0 ansichten

Tätowieren oder nicht (barcelona-metropolitan.com)(barcelona-metropolitan.com)

Tattoo oder nicht nach Hause

Tattoo oder nicht nach Hause

2 von 2

Tätowierung 1

Foto von Lee Woolcock

Tätowierung 1

Der Sommer ist vorbei und eine weitere spektakuläre Tattoo-Saison liegt hinter uns. Wenn die Temperaturen sinken und wir uns allmählich mit Kleidung bedecken, wird so viel Körperkunst verborgen. Dennoch bleibt Barcelona eine gute Stadt für Tattoo-Sichtungen, mit warmen Tagen das ganze Jahr über, die keltische Kreuze auf den Trizeps, Engelsflügel über die Schulterblätter, Pin-up-Girls an den Oberschenkeln, winzige Namen, die auf Knöchelknochen versteckt sind, kalligrafische Strichcodes hervorbringen sich um den unteren Rücken windend und Rosen, viele Rosen. Es scheint, dass bei Tattoos alles erlaubt ist. Aber im Gegensatz zu Piercings, Haarfärbemitteln oder Haute-Couture-Shopping sind Tattoos für immer, es sei denn, sie werden kostspielig und schmerzhaft entfernt. Also, wer sind die Leute, die Tattoos tragen und warum bekommen sie sie? Natasha Robbins, eine atemberaubende Frau aus Argentinien und Costa Rica, ist von Ohr bis Fuß mit Drachen, Eidechsen, Blumen, Totenköpfen, Stammesmustern und orientalischen Symbolen bedeckt. „Ich hatte eine harte Kindheit und habe jung angefangen“, sagte sie. „Ich mochte die Aufmerksamkeit. Es war auch ein Weg für mich, an mich selbst zu glauben. Ein Weg zu glauben, dass ich alles tun könnte, was ich will. Jetzt, wo ich älter bin, mag ich die Aufmerksamkeit nicht so sehr, aber ich bekomme viel Modelarbeit.

„Ich liebe sie immer noch so sehr wie immer und bereue nichts. Ja, ich werde mir wahrscheinlich noch mehr besorgen oder zumindest die älteren auffrischen. Mein Mann liebt sie. Sie haben für mich eine Art persönliche Geschichte; Ich weiß genau, wo ich war und was ich durchgemacht habe, wenn ich mir jeden anschaue. Schmerzlich? Nein, nicht wirklich, halte sie einfach sauber und hole sie von einem guten Ort.“ Gareth Jones, ein in Barcelona lebender Waliser, hat drei einfache Tattoos. Seine Philosophie ist geradliniger. „Ich habe einen bekommen, weil er mir gefällt, nicht mehr und nicht weniger. Ich habe lange darüber nachgedacht und es dann einfach gemacht. Der, den ich letzten Sommer bekommen habe, ist etwas persönlicher.Soll ich sagen spirituell? Es hängt mit meiner Kundalini-Yoga-Praxis zusammen.“ Würde er einen anderen bekommen? Er lächelte. "Natürlich, warum nicht? Aber sie sind nicht billig, und Sie bekommen, wofür Sie bezahlen.“ Das kleinste und günstigste Tattoo in Barcelona dauert 15 Minuten und kostet etwa 30-45€. Dieser Preis kann je nach Design und Reputation des Künstlers bis zu 400 € pro Stunde betragen. Eine Ganzschultertätowierung kann bis zu drei Stunden dauern. Um es zu entfernen, multiplizieren Sie die Kosten – und Schmerzen – mit drei. Viele der Tattoo-Studios in der Stadt verfügen über die notwendigen Laser, um diese Entfernung durchzuführen. Die Salons werden streng von Gesundheits- und Sicherheitsinspektoren reguliert, die etwa alle drei Monate zu Besuch kommen. Sie sind auch umweltfreundlich und haben einen speziellen Service zur Entsorgung gebrauchter Nadeln und Tinte. Hygiene ist der Schlüssel zur Vermeidung einer Infektion durch eine Tätowierung, die ihr größtes Gesundheitsrisiko darstellt. Es besteht auch ein geringes Risiko einer allergischen Reaktion auf das Pigment, aber die größten Risiken sind Unzufriedenheit und die dermatologischen Probleme, die mit der Entfernung einhergehen können. In Barcelona beträgt das gesetzliche Mindestalter für ein Tattoo ohne Elternteil 16 Jahre. Außerdem darf der Kunde nicht betrunken sein, was für den Tätowierer eindeutig schwieriger zu bestimmen ist. Im preisgekrönten Tattoo-Studio Studio Basia, das seit 2006 in der Carrer Ros de Olano in Gràcia besteht, wird darauf geachtet, dass der Kunde das Tattoo „wirklich, wirklich, wirklich“ will. „Es ist etwas Dauerhaftes und Ernstes“, sagte Basia Kuzma, die Besitzerin und gebürtige Polin [Bild auf Seite 12]. „Was mir aufgefallen ist, ist, dass die Leute, die kommen, um sich tätowieren zu lassen, immer jünger werden. Die Eltern wenden sich an mich und sagen: ‚Sie will es, was kann ich tun?‘, und ich denke mir, dass das Mädchen 12 Jahre alt ist, warum braucht sie ein Stammeszeichen auf ihrer Bikinizone? Wenn die Eltern sie nicht kontrollieren können, wer dann?“ Basias Vater hatte ein Tattoo und sie sagt, es sei etwas Natürliches für sie.Sie glaubt, dass es zwei Arten von Menschen gibt, wenn es um Tattoos geht: „Der Mainstream, Leute, die Dinge aus dem Internet nehmen und keine Ahnung haben, warum sie es wollen, und die ‚Sammler‘, die wissen, was sie tun. Sie haben viele Tätowierungen und sind bereit, bis nach Japan zu gehen und fünf Monate auf einen Termin zu warten, um Tinte von einem bestimmten Tätowierer zu erhalten.“ Basia verbrachte Jahre als Lehrling auf Mallorca, reinigte Böden und Nadeln und beantwortete Telefone, bevor sie selbst das einfachste Design tätowieren durfte. Das Ausbildungssystem ist in der Tätowierwelt lebendig und in Schwung und tatsächlich der einzige Einstiegsweg. „Du kannst nicht einfach einen dreitägigen Kurs machen, du malst jemanden für immer. Jede Woche kommen Kinder zu mir, die mich nach einem Ausbildungsplatz fragen. Sie zeigen mir ihr Buch und ich sage: ‚Geh zurück zur Kunstschule‘. Oft kommen sie drei Monate später mit einem neuen Buch zurück und ich schicke sie trotzdem weg. Wenn ich von der anderen Straßenseite aus ein Tattoo sehe, kann ich sagen, wer es gemacht hat, genau wie ein Picasso oder Matisse, es ist offensichtlich anhand des Stils, der Farbe, der Textur und der Linie.“ Auf die Frage nach extremen Tattoos antwortete Basia: „Ich weiß es nicht, fragen Sie sie, aber ich kenne eine Statistik: Drei von vier Menschen mit Gesichtstattoos begehen Selbstmord.“ Das Telefon klingelt, Basias Hund Frodo bellt, Shirley Bassett kurbelt, der Laden ist voller Jugendlicher, die Piercings wollen und über die Tattoo-Auslagen kichern. Basia ist in ihrem Element. In Wahrheit fühlt es sich an wie ein Friseursalon in der Nachbarschaft. „Ja, es ist ein ernstes Geschäft, aber es kann auch sehr schön sein. Wenn es keine wahre Bedeutung hat, dann tu es nicht. Tat-Statistiken Eine Harris-Umfrage, die 2003 in Rochester, New York, durchgeführt wurde, ergab: 16 Prozent aller Amerikaner hatten Tätowierungen, wobei Männer und Frauen zu gleichen Teilen tätowiert waren. Unter den 25- bis 29-Jährigen hatten 36 Prozent ein Tattoo, während 31 Prozent der schwulen, lesbischen und bisexuellen Community eines trugen.Vier Prozent mehr Demokraten hatten Tätowierungen als ihre republikanischen Kollegen, aber die Reuerate der Republikaner war sechs Prozent höher als der nationale Durchschnitt. Der am häufigsten genannte Grund, ein Tattoo zu bereuen, war „wegen des Namens der Person im Tattoo“. Zweiundvierzig Prozent der befragten tätowierten Frauen und 25 Prozent der befragten Männer gaben an, dass sie sich durch ihre Körperfarbe sexy fühlen, während 36 Prozent der nicht tätowierten Kontrollgruppe glaubten, dass Tätowierungen die Menschen weniger sexy machen. Die Umfrage ergab, dass es in den USA mehr als 20.000 registrierte Tätowierstudios gibt, und listete sie als die am sechstschnellsten wachsende Branche seit Mitte der neunziger Jahre auf, zusammen mit Mobiltelefonen, dem Internet und Bagels. Erstveröffentlichung September 2008

votes
Article Rating
Verwandter Artikel:  Nach der Geburt eines Babys wann kann ich mich tätowieren lassen?
Ссылка на основную публикацию
0
Would love your thoughts, please comment.x
Adblock
detector