Manning und ist am Sonntag inaktiv.

Der Cheftrainer von Giants, Pat Shurmur, wurde gefragt, ob er Lauletta, der in der vierten Runde ausgewählt wurde, diese Woche einen Blick werfen solle, und schnappte zurück, dass er keine Tryouts abhält.

Während Lauletta auf die eine oder andere Weise in das Spiel am Sonntag einsteigen könnte, wird Mitchell Trubisky nicht spielen. Die Bären haben ihn am Freitag nicht ausgeschlossen und er ist für das Spiel nach New Jersey gereist, aber er steht am Sonntag auf der inaktiven Liste. Chase Daniel wird sein zweites Spiel in Folge für die NFC North-Führer beginnen.

Verwandter Artikel:  Wie viele Tätowierer gibt es in Arizona

Woche 13 frühe Inaktivität

Gepostet von Josh Alper am 2. Dezember 2018, 11:32 Uhr EST

Getty Images

Jede Woche bringen wir Ihnen alle Inaktiven aus den frühen Spielen in einem Post, der ständig mit den neuesten Informationen aktualisiert wird. Schauen Sie noch einmal vorbei, um die vollständige Liste zu sehen, sobald sie 90 Minuten vor 13:00 Uhr verfügbar ist. ET-Auftakt.

Panther bei Freibeutern

Raben bei Falcons

Broncos bei Bengals

Broncos: LB Shaq Barrett, CB Tramaine Brock, LB Brandon Marshall, DE DeMarcus Walker, LB Jeff Holland, OL Sam Jones, G Nico Falah

Rams bei Lions

Kardinäle bei Packers

Kardinäle: LB Deone Bucannon, WR Chad Williams, CB Quinten Rollins, CB Dontae Johnson, LB Thurston Armbrister, OL D.J. Humphries, DL Cameron Malveaux

Rechnungen bei Dolphins

Bären bei Giants

Hengste bei Jaguars

Browns bei Texanern

Video ändert wieder alles für die NFL

Gepostet von Mike Florio am 2. Dezember 2018, 10:01 Uhr EST

Getty Images

Vor vier Jahren wurde Ray Rice für zwei Spiele gesperrt, weil er seine damalige Verlobte in einem Aufzug bewusstlos geschlagen hatte. Und dann tauchte ein Video auf, in dem Rice seine damalige Verlobte in einem Aufzug bewusstlos schlug. Und Rice hat nie wieder gespielt.

Während das endgültige Schicksal von Kareem Hunt unbekannt bleibt, ist bereits klar, dass die NFL eine bekannte Seite aus dem Playbook der Personal Conduct Policy verwenden wird, wenn es um das jüngste Beispiel eines Spielers geht, der auf einem Video erwischt wird, wie er Gewalt gegen eine Frau begeht: Hunt wird zahlen einen hohen Preis für die einfache Tatsache, dass jeder jetzt gesehen hat, was er vor Monaten getan hat.

Verwandter Artikel:  Was kostet ein ringtattoo

Vor Freitag war der Vorfall im Februar nur ein Ausreißer auf dem Radarschirm gewesen, mit Anschuldigungen, die zu dieser Zeit auftauchten, und ein paar Fragen, die Kareem Hunt (und Teambesitzer Clark Hunt) von Reportern während des Trainingslagers gestellt wurden. Die NFL hatte nichts über die Untersuchung gesagt und durchgesickert. Es gab keinen Hinweis darauf, dass sich die Liga mit Hunt in dieser Angelegenheit getroffen hatte oder dass die Liga das mutmaßliche Opfer sogar interviewt hatte, das eindeutig nach irgendeiner Art von Gerechtigkeit suchte. (Laut einer Quelle mit Kenntnis der Situation behauptet die Liga, dass das mutmaßliche Opfer nicht auf mehrere für sie hinterlassene Nachrichten geantwortet hat.)

Auch über einen Vorfall im Juni, bei dem Hunt angeblich einen Mann geschlagen hatte, war wenig gesagt oder getan worden. Obwohl öffentlich bekannt, hatte die Liga nichts gesagt oder getan, um klarzustellen, dass Hunt wegen des Vorfalls mit Disziplinarmaßnahmen konfrontiert war. (TMZ hatte damals einen Bericht über den Vorfall, aber es wurde noch kein Video veröffentlicht.)

Jetzt, weniger als zwei Tage nachdem das Video des Vorfalls im Februar aufgetaucht ist, mobilisiert die NFL und gibt die Vorstellung preis, dass Hunt mehr als die sechs Basisspiele für einen Vorfall von Gewalt außerhalb des Feldes im Februar bekommen könnte, weil es einen zweiten mutmaßlichen Vorfall von gab Off-Field-Gewalt im Juni. Während Hunt eine Überprüfung und Bestrafung voll und ganz verdient, ist es fair zu fragen, ob er auch nur für ein Spiel gesperrt worden wäre, wenn TMZ das Februar-Video nicht gekauft und abgespielt hätte.

Verwandter Artikel:  So spitzt man den Brauenstift des Tattoo-Studios

Wie am Samstag erklärt, hat die Liga nach der Situation mit Ezekiel Elliott möglicherweise überkorrigiert und nach einem Mittelweg zwischen Rice und Elliott gesucht, der nur dann auf Verhaltensprobleme außerhalb des Feldes reagiert, wenn eine Reaktion unvermeidlich ist. Der jüngste Ansatz, sich auf den Fußball zu konzentrieren, der offenbar von der neuen PR-Managerin Jocelyn Moore verfochten wird, erzwingt Diskretion und Schweigen, wenn es um Fehlverhalten von Spielern geht, damit die Aufmerksamkeit für alle Punkte, die auf dem Spielfeld erzielt werden, nicht durch Geschichten untergraben oder verwässert wird über Spieler, die außerhalb des Feldes in Schwierigkeiten geraten.

Cowboys-Besitzer Jerry Jones argumentierte im Zusammenhang mit dem Fall Elliott aggressiv, dass die Liga aus dem Geschäft aussteigen sollte, das zu tun, was das Strafjustizsystem nicht getan hat. In Hunts Fall ist es durchaus möglich, dass die Liga ohne Verhaftung, Strafanzeige, Zivilklage oder irgendeine Art von Medienfokus auf die beiden Vorfälle entschieden hat, dass der beste Ansatz darin bestand, nichts zu tun, bis sie keine hatte andere Wahl, als etwas zu tun.

Jetzt, wo es keine andere Wahl hat, als etwas zu tun, kann die Liga alles tun. Und es stellt sicher, dass jeder erkennt, dass, wenn Hunt schließlich eine umfassende Suspendierung erhält, dies nicht nur wegen des Vorfalls im Februar, sondern auch wegen eines Vorfalls im Juni sein wird, der möglicherweise weiterhin weitgehend unter dem Teppich geblieben wäre.

Verwandter Artikel:  Wie viele Tätowierer gibt es in Arizona

Nichts davon sollte überraschen. Das Beharren der Liga darauf, das Verhalten von Spielern während der vielen Stunden, Tage, Wochen und Monate, in denen sie nicht spielen oder trainieren, zu überwachen, ergibt sich direkt aus dem PR-Schaden, der aus Geschichten über NFL-Spieler stammt, die in Schwierigkeiten geraten. Wenn es also offensichtlich ist, dass Spieler in Schwierigkeiten geraten sind, ist es wichtig zu handeln. Was die NFL nach Elliott zu erkennen scheint, ist, dass es aus PR-Sicht besser wäre, nichts zu tun, um es offensichtlich zu machen, dass ein Spieler in Schwierigkeiten geraten ist. Wenn/wenn TMZ ein Video veröffentlicht, das Dinge öffentlich macht, von denen die NFL privat wusste oder hätte wissen müssen, kann und wird die Liga aggressiv gegen jemanden mobilisieren, gegen den die Liga wohl bereits hätte mobilisieren sollen.

Das wird nicht verhindern, dass Fragen darüber gestellt werden, was die Liga wusste und wann die Liga es wusste. Aber da dem Spieler, der sich in Schwierigkeiten gebracht hat, so viel Aufmerksamkeit zuteil wird, können faire und gezielte Fragen, ob die NFL das Video hatte oder hätte bekommen sollen oder aggressivere Maßnahmen ergreifen sollten, bevor das Video auftauchte, leichter vermieden werden .

Am Ende ist es vielleicht keine perfekte Balance, aber die Liga ist möglicherweise zu dem Schluss gekommen, dass es eine weitaus bessere Balance ist, als ihre eigene schlechte PR zu schaffen, indem sie eine große Sache aus etwas macht, das niemanden zu interessieren scheint.

Verwandter Artikel:  So spitzt man den Brauenstift des Tattoo-Studios

Einzeiler am Sonntagmorgen

votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector