0 ansichten

Ja, Augentattoos sind eine Sache: Hier ist, was Sie wissen müssen

Sie sind gruselig und kontrovers, aber sie sind absolut real.

Isabelle Lichtenstein

Isabelle arbeitet seit 2020 bei Byrdie. Sie arbeitet seit über fünf Jahren in den digitalen Medien und ist Expertin für eine Reihe von Themen, darunter Tattoos, Piercings und Kultur. Ihre Arbeiten sind im Internet im Backstage Magazine, Merry Jane, Vulture und anderen zu sehen.

Aktualisiert am 29.11.21
Rezensiert von

Kopfschuss des Tätowierers Cozmo Faris.

Cozmo Faris ist ein professioneller Piercer mit mehr als 12 Jahren Erfahrung, der für die Association of Professional Piercers unterrichtet.

Professioneller Piercer
Tatsache geprüft von
Anna Harris ist eine erfahrene Faktenprüferin und Forscherin sowie Beauty-Autorin und Redakteurin.

  • FACEBOOK
  • PINTEREST
  • E-MAIL-TEILEN

Augen-Tätowierung

Wie der Name schon sagt, sind Augentattoos ein umstrittener Trend, bei dem Tinte direkt in Ihren Augapfel injiziert wird. Diese einzigartige, oft leuchtend gefärbte Tinte, auch Sklera-Tattoos genannt, wird unter die Bindehaut (auch bekannt als die durchsichtige Membran auf der Vorderseite Ihres Auges) und über die Sklera (das Weiße Ihrer Augen) injiziert, um den Bereich um die Hornhaut a zu färben neuer Farbton.Empfänger dieser Art von Tinte haben ihre Augäpfel im Wesentlichen chemisch mit Farben wie Lila, Blau oder Gelb „gefärbt“.

Verwandter Artikel:  Wie viel Trinkgeld gebe ich für 3 Stunden Tätowierer

Wie sind Augentattoos entstanden?

Das Verfahren wurde vor über einem Jahrzehnt von der berühmten Body Modifier Luna Cobra und der verstorbenen Shannon Larratt entwickelt, die die erste umfassende digitale Publikation zur Body Modification gründete. Die Methode wurde in einem zweijährigen Versuchsprozess entwickelt, in dem Cobra eine Reihe von Tests an Larratt und anderen Probanden durchführte, um sie zu verfeinern. Ende 2007 wurde eine Aufzeichnung der ersten drei Eingriffe und der Geschichte des Bodymods dokumentiert Body Modification Ezine (BME). Laut dem Artikel kam Larratt auf die Idee, nachdem er gesehen hatte, wie ein niederländischer Chirurg seiner Frau ein Augenimplantat gab. Im Wesentlichen ist die Technik, die für Sklera-Tätowierungen verwendet wird, ähnlich; Die Tinte wird jedoch eher aus ästhetischen und kosmetischen Gründen als zu medizinischen Zwecken injiziert. Seit seiner Entwicklung haben Hunderte von Enthusiasten der Körpermodifikation erfolgreich ein Sklera-Tattoo von Cobra erhalten.

Risiken und Nebenwirkungen

Natürlich gibt es, wie bei jedem Eingriff oder jeder Behandlung im Zusammenhang mit den Augäpfeln, eine exorbitante Menge an Risiken, die mit der Body-Mod-Tinte verbunden sind. Ein Beispiel für schief gelaufene Augentattoos ist der Fall des kanadischen Models Cat Gallinger, die sich 2017 ein Sklera-Tattoo machen ließ, um das Weiß ihrer Augen lila zu färben. Nach Abschluss des Eingriffs bemerkte sie jedoch, dass aus einem ihrer Augen eine violette Flüssigkeit sickerte. Obwohl sie dachte, dass die Reaktion normal sei, suchte Gallinger einen Arzt auf. In einem Interview mit The Sun sagte das Model, dass sie nach dem Einchecken in ein Krankenhaus an Schwellungen der Augen und verschwommenem Sehen litt. Das medizinische Personal argumentierte, dass der Tätowierungsprozess ihre Sklera gerissen hatte, und sagte Gallinger, dass ihr Augenlicht auch nach mehrwöchiger Einnahme von Medikamenten nicht heilen würde und sie ohne Operation erblinden würde.„Dies wurde durch unverdünnte Tinte, Überinjektion, zu wenig/kleinere Injektionen verursacht“, schrieb Gallinger in einem viralen Facebook-Post, in dem sie über ihr Tattoo sprach. „Ich teile dies NICHT mit Ihnen, um Ärger zu verursachen, ich teile dies, um Sie zu warnen, zu recherchieren, von wem Sie Ihre Verfahren erhalten und wie das Verfahren ordnungsgemäß durchgeführt werden sollte.“ In einem anderen Beitrag etwa einen Monat später berichtete das Model, dass sie an verschwommenem und doppeltem Sehen leide.

Verwandter Artikel:  Was bedeutet ein Komma-Tattoo?

Gallingers Fall mag ein extremes Ergebnis gewesen sein, aber ihre Ergebnisse sind ein echtes Risiko für andere, die sich für ein Sklera-Tattoo interessieren. „Ophthalmologen haben Menschen behandelt, die verheerende Folgen erlitten haben“, sagt Andrea Tooley, MD, klinische Sprecherin der American Academy of Ophthalmology. „Das Injizieren von Tinte in den Augapfel ist gefährlich … weil das Auge ein sehr empfindliches Organ ist. Die Nadel muss genau an der richtigen Stelle injiziert werden, direkt unter der Bindehaut (dem durchsichtigen Gewebe, das den weißen Teil des Auges bedeckt), um zu vermeiden, dass die Tinte in den Augapfel injiziert wird. Das ist ein riskantes Verfahren für jeden, der kein ausgebildeter Chirurg ist.“

Zu den allgemeinen Risiken von Augentinte gehören vermindertes Sehvermögen, Netzhautablösung, Augeninfektion, Entzündung, Lichtempfindlichkeit, das Gefühl, dass sich ständig etwas im Auge befindet, und sogar Erblindung oder vollständiger Verlust eines Auges. Selbst wenn Sie es schaffen, sich ein Augentattoo ohne Schaden zu machen, erschwert die Färbung den Ärzten in Zukunft die Untersuchung der Gesundheit Ihres Auges.

Aus der Sicht eines Tätowierers sind Sklera-Tattoos ein riskantes Unterfangen. Da diese Art von Tätowierung medizinisch oder wissenschaftlich nicht eingehend (oder eigentlich überhaupt nicht) untersucht wurde und das Verfahren nicht von einem Arzt entwickelt wurde, gibt es für diejenigen, die dies wünschen, kein formelles Schulungs-, Lizenzierungs- oder Zertifizierungsverfahren das Tattoo anzubieten.Aufgrund der extremen Notwendigkeit, sorgfältig auszuwählen, kann es schwierig sein, einen ausgebildeten Künstler zu finden, der nicht nur gerne Tinte in das Auge spritzt, sondern auch ein Experte darin ist.

Verwandter Artikel:  Tattoo-Richtlinien bei der Arbeit in Google

Die Gefahren und Risiken, die mit Sklera-Tätowierungen verbunden sind, sind extrem, aber es gibt immer noch eine Gemeinschaft von Menschen, die aktiv nach der Augapfeltinte suchen. In dem BME-Artikel von 2007 bemerkte Larratt, dass es keinen bestimmten Look für Sklera-Tattoos gibt und dass das Ziel der Entwicklung des Prozesses darin bestand, „zu sehen, wie man die Tinte aufträgt und wie sie heilt“. Er bemerkte auch, dass sein persönliches Ziel beim Erhalt der Tinte darin bestand, „das Weiß des Auges schließlich vollständig mit Blau zu füllen“. In einem anderen BME-Beitrag aus dem Jahr 2012 nannte Larratt Sklera-Tattoos „das bisher riskanteste, aber aufregendste Verfahren zur Körpermodifikation“ und sagte, dass er „in der Öffentlichkeit bemerkte, dass die Leute unsicher zu sein scheinen, was sie sehen, ob es natürlich oder ein Trick ist Licht oder etwas Induziertes.“ Im Wesentlichen ist dies die Anziehungskraft von Augapfel-Tattoos: Sie sind sowohl für die Person, die sie erhält, als auch für diejenigen, die sie treffen, faszinierend.

Letzter Imbiss

Sogar der Urheber des Sklera-Tattoos konnte nicht anders, als das Risiko der Tinte in dem Beitrag von 2012 zu wiederholen. „Denken Sie daran“, schrieb Larratt, „wenn Sie an Augentattoos interessiert sind, handelt es sich um ein risikoreiches Verfahren, das nur von Personen mit erheblicher Erfahrung und Ausbildung versucht werden sollte.“ Es ist ein Gefühl, dem Tooley nicht nur zustimmt, sondern das sie jeden, der das Verfahren in Betracht zieht, dringend im Auge behalten sollte. Letztendlich ermutigt sie nach ihrer professionellen Meinung nachdrücklich, nach sichereren Alternativen zur Tinte zu suchen.

Verwandter Artikel:  Tätowierer, der sich auf hyperrealistische Porträts spezialisiert hat

„Ich kann das nicht genug betonen: Seien Sie nett zu sich selbst und lassen Sie das Augentattoo weg“, sagt Tooley. „Es gibt sichere, medizinisch unterstützte Alternativen, einschließlich von der FDA zugelassene Kontaktlinsen.“ Wenn Sie trotz der offensichtlichen Risiken unbedingt ein Augentattoo erhalten möchten, schlägt Tooley vor, maximale Forschung zu betreiben.„Bevor Sie kosmetische Eingriffe oder Änderungen an Ihren Augen in Betracht ziehen, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Augenarzt (einem staatlich geprüften Augenchirurgen) über die Sicherheit und Bedenken bezüglich des Verfahrens.“

Artikelquellen

Byrdie nutzt jede Gelegenheit, qualitativ hochwertige Quellen, einschließlich Peer-Review-Studien, zu verwenden, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unsere redaktionellen Richtlinien, um mehr darüber zu erfahren, wie wir unsere Inhalte korrekt, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.

  1. Rohl A, Christopher KL, Ifantides C. Zwei Fälle von Sklera-Tattoos mit Stifttinte und ein kurzer Überblick über die Literatur. Am J. Ophthalmol Case Rep. 2021;21:101015. doi:10.1016/j.ajoc.2021.101015
votes
Article Rating
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector