0 ansichten

Was ist ein Tattoo-Blowout und wie kann man es beheben?

Tattoo-Blowout

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Sie klicken und kaufen, können wir eine Provision erheben, ohne dass Ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Bitte sehen Sie sich unsere an Haftungsausschluss für mehr Details.

Eine unserer größten Sorgen ist es, am Ende ein Tattoo zu haben, das unordentlich, verschmiert oder verschwommen aussieht. EIN Tattoo-Blowout ist nicht gerade angenehm anzusehen, und es ist weniger wahrscheinlich, dass es passiert ist, wenn Sie den Händen eines talentierten Künstlers mit der richtigen Menge an Erfahrung vertraut haben. Sie sollten jedoch wissen, wie Sie solche nachteiligen, unerwarteten Folgen verhindern oder beheben können.

Verwandter Artikel:  Wie man eine Tätowiermaschine für Anfänger einrichtet

Gehören Sie zu den Pechvögeln, die einen „Tattoo-Blowout“ hinnehmen müssen? Wenn das der Fall ist, ist es jetzt an der Zeit, sich keine Sorgen mehr zu machen. In diesem Artikel erfahren Sie, was ein Tattoo-Blowout ist, wie es aussieht, was es verursacht und welche Methoden zur Verfügung stehen, um es zu beheben. Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie dies verhindern können.

Inhaltsverzeichnis

Was bedeutet Tattoo-Blowout?

Bevor Sie die Methoden zur Behandlung oder Abdeckung eines Tattoo-Blowouts kennen, sollten Sie wissen, was ein Tattoo-Blowout ist. Das Symptom – der „Blowout“ – tritt auf, wenn ein unerfahrener Tätowierer schwerfällig oder ineffizient mit der Tätowiermaschine umgeht.

Wenn die Tinte zu tief in die Haut eindringt und in die Fettschicht gelangt, führt dies dazu, dass die Stücke an der Hautoberfläche unansehnlich verschwommen, verschmiert oder flüssig erscheinen. Die versehentlich in die Fettschicht eingespritzte Tinte bewegt sich über Ihre Tattoolinien hinaus und ruiniert das Bild.

Ein Tattoo-Blowout ist zwar nicht gesundheitsschädlich, verfälscht jedoch das Aussehen Ihres Tattoos. Ein düsteres, hässliches Tattoo ist bei niemandem beliebt, aber wenn es passiert, sollten Sie es reparieren lassen.

Viele Ursachen erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Blowouts. Eines wird jedoch am häufigsten beschuldigt – die mangelnde Erfahrung des Tätowierers. Allerdings sind auch die erfahrenen Künstler nicht gerade vor dem Blowout gefeit. Sie wissen jedoch, wie sie verhindern können, dass das Design durch den Blowout ruiniert wird.

Verwandter Artikel:  Wie man dunkle Schattierungen auf einem Tattoo aufhellt

Wie sieht ein Tattoo-Blowout aus?

Die Anzeichen eines leichten oder schwereren Tattoo-Blowouts bemerken Sie sehr kurz bis mehrere Tage, nachdem Sie das neue Tattoo bekommen haben. Die Linien Ihres Tattoos erscheinen verschwommen, da die Tinte in die falsche Hautschicht injiziert wird und somit nach außen blutet. Das Ergebnis ist ein verschmiertes Aussehen, wie unten gezeigt.

Die verschiedenen Ursachen eines Tattoo-Blowouts

Wie bereits erwähnt, dringt die Tätowiernadel, wenn sie tiefer als nötig gedrückt wird, in die Fettschicht ein und breitet sich von den beabsichtigten Linien des Designs weg aus. Der resultierende Unschärfeeffekt wird als Tattoo-Blowout bezeichnet.

Die Tinte verteilt sich aufgrund des einzigartigen Drucks und der Zellstruktur dieser Schicht unstrukturiert in der Fettschicht. Nachfolgend sind einige der häufigsten Ursachen aufgeführt, die für das Auftreten eines Tattoo-Blowouts bekannt sind.

Ursache Nr. 1: Schwergängigkeit oder das Einstechen der Nadel im falschen Winkel

Die erste Ursache ist die häufigste und schmerzhafteste Ursache für einen Tattoo-Blowout.Wenn der hartnäckige Tätowierer zu viel Druck ausübt und die Nadel und damit die Tinte tiefer als nötig in die Haut drückt, führt dies zu einem Blowout. Die Tinte dringt in das Gewebe der Fettschicht ein und blutet in benachbarte Bereiche aus.

Auf der anderen Seite kann auch eine zu geringe Penetration einen Blowout verursachen. Dies geschieht, weil die Tinte in die obersten Hautschichten injiziert wird und in den umliegenden Regionen blutet.

Verwandter Artikel:  Wie man die Platzierung von Tätowierungen plant

Die oben genannten Punkte implizieren, dass der Druck genau richtig sein sollte, was etwas mit Erfahrung zu meistern ist. Doch das ist nicht der einzige Fehler, den ein unerfahrener Künstler machen kann, der zum Blowout führt.

Ein weiterer häufiger Fehler, den ein unerfahrener Künstler machen könnte, ist das Anbringen der Tätowiermaschine im falschen Winkel. Dies verursacht eine Ausblassituation, da sich die Tinte im umgebenden Gewebe verteilt. Die Wahrscheinlichkeit eines Platzens durch Tinteninjektion im falschen Winkel ist eher bei schwarzer als bei farbiger Tinte wahrscheinlicher.

Ursache Nr. 2: Sehr dünne Haut

Diese zweite Hauptursache ist denjenigen am besten bekannt, die Bereiche ihres Körpers mit sehr dünnen, empfindlichen Hautschichten tätowiert haben. Diese empfindlichen Bereiche haben weniger Gewebe unter der Haut, wodurch die Nadel mühelos in tiefere Hauttiefen eindringen kann. Die Wahrscheinlichkeit eines Blowouts ist in diesen Bereichen wahrscheinlicher als in Bereichen mit dicker Haut.

Bei sehr dünner Hautschicht sticht die Nadel auf natürliche Weise in die unteren, tieferen Bereiche der Haut ein. Dadurch kann es leicht zu einem Blowout kommen. Die meisten Menschen haben sehr dünne Haut an ihren Augenlidern, Hand- und Fußrücken, Handgelenken, Knöcheln, Fingern und Zehen.

Denken Sie darüber nach, sich in einer seltenen Region wie hinter den Knien oder im Ellbogen tätowieren zu lassen? Nun, Sie müssen sich bewusst sein, dass diese Bereiche einige der anfälligsten für einen Tattoo-Blowout sind. Auch hier ist zu beachten, dass ein professioneller Künstler mit einer unglaublichen Erfahrung die beste Wahl ist, um das Risiko eines Tattoo-Blowouts zu verringern.

Verwandter Artikel:  Kleine Tattoo-Ideen für jemanden, der verstorben ist

Ursache Nr. 3: Überdehnung der Haut des Kunden

Wenn Sie schon einmal eingefärbt wurden, kennen Sie den Künstler, der Ihre Haut dehnt, um das Einfügen der Tinte an der richtigen Stelle zu erleichtern. Durch Dehnen des zu tätowierenden Bereichs wird die Hautoberfläche gestrafft und abgeflacht, um ein proportionales Design zu erzielen.

Überdehnung, besonders an dünnen Hautpartien, führt dazu, dass die Nadel grob und in den falschen Winkeln einsticht. Ein solches unprofessionelles Herausragen der Nadel kann dazu führen, dass die Tinte in das umgebende Gewebe eindringt und ein schlechtes Ausblasen verursacht.

Mit jahrelanger Erfahrung lernen Tätowierer genug darüber, die Elastizität der Haut einer Person richtig einzuschätzen. Sie wissen genau, wie und wie stark die Haut gedehnt werden muss. Dennoch gibt es immer wieder diese seltenen Fälle, in denen selbst der erfahrenste Künstler nicht verhindern kann, dass es zu einem Blowout kommt.

Unabhängig davon, ob Tattoo-Blowouts durch Nachlässigkeit eines unerfahrenen Künstlers oder durch einen unvermeidlichen Pechfall des erfahrensten Künstlers entstehen, es gibt Möglichkeiten, sie zu behandeln.

Kann ein Tattoo-Blowout behoben werden?

Die sofortige schlechte Nachricht ist, dass ein Blowout nicht rückgängig gemacht werden kann. Die gute Nachricht ist jedoch, dass, wenn das Ausmaß des Blowouts minimal ist, es sich im Laufe der Zeit über einen größeren Bereich ausbreiten oder verblassen und unbemerkt werden kann.

Verwandter Artikel:  Bilder, die alle Tätowierer zeichnen können sollten

Es gibt einige Verfahren, mit denen eine wesentliche Verringerung der Wirkung des Blowouts erreicht werden kann. Zunächst müssten Sie die Möglichkeiten einer Tattoo-Vertuschung erkunden, indem Sie zu einem erfahreneren Tätowierer als dem, der es vermasselt hat, gehen.

Lösung Nr. 1: Holen Sie sich ein neues Tattoo über dem Blowout

Die ideale Tattoo-Vertuschung beinhaltet den Versuch, die Hauptidee des ursprünglichen Tattoos intakt zu halten und gleichzeitig den Blowout-Effekt zu tarnen. Andernfalls, wenn dies nicht möglich ist, könnten Sie versuchen, sich mit einem neuen Tattoo-Design über dem Blowout-Design einfärben zu lassen. In jedem Fall ist diese Methode die kostengünstigste und am einfachsten zu verwaltende Lösung.

Bevor Sie die Reparatur durchführen, müssen Sie einige Monate warten, bis das ursprüngliche Tattoo vollständig verheilt ist.Der Farbton des Tattoos, der für eine effektive Vertuschung benötigt wird, hängt von der Schwere des Blowouts ab. Im Allgemeinen gilt: Je schwerer der Blowout, desto dunkler die erforderliche Tinte, um das neue Tattoo erfolgreich zu überdecken.

Als Tipp sollten Sie sich an einen Tätowierer wenden, der Erfahrung mit der Vertuschung von Tattoo-Blowouts in allen Formen, Größen und Farben hat.

Fix Nr. 2: Laserbehandlung

Diese nächste Option ist die preisgünstigere Alternative zur dauerhaften Fixierung des Tattoo-Blowouts. Mit der Lasertherapie können Sie sicher sein, dass es kaum Spuren gibt, wo das Problem bestand. Der größte Nachteil ist, dass diese Methode schmerzhafter ist als das Tätowieren selbst.

Verwandter Artikel:  Google was macht man auf ein tattoo

Durch die Lasertherapie werden zu entfernende Tintenpartikel in großer Tiefe in die Haut diffundiert, indem sie mit tintenverteilenden Energiewellen beschossen werden, die von gütegeschalteten Lasern emittiert werden. Dies ist ein effektiver Prozess, der hervorragende Ergebnisse liefert. Meist sind die Spuren eines bestehenden Tattoos nach der Behandlung kaum noch wahrnehmbar. All dies ist jedoch mit Schmerzen, manchmal mehreren Sitzungen und Kosten von durchschnittlich etwa 500 US-Dollar pro Sitzung verbunden.

Lösung Nr. 3: Chirurgische Entfernung von Tätowierungen

Schließlich haben Sie die Möglichkeit, auf ein invasives Verfahren mit chirurgischer Tattooentfernung zurückzugreifen. Diese Methode ist extrem invasiv; Daher ist es eine Option, die nach gründlicher Überlegung und Rücksprache mit Ihrem Arzt in Betracht gezogen werden kann. Diese Option ist nur in ernsthaften Fällen von Tätowierungsausbrüchen vorgesehen.

Die tätowierte Haut wird herausgeschnitten und die Haut drum herum wird dann zusammengenäht, um die Wunde zu schließen. Dies ist ein sehr teurer Eingriff, den die Krankenkassen nicht übernehmen. Obwohl dies ein garantierter Weg ist, um den gesamten Tattoo-Blowout zu entfernen, wird es nicht empfohlen.

Darüber hinaus sind mit diesem Verfahren nachteilige Nebenwirkungen verbunden. Zu den nachteiligen Nebenwirkungen gehören unterschiedliche Ausmaße einer verlängerten Genesungszeit, Narbenbildung, Infektion und Unbehagen durch die resultierende Wunde.Je nach Größe und Ausbreitung des Blowouts wären die Beschwerden durch die Operation zur Entfernung entsprechend hoch.

Verwandter Artikel:  Welche Creme kann ich auf mein Tattoo auftragen?

Verhindern eines Tattoo-Blowouts

Vorbeugung ist besser als Heilung. Allerdings gibt es Schritte, die Sie und Ihr Tätowierer unternehmen können, um zu verhindern, dass ein Tattoo-Blowout überhaupt entsteht. Diese Schritte haben mit dem Verhindern jeder der zuvor in diesem Artikel beschriebenen Ursachen zu tun.

Vermeiden Sie unerfahrene Tätowierer

In über 90 % der Fälle kann ein Tattoo-Blowout durch den Einsatz eines professionellen Tätowierers verhindert werden. Wie bereits erwähnt, weiß ein Künstler mit der richtigen Erfahrung genau, wie er die Nadel vorschieben muss, sowohl in Bezug auf den richtigen Druck als auch auf den richtigen Winkel.

Vermeiden Sie es, auf empfindlicher Haut eingefärbt zu werden

Um das Risiko eines Blowouts weiter zu minimieren, sollten Sie sich nicht auf Körperstellen mit extrem dünner Haut einfärben. Wie bereits erläutert, haben empfindliche Bereiche mit dünner Haut weniger Gewebe unter der Haut, wodurch die Nadel leichter in die Tiefe der Fettschicht eindringen kann.

Vermeiden Sie Überdehnung und Ziehen der Haut

Der Tätowierer muss ein Überdehnen, Verdrehen und Ziehen des einzufärbenden Hautbereichs vermeiden. Dies gilt auch für die Person, die eingefärbt wird. Auch sie sollten diese Vorsichtsmaßnahmen treffen, nachdem das Tattoo eingefärbt wurde. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit minimiert, dass sich die Tinte unbeabsichtigt auf die falschen Schichten ausbreitet.

Verwandter Artikel:  Wie viel ist zu viel für ein Tattoo?

Bestätigen Sie, ob es sich tatsächlich um einen Blowout handelt

Zu denken, es sei ein Tattoo-Blowout, wenn es sich stattdessen um einen blauen Fleck oder eine Art Tattoo-Rötung während des Tattoo-Heilungsprozesses handelt, ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Außerdem ist es wichtig, den tätowierten Bereich nicht sofort nach dem Einfärben zu zerkratzen. Dies kann zu einem Blowout (Ausbreitung der Tinte über die Linien), einer Infektion und einer verlängerten Heilungszeit führen.

Fazit

Aufgrund strengerer Zulassungsanforderungen in der Tattoo-Industrie sind Tattoo-Blowouts heutzutage seltener. Ein angehender Künstler muss zuerst lizenziert werden. Und die Lizenzierung erfolgt nach strengem Training.Verringert dies die Wahrscheinlichkeit eines Tattoo-Blowouts? Nun, nein, aber es minimiert es. Vielversprechender ist, dass Tattoo-Blowouts durch Laserkorrektur oder eine Tattoo-Vertuschung mit einem anderen überlappenden Tattoo behoben werden können. Schließlich ist es wichtig zu verstehen, dass sich Tattoo-Blowouts von der Tattoo-Heilung unterscheiden. Unser Tipp Nummer eins: Gehen Sie immer zu einem professionellen Tätowierer, der nicht nur sein Handwerk versteht, sondern auch versteht, wie man einen Blowout gut kaschiert, falls er doch unvermeidbar ist.

Über den Autor

Jonathan Corby „Jonny“ ist ein Typ, der sich leidenschaftlich für das Tätowieren begeistert und erfolgreich ein Tattoo-Studio in New York betreibt. Durch meine Reise als Tätowierer habe ich unvergessliche Erinnerungen gemacht. Diese irrationale Poesie und das Gefühl der Freiheit der Kunst auf der Haut haben meinem Leben eine glückselige Erfahrung beschert. Jedes Tattoo hat eine Geschichte dahinter; Lass uns eins teilen!

votes
Article Rating
Verwandter Artikel:  Wie man als Tätowiererlehrling mehr Kunden bekommt
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector