0 ansichten

Die Entfernung von Lasertattoos kann Blasen verursachen – hier ist, warum und wie man sie behandelt

person mit tätowierungen, die auf dem bett sitzen und das bein massieren

Vielleicht spricht Sie das Design nicht mehr so ​​an. Oder der Tätowierer hat einen Fehler gemacht und konnte ihn nicht zu Ihrer Zufriedenheit beheben.

Was auch immer Ihre Gründe sind, Gefühle des Bedauerns von Tätowierungen können Sie dazu bringen, die Laserentfernung von Tätowierungen in Betracht zu ziehen, den Goldstandard, um unerwünschte Tinte loszuwerden.

Wenn Sie sich tätowieren lassen, trägt eine kleine mechanische Nadel Pigmente unter der obersten Hautschicht (Epidermis) bis zur darunter liegenden Schicht (Dermis) auf.

Die Entfernung von Lasertattoos funktioniert, weil Laser die Epidermis durchdringen und das Pigment abbauen können, sodass Ihr Körper es entweder aufnehmen oder ausscheiden kann.

Die Laserentfernung bietet die effektivste Möglichkeit, Tätowierungen zu entfernen. Allerdings erfordert der Prozess eine gewisse Erholungszeit.Es kommt auch mit einigen möglichen Nebenwirkungen, einschließlich Blasen, Schwellungen und Hautverfärbungen.

Blasenbildung nach der Laser-Tattooentfernung ist ziemlich häufig, besonders bei Menschen mit dunklerer Haut. Sie haben auch ein höheres Risiko, Blasen zu entwickeln, wenn Sie die Nachsorgeempfehlungen Ihres Dermatologen nicht befolgen.

Lesen Sie weiter, um mehr über Blasen nach der Tattooentfernung zu erfahren und wie man sie heilen kann.

Ja, Blasen nach der Tattooentfernung treten auf.

In der Vergangenheit wurden bei der Entfernung von Lasertattoos typischerweise gütegeschaltete Laser verwendet, die Experten für dieses Verfahren als das sicherste betrachteten. Diese Laser verwenden sehr kurze Impulsdauern, die die Tätowierungspartikel fragmentieren.

Verwandter Artikel:  Wie schnell kann man ein tattoo verdecken

Die neueren Pikosekundenlaser haben eine noch kürzere Pulsdauer. Sie können direkter auf das Tattoo-Pigment zielen, so dass sie die Haut um das Tattoo herum weniger beeinträchtigen. Da Pikosekundenlaser sowohl effektiver sind als auch weniger Behandlungszeit benötigen, sind sie zu einem Standard für die Entfernung von Tätowierungen geworden.

Während des Laser-Tattoo-Entfernungsprozesses sendet der Laser schnelle, leistungsstarke Lichtimpulse aus, die die Pigmentpartikel erhitzen und sie auseinanderbrechen lassen. Diese Hitze kann zu Blasen führen, insbesondere wenn hochintensive Laser verwendet werden.

Das liegt daran, dass sich Blasen als Reaktion Ihres Körpers auf Reibung oder Verbrennungen auf der Haut bilden. Sie bilden eine Schutzschicht über der verletzten Haut, um sie zu heilen.

Obwohl Sie Blasen nach der Entfernung von Lasertattoos möglicherweise nicht vollständig verhindern können, kann die Durchführung des Verfahrens durch einen staatlich geprüften Dermatologen dazu beitragen, Ihre Chancen auf Blasenbildung oder andere Komplikationen zu verringern.

Blasen zur Entfernung von Tätowierungen entwickeln sich normalerweise innerhalb weniger Stunden nach einer Lasertherapiesitzung. Abhängig von Faktoren wie Farbe, Alter und Design Ihres Tattoos kann die Entfernung zwischen 4 und 15 Sitzungen dauern .

Die Blasen halten im Allgemeinen ein oder zwei Wochen an, und Sie können auch Krustenbildung und Schorfbildung an der behandelten Stelle bemerken.

Achten Sie immer darauf, die Nachsorgeanweisungen Ihres Dermatologen zu befolgen. Eine gute Pflege Ihrer Haut nach der Entfernung eines Tattoos kann nicht nur dazu beitragen, die Bildung von Blasen zu verhindern, sondern auch dazu beitragen, dass Ihre Haut schneller heilt.

Verwandter Artikel:  So vermeiden Sie Tattoo-Blowout

Ihr Dermatologe kann Ihnen weitere Hinweise zur Pflege von Blasen nach der Tattooentfernung geben.

Nachsorgeanweisungen für blasige Haut umfassen im Allgemeinen die folgenden Richtlinien:

  • Vermeiden Sie es, die Blasen aufzuplatzen, da dies das Infektionsrisiko erhöhen kann.
  • Belassen Sie den Verband für volle 24 Stunden auf Ihrer Haut oder für die Dauer, die Ihr Dermatologe angegeben hat.
  • Wenn Sie die erste Abdeckung entfernen, waschen Sie den Bereich vorsichtig mit milder Seife und Wasser, tupfen Sie ihn dann vorsichtig trocken und tragen Sie eine dünne Schicht der mitgelieferten antibakteriellen Salbe auf.
  • Sie sollten diese Salbe 3 bis 4 Mal am Tag auftragen.
  • Tragen Sie weiterhin Salbe auf und bedecken Sie Ihre Haut mit einem Verband, bis die Blasen verheilt sind.

Ein paar weitere allgemeine Tipps, die Ihnen durch den Heilungsprozess nach der Laser-Tattooentfernung helfen:

  • Vermeide es, in Wasser einzuweichen, bis deine Haut verheilt ist. Dazu gehören Bäder, Schwimmen und Whirlpools.
  • Halten Sie den behandelten Teil Ihres Körpers hoch, um Schwellungen zu lindern.
  • Wenden Sie nach Bedarf für 24 Stunden nach der Tattooentfernung kalte Kompressen an, um bei Beschwerden zu helfen.
  • Nehmen Sie nach Bedarf ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen ein.
  • Vermeiden Sie es, an Ihren Blasen oder Schorf zu kratzen.
  • Vermeiden Sie es, den Bereich zu rasieren, bis er vollständig verheilt ist.
  • Vermeiden Sie das Auftragen von Lotionen, Make-up und anderen Hautpflegeprodukten für mindestens 48 Stunden nach der Laser-Tattooentfernung oder bis Ihre Blasen vollständig verheilt sind.
  • Wenn Ihre Haut zu jucken beginnt, vermeiden Sie es, sie zu kratzen. Fragen Sie Ihren Dermatologen oder eine andere medizinische Fachkraft um Rat, welche Art von Creme Sie wann auftragen sollten.
  • Nachdem Sie den Verband abgenommen haben, tragen Sie ein Breitband-Sonnenschutzmittel auf die behandelte Stelle auf, bevor Sie ins Freie gehen.
Verwandter Artikel:  Ab welchem ​​Alter kann man sich in Pa tätowieren lassen

Laser können neben Schmerzen und Blasenbildung eine Reihe möglicher Komplikationen verursachen.

Denken Sie auch daran, dass farbenfrohere und detailliertere Tattoos nach der Laserentfernung ein höheres Risiko für Nebenwirkungen mit sich bringen können.

Zu den möglichen kurzfristigen Nebenwirkungen der Tattooentfernung gehören:

  • Schmerzen
  • Hautverfärbung
  • punktuelle Blutungen
  • Schwellung
  • verkrusten
  • eine Reaktion ähnlich Nesselsucht

Wenn Sie keine Blasenbildung bemerken, kann Ihre Haut laut der American Society of Plastic Surgeons bereits 5 Tage nach dem Eingriff heilen. Blasen nach der Tattooentfernung brauchen etwa ein bis zwei Wochen, um vollständig zu heilen.

Sobald sich die abgestorbenen Hautzellen ablösen, kann die Haut darunter blassrosa, weißlich und anders als Ihr typischer Hautton erscheinen. Diese Farbänderung ist nur vorübergehend. Die Haut sollte innerhalb von etwa 4 Wochen vollständig verheilt sein.

Das Befolgen aller Anweisungen zur Nachsorge, die Sie erhalten, trägt zu einer schnelleren Heilung bei und verringert das Risiko von Infektionen und anderen Komplikationen.

Sie könnten auch eine verzögerte Reaktion oder Nebenwirkungen erleben, die sich nach der Entfernung von Lasertattoos erst entwickeln. Sie könnten zum Beispiel bemerken:

  • Hyperpigmentierung oder Haut, die dunkler erscheint
  • Hypopigmentierung oder Haut, die heller erscheint
  • lokalisierte Unebenheiten oder erhabene Stellen
  • allergische Reaktion
  • Verdunkelung oder Aufhellung des Tätowierungspigments
  • anhaltendes Tattoo-Pigment
  • anormale Hautstruktur
  • Narbenbildung

FYI

Wenn Sie dunklere Haut haben, besteht möglicherweise eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Sie nach der Laser-Tattooentfernung eine Hypopigmentierung oder eine aufgehellte Haut bekommen.

Vielleicht möchten Sie dies vorher mit dem Fachmann besprechen, der das Tattoo entfernt. Sie können auch in Betracht ziehen, mit einem Fachmann zusammenzuarbeiten, der Erfahrung mit der Laser-Tattooentfernung auf dunkler Haut hat.

Laser, die tiefer in die Dermis eindringen, können dazu beitragen, das Risiko von Hypopigmentierung und Hautschäden zu verringern.

Verwandter Artikel:  Wie ich dein Muttertattoo kennengelernt habe.

Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, dass nach der Laser-Tattooentfernung einige Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie auf bestimmte Anzeichen achten, die eine genauere Aufmerksamkeit eines Arztes erfordern.

Es ist eine gute Idee, sich mit Ihrem Pflegeteam in Verbindung zu setzen, wenn Ihre Haut nach 2 Wochen nicht heilt oder wenn Sie eines der folgenden Dinge bemerken:

  • Verschlechterung von Schmerzen, Schwellungen oder Reizungen
  • eine große Blase (Bulla)
  • Streifen, die sich von der behandelten Fläche ausbreiten
  • Haut, die sich heiß oder empfindlich anfühlt
  • Nässen oder Eiter
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • ein allgemeines Unwohlsein

Blasenbildung ist eine ziemlich häufige Nebenwirkung der Laser-Tattooentfernung, aber diese Blasen heilen normalerweise innerhalb von 2 Wochen ab.

Wenn Sie Ihre Anweisungen zur Nachsorge befolgen und dem Drang widerstehen, an Blasen zu platzen oder zu stechen, die Sie entwickeln, kann dies zu einer schnelleren Heilung führen und das Risiko von Komplikationen verringern.

Adrienne Santos-Longhurst ist eine in Kanada ansässige freiberufliche Schriftstellerin und Autorin, die seit mehr als einem Jahrzehnt ausführlich über Gesundheit und Lifestyle schreibt. Wenn sie sich nicht in ihrem Schreibschuppen verkriecht, um einen Artikel zu recherchieren oder Gesundheitsexperten zu interviewen, kann man sie dabei finden, wie sie mit Ehemann und Hunden im Schlepptau in ihrer Strandstadt herumtollt oder über den See plantscht und versucht, das Stand-Up-Paddle-Board zu meistern.

Zuletzt medizinisch überprüft am 2. Mai 2022

votes
Article Rating
Verwandter Artikel:  Wie alt muss man tätowiert sein
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector