0 ansichten

Was Tätowierer hassen: 13 Dinge, die Kunden tun, die jeder Tätowierer ablehnt Tätowierung gespeichert

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Offenlegungsseite.

Zuletzt aktualisiert am: 18. August 2021 von Saved Tattoo

Um in ein Tattoo-Studio zu gehen, um sich tätowieren zu lassen, muss jeder Kunde eine bestimmte Etikette befolgen. Es sollte klar sein, dass man sich in einem Tattoo-Studio nicht so verhalten kann, wie man will. Unangemessenes Verhalten zeigt einfach den Mangel an Respekt für die Tätowierer und die harte Arbeit, die sie in die Schaffung erstaunlicher Körperkunst stecken.

Da sie mit vielen verschiedenen Kunden zu tun haben, ist klar geworden, dass Tätowierer bestimmte Dinge, die Menschen tun, sicherlich hassen.Deshalb werden wir in den folgenden Abschnitten einige der nachtragendsten Verhaltensweisen hervorheben, die jeder Tätowierer auf der Welt hasst, und dafür sorgen, dass unsere Leser es vermeiden.

Bevor Sie sich tätowieren lassen, lesen Sie dies unbedingt und versuchen Sie, die offensichtlichen Regeln des richtigen Verhaltens zu befolgen. Also, ohne weitere Umschweife, fangen wir an!

13 Dinge, die jeden Tätowierer verärgern

1. Nicht wissen, was Sie wollen

Kunden, die in ein Tattoo-Studio kommen und erwarten, dass der Tätowierer selbst ein perfektes Tattoo-Design entwirft, ist wahrscheinlich eines der schlimmsten Dinge überhaupt. Bevor sich jeder Kunde tätowieren lässt, sollte er eine Vorstellung von dem Design haben, an dem er interessiert wäre; Der Tätowierer kann am Design arbeiten und es verbessern. Ins Studio zu kommen, ohne zu wissen, was man will, und die Empfehlungen des Tätowierers abzulehnen, ist jedoch ein No-Go.

2. Die Tattoos anderer Leute wollen

Einen Tätowierer zu bitten, die Arbeit eines anderen Tätowierers zu kopieren, ist nicht nur unhöflich, sondern auch ziemlich respektlos und an einigen Stellen sogar illegal. Das Kopieren des künstlerischen Eigentums einer anderen Person, ohne die potenziellen Benutzer zu fragen oder zu konsultieren, kann den Tätowierer in große Schwierigkeiten bringen. Haben wir schon erwähnt, dass einige Leute die Tatsache verbergen, dass das Design, das sie wollen, das Werk eines anderen Tätowierers ist? Ja, die Leute lügen über solche Sachen und Tätowierer hassen es.

3. Am Tag des Termins Ihre Meinung ändern

Nun, zwei Dinge, die Tätowierer hassen, die am Tag des Termins passieren, sind die folgenden;

  • Absage oder Verschiebung des Termins ohne triftigen Grund – Einige Leute stornieren oder verschieben den Termin, nur weil sie können, was sehr unhöflich ist. Natürlich findet der Tätowierer im Notfall in der Regel einen passenden Nachholtermin und sorgt dafür, dass der Kunde unbesorgt ist.
  • Das Design des Tattoos ändern wollen – Nun, das könnte eines der schlimmsten Dinge sein, die Kunden tun können. Deine Meinung über das Tattoo-Design zu ändern, wenn du kurz davor bist, dich tätowieren zu lassen, ist ziemlich unhöflich.

Natürlich sollte niemand dazu gedrängt werden, ein Tattoo zu machen, das er nicht möchte, aber im Allgemeinen haben Kunden Zeit, ihre Meinung zu ändern, bevor sie einen Termin zum Tätowieren vereinbaren. Darüber hinaus führt bei kundenspezifischen Designs die Änderung der Idee am Tag des Termins häufig dazu, dass die Kunden am Ende der Warteliste stehen.

4. Offene Missbilligung der Tattoo-Kosten

Es ist eine Voraussetzung zu wissen oder zumindest damit zu rechnen, dass der Preis für das Tattoo hoch sein wird, bevor Sie sich mit Ihrem Tätowierer treffen. Manche Leute stellen sich gerne dumm und erwarten, dass der Preis niedriger wird oder sie einen Rabatt bekommen, einfach so. Das zeigt nur, dass diese Leute keinen Respekt vor der Kreativität und der harten Arbeit haben, die ein Tattoo erfordert. Tätowierer mögen keine Kunden, die sich offen über die Kosten des Tattoos lustig machen. Tattoos sind aus gutem Grund teuer, und das ist allgemein bekannt.

5. Das ganze Gefolge mitbringen

Mit einem Freund zu einer Tattoo-Session zu kommen ist in Ordnung; Kein Tattoo-Studio wird sich darum kümmern. Einige Kunden bringen jedoch die ganze Gruppe von Freunden mit, was im Allgemeinen Chaos im Studio anrichtet. Zunächst einmal sind die meisten Tattoo-Studios nicht so groß. Ihre Freunde werden zu viel Platz einnehmen und außerdem den Tätowierer ablenken. Ein Tattoo-Studio ist kein Café oder eine Party, also stelle sicher, dass du begrenzte Unterstützung zu deiner Tattoo-Session mitbringst, oder versuche alleine zu kommen.

6. Nicht sauber oder rasiert sein

Dies könnte eines der schlimmsten Dinge sein, die Kunden tun; Manche Leute kommen zu einem Tattoo-Termin, ohne vorher geduscht zu haben. Manche Leute rasieren nicht einmal den Bereich, der zum Tätowieren bestimmt ist.

Zunächst einmal ist es dem Tätowierer gegenüber völlig respektlos, sich vor einem Termin nicht zu reinigen. Diese Person muss stundenlang nah an deinem Körper arbeiten, damit du siehst, warum das nicht nur unhöflich, sondern auch gemein ist. Manche Leute wollen ein Tattoo in seltsamen Bereichen, wie der Genitalregion, der Poregion, den Achselhöhlen usw.Wenn der Tätowierer während der Arbeit die Luft anhalten muss, dann stimmt sicher etwas nicht.

Apropos Rasieren; Es ist wichtig, den Bereich, der tätowiert werden soll, vor dem Termin zu rasieren. Wenn Ihr Tätowierer Sie rasieren muss, verliert er viel Zeit und riskiert sogar einen Rasiermesserschnitt. Wenn dies passiert, können sie dich nicht richtig tätowieren. Rasieren Sie sich also zu Hause und kommen Sie sauber und fertig zum Termin.

7. Zappeln während des Tätowierens

Eines der wichtigsten Dinge während des Tätowiervorgangs ist, dass der Kunde still bleibt. Indem Sie herumzappeln und sich bewegen, machen Sie es Ihrem Tätowierer sehr schwer, gute Arbeit zu leisten und keine Fehler zu machen.

Wenn zum Beispiel ein Kunde Schmerzen hat, muss er es nur dem Tätowierer sagen, und er wird eine Pause einlegen, damit Sie Zeit haben, sich zu besinnen und sich auf die Fortsetzung des Prozesses vorzubereiten. Aber auch das kann lästig werden.

Wenn Sie also glauben, dass Sie mit dem Tattoo nicht umgehen können, tragen Sie entweder eine topische Schmerzsalbe auf oder wählen Sie die am wenigsten schmerzhafte Tattoo-Platzierung auf dem Körper. Versuchen Sie ansonsten, still zu bleiben, bis der Tätowierer fertig ist.

8. Einen Anruf während des Tätowiervorgangs entgegennehmen

Manche Leute können ihre Telefone einfach nicht für ein paar Stunden verlassen, selbst während einer Tattoo-Sitzung. Wenn Sie vorhaben, während des gesamten Vorgangs am Telefon zu sein, zu sprechen und SMS zu schreiben, sollten Sie Ihren Tätowierer wahrscheinlich vorher informieren. Sonst wirken Sie nur respektlos.

Es ist eine Sache, ab und zu aufs Handy zu schauen, um sich die Zeit zu vertreiben (wenn Sie sich während des Vorgangs in einer geeigneten Position befinden). Aber die ganze Zeit zu telefonieren ist unhöflich, respektlos und sogar ablenkend für den Tätowierer. Einige Leute schalten sogar die Freisprecheinrichtung ein, was wirklich rücksichtslos gegenüber allen im Tattoo-Studio ist.

9. Betrunken oder berauscht hereinzukommen

Die meisten Tätowierer werden einen betrunkenen Kunden nicht tätowieren; in einigen Staaten ist dies sogar illegal.Aber betrunken und berauscht zu einer Tattoo-Session zu kommen, ist auf so vielen Ebenen respektlos gegenüber den Tätowierern und allen im Studio.

Darüber hinaus kann es für einen Kunden sogar gefährlich sein, sich betrunken tätowieren zu lassen; Alkohol verdünnt und verdünnt das Blut, was zu übermäßigen Blutungen während des Tätowierens und sogar nach dem Tätowieren führen kann. Ganz zu schweigen davon, dass Sie betrunken auf dem Tattoo-Stuhl zappelig und unruhig werden, was die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers erhöht.

Das Beste, was Kunden tun können, ist, mindestens einige Tage vor dem Tattoo-Termin und einige Tage nach dem Tätowieren auf Alkohol zu verzichten. Ganz zu schweigen davon, dass Alkoholkonsum am Tag des Termins ein absolutes No-Go ist.

10. Essen während der Sitzung

Jeder Kunde wird ermutigt, während der Pause, mitten im Tattoo, einen Snack zu sich zu nehmen. Das Essen während der Sitzung kann jedoch für den Tätowierer unhöflich und ablenkend sein. Zunächst einmal kann der Geruch des Essens abstoßend sein. Außerdem können das Essen und die Krümel über dich kommen, was sogar das Tattoo selbst gefährden kann. Die Umgebung um das Tattoo herum muss sauber und hygienisch sein, also leg dein Sandwich bis zur Pause weg.

11. Den Tätowierer dazu bringen, schneller zu arbeiten

Manche Leute sind einfach ungeduldig und möchten, dass das Tattoo so schnell wie möglich gemacht wird. Aber selbst das einfachste Tattoo braucht Zeit, was jeder Kunde bedenken sollte, bevor er sich einfärben lässt.

Den Tätowierer also dazu zu drängen, schneller zu arbeiten, ist extrem unhöflich. Es ist etwas, das nicht nur Tätowierer hassen, sondern jeder einzelne Mensch auf der Welt, der versucht, gute Arbeit zu leisten (besonders wenn er an Menschen arbeitet). Würden Sie einen Chirurgen zu einer Operation drängen? Nein, würdest du nicht. Eine Person zu überstürzen, die eine Nadel in die Haut sticht, tut also niemandem einen Gefallen.

12. Dem Tätowierer kein Trinkgeld geben

Jede Art von zeitraubender, kreativer und harter Arbeit verdient Trinkgeld; Tätowieren ist keine Ausnahme.Leute, die ihren Tätowierern kein Trinkgeld geben, gelten als ziemlich respektlos. Eine Person hat gerade ein Meisterwerk auf Ihrer Haut geschaffen, also ist Trinkgeld das Mindeste, was Sie tun können.

Von jedem Kunden wird ein Trinkgeld zwischen 15 % und 25 % der gesamten Tattookosten erwartet. Trinkgelder zeigen die Wertschätzung des Kunden für die Arbeit, den Aufwand und das Gesamterlebnis. Kunden, die kein Trinkgeld geben, sind also etwas, das jeder Tätowierer wirklich ablehnt.

13. Die Nachsorgeroutine nicht befolgen (und den Tätowierer für die Folgen verantwortlich machen)

Nachdem das Tattoo fertig ist, gibt jeder Tätowierer seinen Kunden detaillierte Nachsorgeanweisungen. Diese Anweisungen helfen dem Kunden während des Heilungsprozesses des Tattoos und verhindern, dass er eine mögliche Infektion verursacht.

Jetzt hören einige Kunden nicht auf ihre Tätowierer und enden oft mit Hautausschlag, Blutungen, Schwellungen und anderen Tätowierungsproblemen. Dann beschuldigen sie den Tätowierer, „keine gute Arbeit geleistet zu haben“, und schaffen ein großes Problem. Diese Art von Menschen gehören wahrscheinlich zu den am meisten gehassten in der Tattoo-Community. Einen Tätowierer für die Folgen deiner mangelnden Tattoopflege verantwortlich zu machen, ist ein No-Go!

Abschließende Gedanken

Tattoo-Etikette gibt es aus einem bestimmten Grund. Ohne Regeln würden die Leute in Tattoo-Studios machen, was sie wollen. Als Kunden können wir also alle dafür sorgen, dass es Ihren fleißigen und engagierten Tätowierern leichter fällt.

Sich anständig zu benehmen, sauber und rasiert zu kommen, ohne eine ganze Gruppe von Freunden, ist nicht zu viel verlangt. Also, wenn Sie sich das nächste Mal entscheiden, sich tätowieren zu lassen, denken Sie an diese Dinge, die Tätowierer hassen, und versuchen Sie, sie zu vermeiden. Es sollte nicht schwer sein, und als Ergebnis werden Sie eine hervorragende Erfahrung und eine stärkere Bindung zu Ihrem Tätowierer haben.

votes
Article Rating
Verwandter Artikel:  Wie detailliert kann ein Tattoo sein
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector