0 ansichten

Schmerzen Stick-and-Poke-Tattoos mehr oder weniger als Maschinentattoos?

Die meisten Leute, die beide Techniken an einer ähnlichen Stelle ausprobiert haben, sagen, dass das Tätowieren mit der Hand weniger wehtut, manche sagen sogar viel weniger. Das hängt jedoch ganz von der Schmerzgrenze des jeweiligen Menschen ab.

Stick-and-Poke-Tattoos und maschinelle Tattoos unterscheiden sich völlig in Stil, Technik, Dauer und natürlich den Ergebnissen. Aber eine häufige Frage unter Menschen ist: „Tun Handstich-Tattoos mehr oder weniger weh als Maschinentattoos?“. Nun, die Wahrheit ist, dass es von einer Vielzahl von Faktoren abhängt, wie unter anderem der Stelle des Tattoos, dem Künstler und der Größe des Tattoos.

Während einige sagen, dass DIY-Tattoos weniger weh tun als maschinelle, ist jeder anders. Keine Person hat die gleiche Schmerzgrenze, und während einige sie als weniger schmerzhaft empfinden, empfinden andere die Erfahrung möglicherweise als unangenehmer.

Der Unterschied zwischen DIY-Tattoos und Maschinen-Tattoos

Wie oben erwähnt, unterscheiden sich Stick-and-Poke- und Maschinentattoos in vielerlei Hinsicht. Die beiden Stile bieten unterschiedliche Empfindungen und wirken sich somit auf das Schmerzniveau aus, das eine Person während jeder empfindet. Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf einige der Faktoren werfen, die einen Einfluss auf das Schmerzniveau haben könnten, das Sie bei jeder Art von Tätowierung empfinden.

Die Technik

Während der Prozess eines Stick-and-Poke-Tattoos und eines maschinellen Tattoos beide das Eindringen in die Haut beinhaltet, um Tinte dauerhaft unter die Dermis einzubringen, unterscheidet sich die Art und Weise, wie dies durchgeführt wird, zwischen den beiden Techniken. Bei einem Maschinentattoo wird die Nadel von einem Motor angetrieben, der sie viel schneller auf und ab bewegt. Dies bedeutet, dass die tätowierende Person die Maschine wie einen Stift verwenden und glatte Linien über die Haut ziehen kann.

Mit einem Stick and Poke müssen Sie einzeln Punkte in die Haut stechen, um Linien zu erzeugen. Aus diesem Grund ist die Empfindung völlig anders. Mit einer Maschine ähnelt das Gefühl einem Kratzen auf der Haut, während Sie mit einem Stock und Stoß die einzelnen Einstiche spüren.

Die Umgebung

Beim Tätowieren mit einer Maschine fühlt sich die Umgebung anders an, da sie viel mehr Lärm erzeugt. Aufgrund des Motors ist eine Tätowiermaschine im Vergleich zu einem Stick and Poke, der keinerlei Geräusche macht, sehr laut. Vor diesem Hintergrund ist es einfacher, während eines DIY-Tattoos eine entspanntere Umgebung zu schaffen. Heute gibt es Studien, die belegen, dass die Schaffung einer friedlichen Atmosphäre die Schmerzwahrnehmung einer Person beeinflussen kann.

Die Dauer

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Stick-and-Poke-Tattoo erheblich länger dauert als ein maschinelles. Dies ist unabhängig von der Bauform und deren Größe der Fall. Was mit einer Maschine 20 Minuten dauert, kann mit der Stick-and-Poke-Technik Stunden dauern. Das heißt aber nicht, dass das eine mehr schmerzt als das andere. Während das Tätowieren mit der Stick-and-Poke-Technik länger dauert, ist die Erfahrung weitaus weniger invasiv, sodass Sie es je nach Ihrer individuellen Schmerzgrenze und dem Bereich, den Sie tätowieren, als angenehmer empfinden können.

Der Heilungsprozess

Es gibt online viele Diskussionen über den Heilungsprozess von Maschinen- und DIY-Tattoos.Unter der Annahme, dass Sie die richtigen Sicherheitsvorkehrungen treffen, um Infektionen zu vermeiden, und die richtigen Werkzeuge verwenden, ist ein Stick-and-Poke-Tattoo weniger traumatisch für die Haut, was bedeutet, dass es viel schneller heilen kann als ein maschinelles Tattoo. Diese Arten von Tätowierungen beinhalten auch weniger Schorfbildung und daher weniger Beschwerden während des Heilungsprozesses.

Jeder ist anders!

Die Schmerzgrenze eines Menschen hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Von der Genetik bis zu Alter, Geschlecht, Krankheit, Stress, vergangenen Erfahrungen und Erwartungen, keine zwei Menschen haben die gleiche Schmerztoleranz. Vor diesem Hintergrund ist es fast unmöglich zu sagen, welche Tätowiertechnik am meisten weh tut. Der einzige Weg ist, es selbst herauszufinden, indem Sie sich mit jeder Technik tätowieren lassen. Von dort aus können Sie sagen, welche Technik für Sie am wenigsten weh tut.

Der Standort ist der Schlüssel

Unabhängig von der gewählten Technik oder dem Design, das Sie einfärben möchten, hat die Stelle Ihres nächsten Tattoos einen großen Einfluss auf die Stärke der Schmerzen, die Sie empfinden. Bereiche mit dickerer Haut oder mehr Fett schmerzen normalerweise weniger. Zum Beispiel die Oberschenkel, Waden und Arme. Auf der anderen Seite sind Bereiche wie Knöchel, Handgelenke, Rippen, Hüften und Wirbelsäule weitaus schmerzhafter. Abgesehen davon, dass das Tätowieren näher am Knochen stattfindet, befinden sich einige dieser Bereiche auch näher an den Nerven, was sich direkt auf das Gefühl der Tätowierung auswirkt.

Interessiert an einem Stick-and-Poke-Tattoo? Wenn ja, besuchen Sie unseren Online-Shop, um mehr über die verschiedenen von uns angebotenen DIY-Tattoo-Kits zu erfahren, die alle Nadeln, Tinte und die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände enthalten, die Sie benötigen, um bequem von zu Hause aus eine sichere Farbumgebung zu schaffen.

votes
Article Rating
Verwandter Artikel:  Was bedeutet ein Kreuztattoo auf deinem Finger?
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector